Vorschau: „Wir machen die Schwerindustrie dicht!“

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne

1997 eröffnete die Ausstellung „Schwerindustrie“ in der Walzhalle der ehemaligen Zinkfabrik Altenberg. Mehr als 20 Jahre später wird sich der Oberhausener Standort Zinkfabrik Altenberg mit seiner Dauerausstellung zur Schwerindustrie im Rahmen der „Vision 2020 für das LVR-Industriemuseum“ neu aufstellen, angefangen von der Sanierung und dem Umbau der Walzhalle bis hin zur Neugestaltung der Dauerausstellung, die sich nicht mehr ausschließlich auf die Eisen- und Stahlindustrie konzentrieren wird und die ehemalige Zinkfabrik Altenberg stärker in den Fokus rücken soll, von der ein Bogen bis in Gegenwart und Zukunft der Region geschlagen wird. In Vorbereitung der Sanierung und des Umbaus der Walzhalle wird die Dauerausstellung „Schwerindustrie“ am 29. April 2018 mit der Veranstaltung „Wir machen die Schwerindustrie dicht!“ geschlossen. Voraussichtlich im Herbst 2020 eröffnet das Museum den ersten Teilabschnitt seiner neuen Dauerausstellung, bis Mitte 2021 soll dann die komplette Neugestaltung der Dauerausstellung abgeschlossen sein.

Zwei-Ständer Dampf-Schmiedehammer der Bauart Nasmyth mit 6 Tonnen Schlaggewicht, um 1900, J. Banning, Hamm, Gewicht 53,4 Tonnen

Zur Feier des Tages soll ein vielfältiges Programm den Abschied versüßen. Jeder Gast erhält an der Kasse ein kleines Präsent. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist von 14 bis 18 Uhr kostenfrei.

Einheitslokomotive Baureihe 50, Fabriknummer 2429, ohne Tender, Hersteller Lokomotivfabrik Krupp, Essen, Ablieferung 14. Januar 1942

Programm:
Ab 14 Uhr Selfiefotostand am Dampfhammer und an der Dampflok mit Verkleidung zum Hüttenmann
14.00 Uhr Der Sängerbund der Gutehoffnungshütte singt zum Auftakt der Veranstaltung
14.30 Uhr Literarische Führung mit einer Lesung aus dem Roman „Union der festen Hand“ von Erik Reger
15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Gebärdendolmetscher
15.00 Uhr Frank Baier singt Arbeiterlieder
16.00 Uhr Der Hüttenmeister Erwin führt durch die Ausstellung
16.30 Uhr Frank Baier singt weitere Arbeiterlieder
17.00 Uhr Start der letzten (Kurz-)Führung durch die Ausstellung
17.30 Uhr Der Schlagzeuger und Percussionist Rolf Hildebrand spielt auf zum letzten Tusch
18.00 Uhr Baustelleneinrichtung