Freitag, 29. Dezember 2017

Inhaltsverzeichnis 2017

Da sich das Inhaltsverzeichnis als Startseite in den vergangenen Jahren bewährt hat, gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Index. Never touch a running system!


Der Landschaftsverband Rheinland startet mit freiem Eintritt in seine Museen in das neue Jahr

Zum 1. Januar 2018 führt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) einen eintrittsfreien Tag im Monat in seinen Museen ein. Das hatte der Landschaftsausschuss in seiner Sitzung im Oktober 2017 beschlossen.

LVR-RömerMuseum im LVR-Archäologischen Park Xanten

Das Angebot gilt für alle LVR-Museen: die LVR-Freilichtmuseen in Kommern und Lindlar, das Max Ernst Museum Brühl des LVR, das LVR-LandesMuseum Bonn, den LVR-Archäologischen Park Xanten sowie das LVR-RömerMuseum in Xanten, das LVR-Industriemuseum mit sieben Schauplätzen (die Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen, St. Antony-Hütte in Oberhausen, Textilfabrik Cromford in Ratingen, Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen, Papiermühle Alte Dombach in Bergisch-Gladbach, Kraftwerk Ermen & Engels in Engelskirchen und Tuchfabrik Müller in Euskirchen) sowie zukünftig das LVR-Nieder­rhein­museum Wesel. Im Oktober 2017 hatte der LVR verlauten lassen, dass Sonderausstellungen und Veranstaltungen von der Regelung ausgemommen sind. Man möge sich dementsprechend vor einem Museumsbesuch informieren, wie bei Sonderausstellungen verfahren wird.

Papiermühle Alte Dombach

Bereits seit 2006 können Menschen, die Sozialleistungen des LVR beziehen, die LVR-Museen einschließlich einer Begleitperson kostenlos besuchen. Seit 2009 bietet der LVR Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren durchgängig freien Eintritt, seit August 2015 außerdem für geflüchtete Menschen.

Hier die Museen und ihre eintrittsfreien Tage im Überblick:
  • LVR-Archäologischer Park Xanten/LVR-RömerMuseum: 1. Montag im Monat
  • Max Ernst Museum Brühl des LVR: 1. Dienstag letzter Donnerstag im Monat
  • LVR-Freilichtmuseum Kommern: 2. Freitag im Monat
  • LVR-Freilichtmuseum Lindlar: 1. Freitag im Monat
  • LVR-Industriemuseum mit sieben Schauplätzen: 1. Freitag im Monat (durch Betriebsferien erst ab Februar 2018)
  • LVR-Niederrheinmuseum Wesel (zukünftig): 1. Freitag im Monat
  • LVR-LandesMuseum Bonn: 1. Samstag Freitag im Monat
Hafentempel im LVR-Archäologischen Park Xanten

Das neue Jahr beginnt demenstsprechend mit freiem Eintritt am 1. Januar 2018 im LVR-Archäologischen Park Xanten und dem LVR-RömerMuseum.


Dienstag, 2. Januar 2018

Wie der LVR-Fachbereich Kommunikation heute bekannt gab, waren in der ursprünglichen Pressemitteilung bei mehreren LVR-Museen falsche eintrittsfreie Tage benannt und es fehlten Informationen. Die Korrekturen sind im Text fett hervorgehoben. Weiterhin wurde bestätigt, dass Sonderausstellungen und Veranstaltungen von der Regelung ausgenommen sind.

Die Wiedereröffnung des Preußen-Museums Nordrhein-Westfalen unter dem neuem Namen LVR-Niederrheinmuseum Wesel ist für 18. März 2018 vorgesehen.

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Vorschau: „John & Jen“

„John & Jen“ – Musik, Buch: Andrew Lippa; Liedtexte, Buch: Tommy Greenwald; Deutsche Bearbeitung: Tomothy Roller. Regie: Nick Westbrock; Ausstattung: Mareen Biermann; Dramaturgie: Anne Christine Oppermann; Musikalische Leitung: William Ward Murta. Darsteller: Michaela Duhme (Jen) und Benedikt Ivo (John). Uraufführung: 1993, The Norma Terris Theatre, Chester, Connecticut. Off-Broadway Premiere: 1. Juni 1995, Lamb’s Theatre, New York City. Deutschsprachige Erstaufführung: 23. Februar 2018, Theater am Alten Markt, Bielefeld.



„John & Jen“


Das Kammermusical von Andrew Lippa und Tommy Greenwald als Deutschsprachige Erstaufführung am Theater Bielefeld


Das Kammermusical „John & Jen“ von Andrew Lippa („The Wild Party“ [2000], „The Addams Family“ [2010], „Big Fish“ [2013]) und Kinderbuchautor Tommy Greenwald („Charlie Joe Jackson’s Guide to Not Reading“ [2011]) beleuchtet die komplexen Beziehungen zwischen Brüdern und Schwestern, zwischen Eltern und Kindern vor dem Hintergrund eines sich wandelnden Amerika zwischen 1950 und 1990. Es ist die Geschichte von Jen und ihren Beziehungen zu den beiden Johns in ihrem Leben: ihrem jüngeren Bruder, der im Vietnamkrieg getötet wird, und seinem Namensvetter, ihrem Sohn, der versucht, seinen Weg in einer verwirrenden Welt zu finden.

Jen und ihr sechs Jahre jüngerer Bruder John wachsen in einer sich ständig verändernden Welt Mitte des letzten Jahrhunderts auf. Als das Land durch den Vietnamkrieg zerrüttet wird, verhärten sich auch die Fronten zwischen den einst engen Geschwistern. Als John in Vietnam getötet wird, muss Jen ihre Erinnerung an ihre zerbrochene Beziehung mit dem Namen ihres Sohnes und ihres Bruders in Einklang bringen.

„John & Jen“ war bei der Off-Broadway Premiere am 1. Juni 1995 als „Star Vehicle“ mit Carolee Carmello als Jen besetzt, die 1999 mit einem Drama Desk Award als Outstanding Actress in a Musical für ihre Interpretation der Rolle der Lucille Frank in „Parade“ ausgezeichnet wurde. In einem Hinweis des Regisseurs schrieb Gabriel Barre, der „John & Jen“ bei der Uraufführung am The Norma Terris Theatre und bei der Off-Broadway Premiere am Lamb’s Theatre inszeniert hat: „In telling this story, simpler is better. The show, as it evolved in readings, workshops and productions, became simpler and more suggestive – leaving more to the audiences’ imagination.“

Nick Westbrock („Avenue Q“, Premiere 10. September 2017, Stadttheater Bielefeld) wird die Deutschsprachige Erstaufführung am Theater am Alten Markt in Bielefeld inszenieren, Michaela Duhme (Lucy D. Schlampe u. a. in „Avenue Q“) als Jen und Benedikt Ivo (Nicky/Trekkie Monster u. a. in „Avenue Q“) als John werden in den Rollen von Schwester bzw. Mutter und Bruder bzw. Sohn zu sehen sein.

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Zur Krippe her kommet


Weihnachtskrippe in St. Mariä Himmelfahrt, Essen-Altendorf

„In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. Dies geschah zum ersten Mal; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.“ (Lukas 2,1 – 7)

Weihnachtskrippe in St. Mariä Himmelfahrt, Essen-Altendorf


Krippenausstellung in Essen-Frohnhausen

Weihnachtskrippe in der St. Elisabeth-Kirche, Holzschnitzerei von Hans Holtermann

Pastor Bernhard Alshut i. R. ist Krippenbaumeister und hat ein Faible für Krippen. Über 600 Krippen hat er im Laufe der Jahre zusammengetragen, und auch in diesem Jahr präsentiert er in der Weihnachtszeit bis Mariä Lichtmess (2. Februar) eine Auswahl davon in der Krippenaus­stellung unter dem Motto „Auch das sind Krippen“. Die St. Elisabeth-Kirche mit der Krippenaus­stellung ist bis 14. Janaur 2018 täglich von 15 bis 17 Uhr geöffnet, vom 15. Januar bis 2. Februar 2018 ist der Besuch nach Absprache möglich.

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Schlüsselanhänger

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Krippenbild in Wachs modelliert und farbig gefasst, Österreich

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Gemälde aus Tansania

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Stofffiguren

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Stofffiguren

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Flucht nach Ägypten, Peru

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Passionskrippe, von Krippenbaumeister Hans-Jürgen Bartsch für die Kath. Kirchen­gemeinden St. Liborius und St. Augustinus und Monika in Wetter erbaut, 2013

Passionskrippen, Fastenkrippen oder Osterkrippen zeigen die Ereignisse der Karwoche und stellen den Leidensweg Christi sinnbildlich dar. Passionskrippen werden zur Osterzeit in den Gemeinden aufgestellt, und nicht zur Weihnachtszeit! Passionsspiele werden ebenfalls zur Osterzeit aufgeführt, in Oberammergau auch den ganzen Sommer über, aber doch nicht zu Weihnachten…

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Passionskrippe, von Krippenbaumeister Hans-Jürgen Bartsch für die Kath. Kirchen­gemeinden St. Liborius und St. Augustinus und Monika in Wetter erbaut, 2013. Einzug in Jerusalem

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Passionskrippe, von Krippenbaumeister Hans-Jürgen Bartsch für die Kath. Kirchen­gemeinden St. Liborius und St. Augustinus und Monika in Wetter erbaut, 2013. Das letzte Abendmahl

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Passionskrippe, von Krippenbaumeister Hans-Jürgen Bartsch für die Kath. Kirchen­gemeinden St. Liborius und St. Augustinus und Monika in Wetter erbaut, 2013. Garten Getsemani

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Passionskrippe, von Krippenbaumeister Hans-Jürgen Bartsch für die Kath. Kirchen­gemeinden St. Liborius und St. Augustinus und Monika in Wetter erbaut, 2013. Golgota

Krippenausstellung in der St. Elisabeth-Kirche, Passionskrippe, von Krippenbaumeister Hans-Jürgen Bartsch für die Kath. Kirchen­gemeinden St. Liborius und St. Augustinus und Monika in Wetter erbaut, 2013