Dienstag, 8. Dezember 2015

44. Bundeswettbewerb Gesang Berlin

Europas größter nationaler Gesangswettbewerb zur Förderung des Nachwuchses

Der Bundeswettbewerb Gesang Berlin wird seit 1979 jährlich in ungeraden Jahren für die Sparten Musical/Chanson und in geraden Jahren für die Sparten Oper/Operette/Konzert ausgeschrieben. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Regierende Bürgermeister von Berlin, Veranstalter ist der Bundeswettbewerb Gesang Berlin e. V. Für den Junior­wett­bewerb können sich TeilnehmerInnen im Alter von 17 bis 22 Jahren anmelden, der Hauptwettbewerb wird für KandidatInnen im Alter von 23 bis 28 Jahren (Schwerpunkt Musical) bzw. 23 bis 30 Jahren (Schwerpunkt Chanson sowie Oper/Operette/Konzert) ausgeschrieben. Seit über 40 Jahren ist Europas größter nationaler Gesangswettbewerb eines der wichtigsten Karrieresprungbretter für junge Gesangstalente. Zahlreiche Talentscouts sind beim Preisträgerkonzert und in den Finalrunden dabei, um die jungen Künstler und Ausnahme­talente zu sichten und zu engagieren. Die Karrieren von Stars wie Katharine Mehrling, Max Raabe und Bodo Wartke haben durch die Teilnahme am Bundeswettbewerb Gesang entscheidende Impulse bekommen.

Preisträgerkonzert im Friedrichstadt-Palast, Foto: Matthias Heyde

180 junge Sängerinnen und Sänger zwischen 16 und 30 Jahren hatten sich in diesem Jahr für die Teilnahme an den Vorauswahlen qualifiziert, die vom 10. bis 21. Oktober 2015 in Augsburg, Berlin, Darmstadt, Hagen, Hamburg, Leipzig und Osnabrück stattgefunden haben. 75 von ihnen konnten sich für die erste Finalrunde vom 30. November bis 2. Dezember 2015 im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin qualifizieren,
  • Kiara Brunken (Universität der Künste Berlin),
  • Devi-Ananda Dahm (Universität der Künste Berlin),
  • Jasmin Eberl (Universität der Künste Berlin),
  • Markus Fetter (Universität der Künste Berlin),
  • Ruth Fuchs (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Fabian-Joubert Gallmeister (Universität der Künste Berlin),
  • Lea Gordin,
  • Luisa Marie Kettnitz (Theaterakademie Sachsen),
  • Elias Krischke (Folkwang Universität der Künste Essen),
  • Anna Langner (Hochschule für Musik und Theater Rostock),
  • Robert Lankester (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Valerie Luksch (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Anna Overbeck (Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz Montabaur),
  • Laura Pfister (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Lisa Rothhardt (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Nicolai Schwab (Hochschule Osnabrück, Institut für Musik),
  • Anna Winter (Folkwang Universität der Künste Essen) und
  • Theresa Weber (Bayerische Theaterakademie August Everding München)
haben sich dabei für die zweite Finalrunde im Junior­wett­bewerb qualifiziert,
  • Pascal Franke (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt),
  • Thomas Kramer,
  • Hedi Mohr,
  • Katherina Sattler (Absolventin der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin),
  • Lasarah Sattler (Hochschule Osnabrück, Institut für Musik),
  • Maike Elena Schmidt (Absolventin der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin),
  • Benjamin Vinnen (Absolvent der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“) und
  • Florian Wagner
für die zweite Finalrunde in der Sparte Chanson, und
  • Denise Aquino Apitz (Joop van den Ende Academy Hamburg),
  • Sophia Euskirchen (Universität der Künste Berlin),
  • Katharina Beatrice Hierl (Universität der Künste Berlin),
  • Dennis Hupka (Universität der Künste Berlin),
  • Hanna Mall (Folkwang Universität der Künste Essen),
  • Karen Müller (Folkwang Universität der Künste Essen),
  • Benjamin Oeser (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Jan-Philipp Rekeszus (Universität der Künste Berlin),
  • Peter Schmid (Absolvent der Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Nicolo Soller (Bayerische Theaterakademie August Everding München),
  • Lisa Katharina Toh (Universität der Künste Berlin),
  • Dalma Viczina (Absolventin der Universität der Künste Berlin) und
  • Dennis Weißert (Universität der Künste Berlin)
in der Sparte Musical.

Devi-Ananda Dahm, Foto: Matthias Heyde

Zur Jury in den Finalrunden gehörten in diesem Jahr u. a. Philip Bröking, Operndirektor Komische Oper Berlin, Schauspielerin und Musicaldarstellerin April Hailer, Peter Christian Feigel, Dirigent, Staatsoperette Dresden, Alexandra Georgieva, Ballettdirektorin Friedrichstadt-Palast Berlin, Ulrich Waller, Künstlerischer Leiter St. Pauli Theater, Frederik Hanssen, Redakteur DER TAGESSPIEGEL, Matthias Davids, Leiter der Sparte Musical am Landestheater Linz, sowie James de Groot, Ansprechpartner für Musicals bei der ZAV-Künstlervermittlung Köln, Musicaldarsteller Serkan Kaya und Sängerin Anna Mateur. Den Vorsitz hat Ralf Schaedler, Casting-Director Stage Entertainment und Geschäftsführer RE:PRESENT GbR.

Elias Krischke, Foto: Matthias Heyde

Gayle Tufts präsentierte am 7. Dezember 2015 in einer Gala im Friedrichstadt-Palast die diesjährigen Preisträger, die von Adam Benzwi und seiner Band musikalisch begleitet wurden. Die ersten drei Förderpreise im Junior­wett­bewerb konnten sich Devi-Ananda Dahm (Universität der Künste Berlin), Elias Krischke (Folkwang Universität der Künste Essen) und Laura Pfister (Bayerische Theaterakademie August Everding München) sichern, zwei weitere Förderpreise gingen an Markus Fetter (Universität der Künste Berlin) und Nicolai Schwab (Hochschule Osnabrück, Institut für Musik). Im Hauptwettbewerb gingen die ersten drei Preise in der Sparte Musical an Dennis Weißert (Universität der Künste Berlin), Hanna Mall (Folkwang Universität der Künste Essen) und Lisa Katharina Toh (Universität der Künste Berlin), in der Sparte Chanson an Benjamin Vinnen (Absolvent der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“), Maike Elena Schmidt (Absolventin der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin) und Florian Wagner. Weitere Preise gingen u. a. an Theresa Weber (Bayerische Theaterakademie August Everding München) für die beste Darstellung einer Musical-Szene (Monolog aus „Lieber schön“ von Neil LaBute und der Song „Ganz kurz/In Short“ aus „Edges“ von Justin Paul (Musik) und Benj Pasek (Text)), Karen Müller (Folkwang Universität der Künste Essen), Peter Schmid (Absolvent der Bayerische Theaterakademie August Everding München), Katherina Sattler (Absolventin der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin), Sophia Euskirchen (Universität der Künste Berlin) und Anna Overbeck (Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz Montabaur).

Hanna Mall, Foto: Matthias Heyde

Die ersten Preise im Hauptwettbewerb werden vom Regierenden Bürgermeister von Berlin finanziert, der Deutsche Bühnenverein, die Berliner Opernhäuser, Stiftungen und Privatpersonen stellen weitere Preisgelder zur Verfügung. Insgesamt werden Preise in Höhe von rund 50.900 Euro vergeben.

Karen Müller, Foto: Matthias Heyde

Keine Kommentare: