Freitag, 9. März 2012

Lotte Lenya Competition 2012

Auszeichnung der Kurt Weill Foundation for Music für talentierte junge SängerInnen/SchauspielerInnen

Im Gedenken an Lotte Lenya (* 18. Oktober 1898 in Wien, † 27. November 1981 in New York), eine außergewöhnliche Sängerin/Schauspielerin und eine der führenden Interpreten der Musik ihres Mannes Kurt Weill (* 2. März 1900 in Dessau, † 3. April 1950 in New York), etablierte die Kurt Weill Foundation for Music 1998 zu ihrem 100. Geburtstag den jährlich stattfindenden Lotte Lenya Wettbewerb.

Der renomierte Wettbewerb zeichnet talentierte junge SängerInnen/SchauspielerInnen aus, die sowohl musikalisch als auch darstellerisch mit einem Repertoire von Oper/Operette über Musical bis zu Kurt-Weill-Songs überzeugen können, wobei der Schwerpunkt auf den Werken von Kurt Weill liegt. Damit ist der Lotte Lenya Wettbewerb nicht nur ein Gesangswettbewerb, sondern betont ein breit gefächertes Repertoire in Verbindung mit dem Schauspiel im darstellerischen Kontext.

Preisträger vergangener Jahre sind u. a. David Arnsperger (2010, zweiter Preis), Alen Hodzovic (2009, erster Preis), Rebecca Jo Loeb (2008, erster Preis), Tora Augestad (2008, Lys Symonette Award für Outstanding Performance of Individual Numbers), Annette Postel (2000, erster Preis), Kaja Plessing, Kathrin Unger, Cordula Wirkner (2000, zweiter Preis), Dirk Weiler (1999, zweiter Preis) und Heidi Bieber (1998, erster Preis).

Der Wettbewerb ist 2012 mit einem Preisgeld von 15.000 US-$ (erster Preis), 10.000 US-$ (zweiter Preis) bzw. 7.500 US-$ (dritter Preis) dotiert, die Teilnehmer im Alter zwischen 19 und 30 Jahren mussten sich bis 31. Januar 2012 mit einer Auswahl von vier Stücken auf DVD bewerben, die bestimmten Richtlinien unterliegen und die o. g. Kriterien erfüllen. Nach Beurteilung aller eingegangenen Bewerbungen wurden ausgewählte Teilnehmer zu einer Audition mit den Juroren Victoria Clark und Vicky Shaghoian im Halbfinale am 9./10. März 2012 nach New York City eingeladen.

Navina Heyne als Daisy Hilton
Foto: Andreas Hartmann


Navina Heyne, die noch bis zum Ende der Spielzeit 2011/2012 in der TfN MusicalCompany des Theater für Niedersachsen engagiert ist und dort augenblicklich in der europäischen Erstaufführung des Musicals „Die Show ihres Lebens“ auf der Bühne steht, hatte sich erfolgreich beim diesjährigen Lotte Lenya Wettbewerb beworben und zusammen mit 28 Mitbewerbern eine Einladung zur Audition nach New York City erhalten.

Das Finale wird am 21. April 2012 an der Eastman School of Music in Rochester, NY stattfinden, bei der die Finalteilnehmer erneut ihr Repertoire in einer Nachmittags- und Abendveranstaltung präsentieren dürfen. Die Gewinner werden im Anschluss an die Abendveranstaltung bekanntgegeben.


Dienstag, 13. März 2012

Inzwischen hat die Kurt Weill Foundation for Music die 12 Finalteilnehmer am diesjährigen Lotte Lenya Wettbewerb bekanntgegeben:
  • Christine Amon, Mezzosopran (Bowling Green, Ohio)
  • Natalie Ballenger, Sopran (Santa Cruz, Kalifornien)
  • Douglas Carpenter, Bariton (Woodbridge, Connecticut)
  • Maria Failla, Sopran (Scarsdale, New York)
  • Matthew Grills, Tenor (Rochester, New York)
  • Justin Hopkins, Bassbariton (Philadelphia)
  • Briana Elyse Hunter, Sopran (New York)
  • Megan Marino, Mezzosopran (Malvern, Pennsylvania)
  • Cecelia Tickton, Mezzosopran (Roosevelt, New Jersey)
  • Mollie Vogt-Welch, Sopran/Belt (New York)
  • Jacob Keith Watson, Tenor (Wynne, Arkansas)
  • Nicky Wuchinger, Baritenor (Berlin, Deutschland)
Die Teilnehmer erhalten ein Stipendium, um die Reisekosten zu decken. Rebecca Luker, Rob Berman und Theodore S. Chapin werden als Juroren über die Preisvergabe entscheiden.

Nicky Wuchinger, © Nicky Wuchinger

Nicky Wuchinger studiert seit 2008 im Studiengang Musical/Show an der Universität der Künste Berlin und wird sein Studium dieses Jahr abschließen. Er hat 2011 den Hauptwettbewerb Musical beim 40. Bundeswettbewerb Gesang gewonnen und die Rolle des Roderich de Weert in der Operette „Der Vetter aus Dingsda“ am Theater Bremen (Regie: Frank Hilbrich) gespielt.


Sonntag, 22. April 2012

Einer Kurzmeldung der Eastman School of Music der University of Rochester zufolge haben im Finale
  • Matthew Grills (Rochester, New York) den ersten Platz,
  • Jacob Keith Watson (Wynne, Arkansas) und Justin Hopkins (Philadelphia) den zweiten Platz sowie
  • Megan Marino (Malvern, Pennsylvania) den dritten Platz
belegt.

Im Finale präsentierte Tenor Matthew Grills, 25, „She Loves Me“ aus „She Loves Me“ (Jerry Bock/Sheldon Harnick), „Where is the One Who Will Mourn Me When I´m Gone?“ aus „Down in the Valley“ (Kurt Weill/Arnold Sundgaard), „If I Didn´t Believe in You“ aus „The Last Five Years“ (Jason Robert Brown) und aus Gaetano Donizettis komischer Oper „La Fille du Régiment“ die Arie „Ah! Mes Amis!“, die wegen der extrem hohen Lage (neun hohe Cs) für Tenöre schwierig zu interpretieren ist. Erstmalig hat in diesem Jahr mit Matthew Grills ein Teilnehmer sowohl im Lotte Lenya Wettbewerb als auch in den Metropolitan Opera National Council Auditions den ersten Platz belegt.

2012 Lotte Lenya Competition winners (left to right): Matthew Grills, Jacob Keith Watson, Justin Hopkins, Megan Marino. Photo courtesy of the Kurt Weill Foundation for Music.

Zusätzlich verliehen die Juroren zwei Lys Symonette Awards, benannt zu Ehren von Lys Symonette (Geburtsname Bertlies Weinschenk, * 21. Dezember 1914 in Mainz, † 27. November 2005 in Windsor, NY), die von 1945 bis 1950 die musikalische Assistentin von Kurt Weill am Broadway war und von 1950 bis 1981 Lotte Lenya begleitete und ihre musikalische Beraterin war. Die mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 US-$ dotierten Auszeichnungen gingen an Sopranistin Natalie Ballenger, 22 (Santa Cruz, CA), die ihren Bachelor of Music an der Eastman School im Jahr 2011 erwarb, für ihre Präsentation von Weills „Le train du ciel“ als Outstanding Performance of an Individual Number und an Sopranistin Maria Failla, 23 (Scarsdale, NY), als Extraordinary Promise as a Singing Actor/Acting Singer. Die übrigen sechs Finalisten
  • Christine Amon, Mezzosopran (Bowling Green, Ohio)
  • Douglas Carpenter, Bariton (Woodbridge, Connecticut)
  • Briana Elyse Hunter, Sopran (New York)
  • Cecelia Tickton, Mezzosopran (Roosevelt, New Jersey)
  • Mollie Vogt-Welch, Sopran/Belt (New York)
  • Nicky Wuchinger, Baritenor (Berlin, Deutschland)
erhielten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 US-$.

Der Grace Keagy Award for Outstanding Vocal Promise ging an Kate Tombaugh, Mezzosopran (Streator, IL), ein Emerging Talent Award an Robert Ariza, Tenor (Ann Arbor, Michigan), die nicht für das Finale nominiert wurden.

Keine Kommentare: