„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

Sonderausstellung im LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs

LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen

Wohl kaum ein Gewerbe blickt auf eine solch jahrhundertealte Tradition zurück wie die Schneidwarenindustrie – noch dazu in ganz Europa. Einstmals wurden Schneidwaren an vielen Orten hergestellt und spätestens im 18. Jahrhundert bildeten sich Zentren wie Solingen heraus, so zum Beispiel in Sheffield, Laguiole oder Thiers, die sich meist bis heute erhalten haben.

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Schneidwarenstandorte in Europa

Diesen Zentren der Schneidwarenindustrie widmet sich die Ausstellung „Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, die das LVR-Industriemuseum ab dem 14. Juni 2018 in der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen zeigt.

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

Bereits vor der Gründung des LVR-Indutriemuseums in der Gesenkschmiede Hendrichs, die 1986 ihren Betrieb eingestellt hat, beschäftigten sich Jochem Putsch (seit 1986 Leiter des LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs) und Manfred Krause (bis zu seiner Pensionierung wissenschaftlicher Referent am LVR-Industriemuseum Gesenkschmiede Hendrichs) intensiv mit der europäischen Schneidwarenindustrie. Im Musée de la Coutellerie in Thiers entstand die Idee für das Solinger Industriemuseum, in Sheffiled in England erofften sich Jochem Putsch und Manfred Krause weitere Anregungen für die Konzeption. 1994 entstand als Ergebnis umfangreicher Recherchen an allen Standorten der europäischen Schneidwarenindustrie das Buch „Schneidwarenindustrie in Europa. Reisen zu den Werkstätten eines alten Gewerbes“. Mehr als zwei Jahrzehnte später wurden das Sonder­aus­stellungs­projekt „Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“ in Angriff genommen und von Herbst 2016 bis Frühjahr 2018 alle Standorte erneut aufgesucht, um die Entwicklung in den letzten 25 Jahren zu recherchieren. Dabei entstand das Bild einer Branche, die sich den neuen Herausforderungen am Weltmarkt angepasst hat.

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

Während die Bedeutung des Gewerbes an einigen Standorten deutlich zurückgegangen ist, zeichnet sie sich an anderen durch eine außerordentliche Vitalität aus. Kreativität, Qualitätsbewusstsein und eine außergewöhnliche Leidenschaft kennzeichnen die in der Branche tätigen Menschen bis heute. Eine lange Tradition und reiche Industriekultur steht dabei neben modernsten Produktionsverfahren.

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

Die ebenfalls mit viel Leidenschaft zusammengestellte Ausstellung bietet mit etwa 700 Exponaten, über 1.500 Abbildungen, sowie vielen Filmausschnitten einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Gegenwart der europäischen Schneidwarenindustrie. Darüber hinaus werden handwerkliche Arbeits- und Schleiftechniken für verschiedenste Produkte gezeigt.

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“

Für die Edition France hat Opinel drei Künstler aus Deutschland, Italien und den USA eingeladen, den Messergriff des Opinel No. 8 mit ihren Ideen und Vorstellungen zu Frankreich zu gestalten. Das Motiv ist weltweit auf 7.000 Stück limitiert und jedes Messer ist einzeln nummeriert.

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, v. o. n. u.: Taschenmesser No. 8, Edition France, Klinge Stahl, Griff Buche, Design Ale Giorgini, Vincenza Italien, Design Rylsee, Berlin Deutschland, Design Jerremyville, New York USA, Fa. Opinel, Chamnbéry Frankreich, 2017

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Klingenthal – von der Manufacture Royale zum Maison de la Manufacture

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Sichel und Sense (klein), Fa. Coulaux & Cie Klingenthal, Frankreich

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Trattenbacher Taschenfeitel, verschiedene Griffformen, Größen und Farben, Trattenbach Österreich, 2000, 2016/2017

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, in der Coutellerie Nontronnaise in Nontron, Frankreich hergestellte Messer

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Premax Ring Lock System, Consorzio Premax, Premana Italien

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Auswahl aus dem Sortiment der Fa. Taylor’s Eye Witness, Sheffield England

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Aue – von der größten deutschen Besteckfabrik zum Kleinbetrieb

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Trusetal – vom VEB Stahl- und Schneidwaren zum Netto-Markt

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Taschenmesser, VEB Messerschmiede Leegebruch, 1960 – 1990, Sortiment Scheren, VEB Stahl- und Schneidwaren Trusetal, 1960 – 1990

„Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“, Messerhandwerk aus Steinbach, Stadt Bad Liebenstein, Ort der Gefangennahme Martin Luthers, 2017

Zur Ausstellung ist in der Schriftenreihe des Fördervereins Industriemuseum Solingen e. V. der Band „Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“ mit Beiträgen von Jochem Putsch und Manfred Krause erschienen, 124 Seiten, 130 Abbildungen, ISBN 978-3-9812191-3-5.

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm (Führungen, Betriebsbesichtigungen, Vorträge, ein spezielles Programm für Kinder, Bus-Exkursionen zu den Standorten der französischen Schneidwarenindustrie sowie zu den Standorten der Schneidwarenindustrie in Österreich, Italien und der Schweiz) begleitet. Die erste öffentliche Führung findet bereits am kommenden Sonntag, 17. Juni 2018 um 14 Uhr statt.

Parallel ist in der Treppenhausgalerie der Dampfschleiferei Hendrichs die Fotoausstellung „Transmission“ aus dem französischen Thiers zu sehen. Die Fotos von Félix de Malleray zeigen Hände von Handwerkern, eines Unternehmers und eines Auszubildenden in den Schneidwarenbetrieben in Thiers. Der Titel der Ausstellung steht für das zentrale Anliegen der Organisation knifenet – die Transmission des Wissens in der Schneidwarenindustrie.

Die Sonderausstellung „Tradition und Leidenschaft – Schneidwarenindustrie in Europa“ in der Gesenkschmiede Hendrichs ist vom 14. Juni 2018 bis 29. Juni 2019 dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro, ermäßigt 2,50 Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Eine Kombikarte zum Besuch der Sonder- und Dauerausstellung ist für 6 Euro erhältlich.

Weitere Informationen unter www.industriemuseum.lvr.de.

Kommentare