Warnstreiks im öffentlichen Dienst sind ohne Auto Mist

Mit Auto aber auch…

Warnstreik im öffentlichen Dienst, das hieß heute in Essen Streik im öffentlichen Personennahverkehr. Die Lösung: das eigene Auto. Doch weit gefehlt, wenn alle ihr eigenes Auto benutzen, so bedeutet dies verstopfte Straßen und akute Parkplatznot. Und so fand sich endlich auf dem Weg zur Grugahalle am Eingang Mustergärten des Grugaparks ein kostenloser Parkplatz. Wer sich auskennt, weiß, dass es von dort zur Grugahalle ein ganzes Stück zu laufen ist. Glücklicherweise war von dem Streik im öffentlichen Dienst auch das Kassenpersonal des Grugaparks betroffen, so dass man den Weg wenigstens durch den Grugapark abkürzen konnte, ohne dafür zu bezahlen. Im Park selbst war von dem Warnstreik im öffentlichen Dienst natürlich gar nichts zu spüren: Die Gärtner und Hilfskräfte gingen ihrer gewohnten Arbeit nach, ebenso externe Firmen, der Fahrbetrieb der Grugabahn war ebenfalls nicht eingeschränkt.

„Faun“ von Wilhelm John, 1940er-Jahre

„Kind mit Blockflöte“ von Hermann Geibel, 1936/37

„Schwatzende Frauen“ von Herbert Lungwitz, 1954

„Sitzender Knabe“ von Robert Ittermann, 1951

Kamelien

Kamelien

Kamelien

Kommentare