Kulturpfadfest Essen 2018

„… mehr Blau“

Am Freitag, 8. Juni 2018 fand entlang der blau leuchtenden Steine des Kulturpfades der Stadt Essen das diesjährige Kulturpfadfest unter dem Motto „… mehr Blau“ statt. Der Essener Kulturpfad ist ein etwa vier Kilometer langer Fußweg, der Kulturstätten und Kunstobjekte in der Essener Innenstadt und im Südviertel miteinander verbindet. Bereits zum siebzehnten Mal veranstaltet das Kulturbüro der Stadt Essen gemeinsam mit den Kulturinstituten am Essener Kulturpfad das „Fest der Blauen Steine“. 372 mit blauen Leuchtdioden bestückte Pflastersteine, die speziell für den Essener Kulturpfad entwickelt wurden, markieren den Weg vom Museum Folkwang bis zur Marktkirche. Musik und Tanz, Theater und Literatur, Varieté, Filme und Performances führten 2018 an 29 Kulturorte zwischen dem Museum Folkwang im Süden und dem GOP Varieté-Theater im Norden.

Westchor der Marktkirche

Der Veranstalter möchte „… mehr Blau“ als Aufforderung verstehen, sich „noch mehr als bisher auf die Freuden der Kultur, die Essen bietet, einzulassen“. Ich fände es dagegen schön, wenn man die mit blauen Leuchtdioden bestückten Pflastersteine nach all den Jahren mit intakten Leuchtdioden ausstattete, damit sie überhaupt wieder leuchten. Über mehr oder lichtstärkere Leuchtdioden kann man bei der Gelegenheit auch gern nachdenken…

Unter der künstlerischen Leitung von Silke Seibel wird am „Pfad der Blauen Steine“ mit Bedacht auf Bühnenbauten und Absperrungen verzichtet. Vielmehr sollen die Räume erlebbar und künstlerische Prozesse nachvollziehbar werden. Jeder Gast stellt sich dabei sein persönliches Menu aus einer Vielzahl von Programmpunkten zusammen – ein „Rezept“, das seit 2002 Jahr für Jahr die EssenerInnen und ihre Nachbarn zu Tausenden „auf die Straße“ bringt.

Nachdem die „Jedermann-Radtour“ mit Oberbürgermeister Thomas Kufen so kurzfristig abgesagt worden war, dass sich einige Teilnehmer bereits auf den Weg zum Willy-Brandt-Platz gemacht hatten, wo die Radtour um 14 Uhr beginnen sollte, hatte man sich derlei für das Kulturpfadfest Essen 2018 dann doch nicht herausgenommen. Die Band „Banda Pelodum“, die um 18 Uhr ihren Auftritt auf dem Burgplatz gehabt hätte, hatte es zwar vorgezogen, dem diesjährigen Kulturpfadfest fernzubleiben, doch von 17 bis 24 Uhr blieb es weitestgehend trocken, von Unwetter keine Spur, so dass schließlich – mit ein wenig Verspätung – auch der Auftritt von TheaterTotal mit ihrer Performance „ICH SO DU SO“ trocken über die Bühne ging.

Das Kulturpfadfest ist natürlich ein Fest von Menschen für Menschen mit Menschen, und wenn man diese Menschen fotografierte, fallen personenbezogene Daten an. Nachtigall, ick hör dir trapsen. Vielleicht gibt es ja bis zum nächsten Kulturpfadfest bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten bei solchen Veranstaltungen wieder Rechtssicherheit…

Kommentare