Sonntag, 10. Juni 2012

Ankündigung: „Street Scene“

„Street Scene“ – nach dem gleichnamigen Drama von Elmer Rice; Musik: Kurt Weill; Gesangstexte: Langston Hughes; Buch: Elmer Rice; Deutsche Bearbeitung: Nina Hinze; Inszenierung: Gil Mehmert; Choreografie: Daniela Günther (nach einer Choreografie von Ramses Sigl); Musikalische Leitung: Heiko Mathias Förster; Bühne: Heike Meixner; Kostüme: Steffi Bruhn. Darsteller: Joachim Gabriel Maaß (Frank Maurrant), Noriko Ogawa-Yatake (Anna Maurrant), Dorin Rahardja (Rose Maurrant), Marie Lumpp* (Willie Maurrant/Mae Jones), Anke Sieloff (Emma Jones), Wolf-Rüdiger Klimm (George Jones), Oliver Morschel* (Vincent Jones/Marshall James Henry), Almuth Herbst (Olga Olsen), Michael Tews (Carl Olsen), Thomas Weber-Schallauer (Abraham Kaplan), Lars-Oliver Rühl (Sam Kaplan), Miriam Schwan (Shirley Kaplan), William Saetre (Lippo Fiorentino), Christa Platzer (Greta Fiorentino), Wiltrud Maria Gödde (Laura Hildebrand), Silvia Oelschläger (Jennie Hildebrand/Mrs. Buchanan), Richard Salvador Wolff* (Charlie Hildebrand), Vera Weichel* (Mary Hildebrand), Charles E. J. Moulton (Henry Davis), Yvonne Forster* (Grace Davis), Sabina Detmer (Negro Woman), Matthias Kumer* (Dick McGann/Fred Cullen), Michael Dahmen (Harry Easter/Dr. John Wilson/Officer Harry Murphy), Mark Weigel (Steve Sankey), E. Mark Murphy (Daniel Buchanan), Elise Kaufman, Birgit Brusselmans (Kindermädchen), Inga Krischke* (Joanna), Katrin Bewer/Isabella Sonsala (Myrtl), Ann-Kristin Kuhn/Kira Skender (Joan), Matthias Günzel/Moritz Lidzbarski (Joe). *Studierende im Studiengang Musical an der Folkwang Universität der Künste. Erste Tryout-Aufführung: 16. Dezember 1946, Schubert Theater, Philadelphia. Broadway Premiere: 9. Januar 1947, Adelphi Theatre, New York City. Deutsche Erstaufführung: 26. November 1955, Theater am Worringer Platz, Düsseldorf. Premiere: 22. September 2012, Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen.



„Street Scene“


Die „American Opera“ von Kurt Weill am Musiktheater im Revier


Bei „Street Scene“ handelt es sich um eine „American Opera“ von Kurt Weill (Musik), Langston Hughes (Liedtexte) und Elmer Rice (Buch), die auf dem gleichnamigen Drama von Elmer Rice basiert, für das er 1929 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. „Street Scene“ feierte am 9. Januar 1947 am Adelphi Theatre in New York City seine Uraufführung, und spielt in einer schmalen Straße vor einem der überbevölkerten Wohnblöcke in der Lower East Side von Manhattan Mitte der 1940er Jahre. Im Mittelpunkt der Handlung steht die verheiratete Anna Maurrant, die aus Enttäuschung heimlich eine Affäre mit dem Milchmann Steve Sankey beginnt und damit für ständigen Tratsch unter den Bewohnern in ihrer Straße sorgt, insbesondere bei ihren Nachbarinnen Emma Jones, Greta Fiorentino und Olga Olsen. Ihre Tochter Rose Maurrant träumt von einem besseren Leben und sie teilt ihre Träume am liebsten mit dem jüdischen Immigranten Sam Kaplan. Doch als tags darauf ihr betrunkener Vater Frank Maurrant seine Frau mit dem Geliebten ertappt, erschießt er beide. Bald darauf wird der Täter von der Polzei abgeführt. Sam drängt Rose, die Stadt mit ihm zu verlassen, doch sie will ihren Weg lieber allein machen, um seiner Karriere nicht im Weg zu stehen. Die Wohnung, in der der Mord geschah, wird zu einer Attraktion, und schließlich ziehen neue Mieter ein.

Am 19. Juni 2011 erlebte „Broadways erste richtige Oper“ in der Regie von Bettina Bruinier seine Premiere an der Semperoper in Dresden, und am 25. und 26. September 2011 wurde „Street Scene“ in einer Inszenierung von John Fulljames im Theater an der Wien gezeigt. Bei der ersten Premiere der neuen Spielzeit 2012/2013 am Musiktheater im Revier am 22. September 2012 handelt es sich um eine Kooperation des MiR mit der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München, wo Regisseur Gil Mehmert „Street Scene“ am 11. Februar 2011 als studienübergreifende Produktion unter der Musikalischen Leitung von Ulf Schirmer auf die Bühne des Prinzregententheaters gebracht hat, in der die Studenten der Studiengänge Musiktheater, Musical und Schauspiel gleichermaßen integriert waren. Mit Ausnahme von Heiko Mathias Förster, der in Gelsenkirchen die Musikalische Leitung übernehmen wird, ist das Kreativteam identisch geblieben, d. h. Gil Mehmert führt Regie, Heike Meixner und Steffi Bruhn zeichnen für Bühne bzw. Kostüme verantwortlich, und Ramses Sigl erarbeitet die Choreografie. „Street Scene“ wird in deutscher Sprache in der Übersetzung von Nina Hinze gespielt.

„Street Scene“, © Musiktheater im Revier

Auf der Bühne werden
  • Joachim Gabriel Maaß als Frank Maurrant, ein unangenehmer, brutaler Kerl,
  • Noriko Ogawa-Yatake als Anna Maurrant, seine warmherzige Ehefrau,
  • Dorin Rahardja als Rose Maurrant, ihre Tochter im Teenageralter,
  • Marie Lumpp als Willie Maurrant, Anna Maurrants spitzbübischer kleiner Sohn/Mae Jones, Emma Jones´ häufig den Partner wechselnde Tochter im Teenageralter
  • Anke Sieloff als Emma Jones, eine geschwätzige Nachbarin,
  • Wolf-Rüdiger Klimm als George Jones, ihr trunksüchtiger Ehemann,
  • Oliver Morschel als Vincent Jones, Mae Jones´ unzivilisierter älterer Bruder, Taxifahrer/Marshall James Henry,
  • Almuth Herbst als Olga Olsen, eine schwedische Nachbarin,
  • Michael Tews als Carl Olsen, ihr Ehemann,
  • Thomas Weber-Schallauer als Abraham Kaplan, ein älterer, radikal eingestellter Jude,
  • Lars-Oliver Rühl als Sam Kaplan, sein sanftmütiger Enkel im Teenageralter, ist in Rose Maurrant verliebt,
  • Miriam Schwan als Shirley Kaplan, Sams ältere Schwester, Schullehrerin
  • Christa Platzer als Greta Fiorentino, eine deutsche Nachbarin,
  • William Saetre als Lippo Fiorentino, ihr resoluter italienischer Ehemann,
  • Wiltrud Maria Gödde als Laura Hildebrand, alleinerziehende Mutter von 3 Kindern,
  • Silvia Oelschläger als Jennie Hildebrand, Laura Hildebrands Tochter im Teenageralter/Mrs. Buchanan,
  • Richard Salvador Wolff als Charlie Hildebrand, Laura Hildebrands kleiner Sohn,
  • Vera Weichel als Mary Hildebrand, Laura Hildebrands kleine Tochter,
  • Charles E. J. Moulton als Henry Davis, der Hausmeister,
  • Yvonne Forster als Grace Davis, Henry Davis´ kleine Tochter,
  • Sabina Detmer als Negro Woman,
  • Matthias Kumer als Dick McGann, Freund von Mae Jones/Fred Cullen,
  • Michael Dahmen als Harry Easter, Rose Maurrants schmieriger Chef/Dr. John Wilson/Officer Harry Murphy,
  • Mark Weigel als Steve Sankey, Milchmann, hat eine Affäre mit Anna Maurrant,
  • E. Mark Murphy als Daniel Buchanan, ein nervöser Nachbar,
  • Elise Kaufman als Kindermädchen 1 und
  • Birgit Brusselmans als Kindermädchen 2
  • Inga Krischke als Joanna, Lippo Fiorentinos Violonenschülerin,
  • Katrin Bewer/Isabella Sonsala als Myrtl,
  • Ann-Kristin Kuhn/Kira Skender als Joan und
  • Matthias Günzel/Moritz Lidzbarski als Joe
zu sehen sein.

Zur Premierenbesprechung bitte dem Link folgen.

Keine Kommentare: