7. Revierkunst auf Zeche Ewald

Eine Plattform für Künstler, die im Ruhrgebiet leben und/oder arbeiten


Zeche Ewald, ehemalige Zufahrt zum Betriebsgelände

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 findet auf Zeche Ewald die 7. Revierkunst statt, bei der insgesamt 70 Künstler – 60 Künstler aus dem Ruhrgebiet und 10 Gastkünstler, die beispielsweise früher im Ruhrgebiet gelebt oder studiert haben – ihre „eigensinnig kraftvollen“ Arbeiten zeigen. Durch die Gastkünstler soll eine zusätzliche Vernetzung für die Künstler aus dem Ruhrgebiet entstehen.

Zeche Ewald, Fördergerüst über Schacht 2

Zeche Ewald wird von der Natur zurückerobert

Die Revierkunst hat sich zum Ziel gesetzt, viele Kunstszenen aus dem Ruhrgebiet unter einem Dach zu vereinen. sich kennenzulernen, zu vernetzen und ein breites Publikum zu erreichen. Bei der Auswahl der Künstler spielt es keine Rolle, ob jemand Student, Absolvent, Autodidakt, Kunstprofessor oder arrivierter Künstler ist, entscheidend bei der Auswahl ist, die Werke müssen überraschen und „eigensinnig kraftvoll“ überzeugen.

7. Revierkunst auf Zeche Ewald, Zugang zur Kaue

Im spannenden und stimmungsvollen Ambiente der Schwarzkaue, Jugendkaue und Lampenstube auf Zeche Ewald in Herten treffen Künstler, Sammler, Galeristen und neugieriges Publikum aufeinander. Auf der Revierkunst kommen die Besucher in direkten Kontakt mit den Künstlern, alle Arbeiten können auch direkt von diesen erworben werden. Das Konzept der Ausstellung sieht vor, dass die Künstler an allen drei Tagen vor Ort anzutreffen sind.

7. Revierkunst auf Zeche Ewald, Schwarzkaue

Es sind alle Sparten bildender Kunst vertreten. Viele Überraschungen sind dabei: Bodypainting live, Tätowieren live, Performance, Theater, Installationen aus Glas, Skulpturen aus Stahl und Holz, Fotokunst, die unser schönes Leben oder das im Abseits beschreiben, Malerei über Gewalt und Macht, Mut, Hoffnung und pure Lebensfreude, farbenfrohe Alltagsszenen, Sinnliches, Neues aus der Graffitiszene, Komisches, Satirisches und vieles mehr – über 600 neue, „eigensinnig kraftvolle“ Arbeiten.

Zeche Ewald, Schwarzkaue

Gleichzeitig bietet die Ausstellung natürlich auch die Möglichkeit, sich in den bespielten Räumen der ehemaligen Zeche umzuschauen und den Blick auf die Bergmannsvergangenheit zu richten. Da am 30. Juni 2017 gleichzeitig die diesjährige ExtraSchicht gefeiert wird, die bereits am Freitag ihre Schatten vorauswarf, dürften viele Besucher der ExtraSchicht auf Ewald auch einen neugierigen Blick in die historische Kaue und die Lampenstube werfen und sich dabei die bei der Revierkunst ausgestellten Arbeiten anschauen.

7. Revierkunst auf Zeche Ewald, Jugendkaue

Zeche Ewald, Treppe zur Lampenstube

7. Revierkunst auf Zeche Ewald

7. Revierkunst auf Zeche Ewald

7. Revierkunst auf Zeche Ewald

In einem der kleineren Räume der Lampenstube hat Hannah Sühling ein Tattoo-Studio eingerichtet, wo nicht nur Fördertürme tätowiert werden, auch wenn 2018 der subventionierte Steinkohlenbergbau in Deutschland endet. Außerdem gibt es an allen drei Ausstellungstagen Bodypainting mit Gesine Marwedel live zu erleben.

7. Revierkunst auf Zeche Ewald, Tattoo: Hannah Sühling

Die Revierkunst ist am 30. Juni 2018 von 12 bis 24 Uhr geöffnet, ab 18 Uhr ist im Rahmen der ExtraSchicht ein entsprechendes Ticket erforderlich. Am 1. Juli 2018 ist die Ausstellung von 10 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt zu besuchen.

Zeche Ewald, Lampenstube

Zeche Ewald, Lampenstube

Zeche Ewald

Sonnenuntergang

Nach Sonnenuntergang wurden auf Zeche Ewald die Vorbereitungen zur diesjährigen Nacht der Industriekultur getroffen, bei der ehemalige Industriestandorte, aktuelle Produktionsstätten, Zechen und Halden als Spielorte der Industriekultur geschickt in Szene gesetzt werden, womit das Festival den Wandel von der Schwerindustrie zu einer modernen Wirtschafts- und Kulturregion verdeutlichen möchte. Und damit die Besucher am Samstag feiern können, müssen andere Leute tags zuvor bis tief in die Nacht arbeiten…

Zeche Ewald, Malakowturm über Schacht 1

Zeche Ewald, Malakowturm über Schacht 1

Zeche Ewald, Fördergerüst über Schacht 2

Zeche Ewald, Rasenhängebank Schacht 2

Zeche Ewald

Zeche Ewald

Zeche Ewald

Zeche Ewand, Doppelbock-Fördergerüst über Schacht 7

Zeche Ewald, Doppelbock-Fördergerüst über Schacht 7

Zeche Ewald, Doppelbock-Fördergerüst über Schacht 7

Zeche Ewald, Blick auf die Gebäude und Fördergerüste der Schächte 2 und 7 und den Malakowturm

Zeche Ewald, ehemalige Zufahrt zum Betriebsgelände

Kommentare