Freitag, 15. November 2013

Ankündigung: „Sunset Boulevard“ mit Helen Schneider am Stadttheater Fürth

„Sunset Boulevard“ – basierend auf dem gleichnamigen Billy Wilder-Film von 1950; Musik: Andrew Lloyd Webber; Lyrics und Buch: Don Black, Christopher Hampton; Buch: Ken Ludwig; Deutsche Bearbeitung: Michael Kunze; Regie: Gil Mehmert; Choreografie: Melissa King; Ausstattung: Heike Meixner; Musikalischer Leiter: Heiko Lippmann. Darsteller: u. a. Helen Schneider (Norma Desmond), Betty Vermeulen Cornelia Drese (Norma Desmond alternierend), Oliver Arno (Joe Gillis), Robert D. Marx (Joe Gillis am 21. und 29. November sowie am 3. und 9. Dezember 2014), Hartwig „Hardy“ Rudolz (Max von Mayerling), Julia Lißel (Betty Schaefer), Reinhard Brussmann (Cecil B. DeMille/Sheldrake), Manuel Mairhofer (Artie Green/Morino), Claus Dam (Manfred/Myron/Polizist/Hog Eye), Arne David (Sammy/Polizist/Verkäufer), Ulrike Figgener (Mary), Andreas Gräbe (Schuldeneintreiber/Verkäufer), Alice Susan Hanimyan (Jean/Harem Girl), Marco Herse Foti (Cliff/Polizist/Verkäufer/Victor Mature), Adrian Hochstrasser (Jonesy/Schulden­ein­treiber/Polizist/Verkäufer), Johannes Kiesler (John/Polizist/Verkäufer), Mandy-Marie Mahrenholz (Lisa/Heather/Hedy Lamarr), Anna Preckeler (Joanna), Christian Stadlhofer (Wunderkind/Polizist/Verkäufer), Nadja Weise (Katherine), Antonia Welke (Ursula/Harem Girl). Uraufführung: 12. Juli 1993, Adelphi Theatre, London. Deutschsprachige Erstaufführung: 8. Dezember 1995, Rhein-Main-Theater, Niedernhausen. Premiere: 17. Oktober 2014, Stadttheater Fürth.

Das Stadttheater Fürth eröffnet die Spielzeit 2014/15 mit der Premiere des Musicals „Sunset Boulevard“, einer Koproduktion mit dem Euro-Studio Landgraf. Für die Rolle der Norma Desmond konnte Helen Schneider gewonnen werden, sie hat die alternden Stummfilmdiva bereits 1995 in der deutsch­sprachigen Erstaufführung in Niedernhausen und 2011 bei den Bad Hersfelder Festspielen gespielt. Die musikalische Leitung übernimmt Heiko Lippmann, wie schon bei den Bad Hersfelder Festspielen wird Gil Mehmert inszenieren und Melissa King die Choreografie einstudieren.

Insgesamt sind momentan elf Vorstellungen vom 17. bis 22. Oktober und vom 25. bis 31. Dezember 2014 im Stadttheater Fürth geplant. Der Vorverkauf für die Dezembervorstellungen beginnt bereits am Montag, den 18. November 2013. Der Vorverkauf für die Oktobertermine beginnt zu einem späteren Zeitpunkt.

Weitere Aufführungstermine (möglicherweise unvollständig):
• 20. Oktober 2014 Stadttheater Ingolstadt
• 23. bis 26. Oktober 2014 Theater Winterthur, Schweiz
• 27. Oktober 2014 Kultur- und Kongresszentrum Thun, Schweiz
• 28. und 29. Oktober 2014 Theater La Poste, Visp, Schweiz
• 31. Oktober 2014 Stadttheater Ingolstadt
• 2. November 2014 Stadttheater Ingolstadt
• 3. November 2014 Pölz-Halle Amstetten, Österreich
• 4. November 2014 Stadttheater Wels, Österreich
• 5. November 2014 Stadtsaal Vöcklabruck, Österreich
• 6. November 2014 Stadttheater Steyr, Österreich
• 7. November 2014 Haus der Kultur, Waldkraiburg
• 9. November 2014 Festhalle Zweibrücken
• 10. November 2014 Festhalle Viersen
• 11. November 2014 Theater der Stadt Wolfsburg im CongressPark Wolfsburg
• 12. November 2014 Rhein-Sieg-Halle Siegburg
• 13. November 2014 Theater Marl
• 14. November 2014 Theater an der Wilhelmshöhe, Lingen (Ems)
• 15. November 2014 Saalbau Witten
• 16. November 2014 Cube 521, Marnach, Luxemburg
• 18. November 2014 Kulturhalle Rödermark
• 19. November 2014 Oberrheinhalle Offenburg
• 20. November 2014 Stadttheater Olten, Schweiz
• 21. November 2014 Stadthalle Balingen
• 22. November 2014 Stadttheater Langenthal, Schweiz
• 23. November 2014 Podium Düdingen, Schweiz
• 24. und 25. November 2014 Stadttheater Schaffhausen, Schweiz
• 26. November 2014 Burghof, Lörrach
• 27. November 2014 Kulturhaus „Karl Schönherr“, Schlanders, Italien
• 28. November 2014 Theater am Ring, Villingen-Schwenningen
• 29. November 2014 Forum am Schlosspark, Ludwigsburg
• 30. November 2014 Congress Park Hanau
• 1. bis 3. Dezember 2014 Stadttheater Amberg
• 4. bis 5. Dezember 2014 Theater Gütersloh
• 6. Dezember 2014 Parktheater Iserlohn
• 7. Dezember 2014 Das Wormser Theater, Kultur- und Tagungszentrum, Worms
• 8. Dezember 2014 Forum Leverkusen
• 9. Dezember 2014 Stadthalle Singen
• 10. bis 12. Dezember 2014 Theater im Pfalzbau, Ludwigshafen*
• 13. und 14. Dezember 2014 Saarlandhalle Saarbrücken*
• 15. und 16. Dezember 2014 Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg
• 17. Dezember 2014 Kurtheater Bad Homburg v. d. Höhe
• 18. bis 21. Dezember 2014 Stadttheater Schweinfurt*

Achtung: Am 29. und 30. Oktober sowie 5. und 6. November 2014 spielt Helen Schneider in „Der Ghetto-Swinger“ am Renaissance Theater Berlin und vom 13. November bis 7. Dezember 2014 in „Die Reifeprüfung“. Betty Vermeulen Cornelia Drese wird bei den Vorstellungen von „Sunset Boulevard“ an diesen Terminen die Rolle der Norma Desmond übernehmen. Die mit * gekennzeichneten Spieltermine sind von Helen Schneider auf ihrer Homepage bestätigt.

„Sunset Boulevard“ ist ein amerikanisches Filmdrama von Billy Wilder aus dem Jahr 1950, das die Geschichte der fatalen Begegnung zwischen der alternden Stummfilmdiva Norma Desmond und dem jungen Drehbuchautor Joe Gillis erzählt, der auf der Flucht vor Geldeintreibern zufällig in Normas Villa am Sunset Blvd. landet. Gloria Swanson und William Holden verkörperten die Rollen von Norma Desmond und Joe Gillis, Swansons Karriere weist starke Ähnlichkeit zu der der Filmfigur Norma Desmond auf. Norma Desmond engagiert Joe Gillis als Ghostwriter für ihr Skript zu „Salome“, das ihr zu einem Comeback im Tonfilm verhelfen soll. Joe willigt nach anfänglichen Bedenken ein und läßt sich bald auch von Norma aushalten, er ersetzt quasi den Schimpansen, den er bei seiner Ankunft beerdigen sollte. Von der eigens von Norma nur für sich und Joe inszenierten Sylvesterparty flüchtet er zu seinen Freunden und der jungen Autorin Betty Schaefer, um abermals zu Norma zurückzukehren, als er von ihrem Selbstmordversuch erfährt. Die Vorkommnisse spitzen sich zu, als Norma Desmond von Joes Sympathie zu Betty Schaefer erfährt und ihn bei ihr als Gigolo denunziert. Als Joe Norma verlassen will, erschießt ihn die völlig konfuse Filmdiva, um sich schließlich, als Reporter eintreffen und ihre Kameras aufstellen, um über den Vorfall zu berichten, in Dreharbeiten zu Salome zu wähnen. „Sunset Boulevard“ ist gleichzeitig eine sarkastische Parodie auf die Traumfabrik Hollywood, was besonders in der absurden Schlussszene deutlich wird. Andrew Lloyd Webber rekonstruierte den Film beinahe akribisch, Joes sarkastische Abrechnung mit der verlogenen Traumwelt Hollywoods ist als Titelsong der Höhepunkt des Musicals.

Keine Kommentare: