GLOW Festival Eindhoven 2017

Die 12. Auflage des Festivals unter dem Thema „Die Quelle“

Vom 11. bis 18. November 2017 findet in Eindhoven in der niederländischen Provinz Nordbrabant das Lichtkunstfestival GLOW statt, das in seiner 12. Auflage unter dem Thema „Die Quelle“ steht. Das Thema bezieht sich auf die Lichtquelle: Eindhoven ist seit der Gründung einer Zündholzfabrik im Jahr 1870 und der Glühlampenfabrik Philips & Co. im Jahr 1891 (am 29. August 1912 in N. V. Philips’ Gloeilampenfabrieken umbenannt) eine Lichtquelle für die ganze Welt. Alle Künstler waren angehalten, ein Projekt zu diesem Thema zu schaffen, was zu einer überraschenden Vielfalt an Lichtkunstwerken geführt hat. Eine etwa 6 Kilomter lange, deutlich ausgeschilderte Festivalroute verbindet die Lichtkunstwerke im Stadtzentrum. Neben den Lichtkunstprojekten und den zahlreichen Side-Events gibt es auch innovative, einzigartige Kunstwerke, die von jungen Talenten geschaffen wurden und auf dem industriellen NRE-Gelände an der Hauptroute ausgestellt sind. Das Festival ist kostenlos zu besuchen, lediglich für den Besuch der Lichtshow „Once upon a Light“ im Philips Stadion müssen Tickets erworben werden. 2016 sollen 740.000 Gäste das GLOW Festival besucht haben, da kann man den richtigen Weg nur schwer verfehlen, wenn man der breiten Masse folgt. Die Lichtkunstwerke sind Sonntag bis Donnerstag von 18.30 bis 23 Uhr zu sehen, am Freitag und Samstag von 18.30 bis 24 Uhr.

GLOW Festival Eindhoven, Winter Light, Kaufhaus de Bijenkorf, 18 Septemberplein

GLOW Festival Eindhoven, Winter Light, Kaufhaus de Bijenkorf, 18 Septemberplein

Eindhoven, Lichttoren

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

Besitzt bereits das nach einem Entwurf des italienischen Architekten Massimiliano Fuksas (* 9. Januar 1944 in Rom) errichtete Gebäude De Blob (Abkürzung für Binary Large Object) eine einzigartige Architektur, so nutzt das Video­projektions­mapping Blob the bulb von Dirk van Poppel und Jan Fabel dessen biomorphe Oberfläche, um darauf der Glühlampe zu huldigen, deren Herstellung und Vertrieb in vielen Ländern bereits verboten ist. Am Ende des eindrucksvollen Video­projektions­mappings ist eine große Glühlampe zu sehen, und auf dessen Glasoberfläche Anton Philips (* 14. März 1874 in Zaltbommel, † 7. Oktober 1951 in Eindhoven), der als leitender Teilhaber der Firma Philips diese zum heutigen Weltunternehmen ausbaute.

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Blob the bulb, Dirk van Poppel und Jan Fabel, Musik: Erwin Steijlen, Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Eternal Love, Studio Giftig, Expeditiestraat

GLOW Festival Eindhoven, #GLOWING, Forum Interart (Dortmund), Expeditiestraat

GLOW Festival Eindhoven, Don’t break the sound barrier, Ellen de Vries/The Lux Lab, Nieuwe Emmasingel

GLOW Festival Eindhoven, Falsche Frage/Lux, Charles Vreuls, Clausplein

GLOW Festival Eindhoven, Shine like the Whole Universe is Yours, Ellen de Vries/Het Lux Lab, Fatih Moschee, Willemstraat

GLOW Festival Eindhoven, Shine like the Whole Universe is Yours, Ellen de Vries/Het Lux Lab, Fatih Moschee, Willemstraat

GLOW Festival Eindhoven, The Origin, Har Hollands, Willemstraat

GLOW Festival Eindhoven, The Origin, Har Hollands, Willemstraat

GLOW Festival Eindhoven, Light over Matter, Har Hollands, Keizersgracht

GLOW Festival Eindhoven, Light over Matter, Har Hollands, Keizersgracht

GLOW Festival Eindhoven, Your Light on Light, Studio Toer, Hooghuisstraat

GLOW Festival Eindhoven, Light Show Windows, Hooghuisstraat

GLOW Festival Eindhoven, Light Show Windows, Hooghuisstraat

GLOW Festival Eindhoven, Light Show Windows, Hooghuisstraat

GLOW Festival Eindhoven, Dome of Light, Heuvel & Har Hollands, Einkaufszentrum Heuvel Eindhoven

Die permanente Installation Dome of Light im Einkaufszentrum Heuvel besteht aus 121 transluzenten Röhren. Jede Röhre ist an einem Kabel aufgehängt, durch das die LEDs im Inneren mit Strom versorgt werden, und kann motorisch in verschiedenen Höhen positioniert werden. Die Bewegungen und die von den Röhren erzeugten Lichteffekte spiegeln sich in den Glasscheiben der Kuppel wieder. Soundkünstler Rob van Rooij hat die begleitende Klangkunst-Komposition beigesteuert.

GLOW Festival Eindhoven, Dome of Light, Heuvel & Har Hollands, Einkaufszentrum Heuvel Eindhoven

GLOW Festival Eindhoven, Dome of Light, Heuvel & Har Hollands, Einkaufszentrum Heuvel Eindhoven

GLOW Festival Eindhoven, Dome of Light, Heuvel & Har Hollands, Einkaufszentrum Heuvel Eindhoven

GLOW Festival Eindhoven, Dome of Light, Heuvel & Har Hollands, Einkaufszentrum Heuvel Eindhoven

GLOW Festival Eindhoven, Windows, Daniel Margraf (Berlin), Katharinenkirche

GLOW Festival Eindhoven, Windows, Daniel Margraf (Berlin), Katharinenkirche

GLOW Festival Eindhoven, Windows, Daniel Margraf (Berlin), Katharinenkirche

GLOW Festival Eindhoven, Windows, Daniel Margraf (Berlin), Katharinenkirche

GLOW Festival Eindhoven, Beginenhof

GLOW Festival Eindhoven, Step into the Light 2.0, Michel Suk, Rathausplatz mit dem Befreiungsdenkmal von Paul Grégoire

GLOW Festival Eindhoven, Submerged, Kari Kola (Finland), Annie Mitchell (U.S.), Studio Philip Ross, Wal über der Dommel

GLOW Festival Eindhoven, Harmony of Chaos, Sergey Rozhin, Van Abbemuseum

Van Abbemuseum, Stratumsedijk

GLOW Festival Eindhoven, Elantica, Tom Dekyvere (Belgien), Bleekweg

GLOW Festival Eindhoven, Elantica, Tom Dekyvere (Belgien), Bleekweg

GLOW Festival Eindhoven, Floating Countries, Grundschulkinder, Cultuurstation & Scharrelkunst, Dommel

GLOW Festival Eindhoven, Erfgoedhuis, NRE Gelände

Auf dem Gelände der Nutsbedrijven Regio Eindhoven (NRE) wurde 1900 das neue Gaswerk in Eindhoven gebaut und 1992 das Hauptlager von NRE eingerichtet. Das Gelände war 2013 im Rahmen des GLOW Festivals erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich. Inzwischen wurde das Gelände zur Eventlocation entwickelt. Die Installation Lighthouders von Jonas Vorwerk soll an die ehemaligen Gashochbehälter erinnern, der markante, 1930 erbaute „Goliath“ hatte eine Höhe von 84 Metern.

GLOW Festival Eindhoven, Lighthouders, Jonas Vorwerk, NRE Gelände

GLOW Festival Eindhoven, Lighthouders, Jonas Vorwerk, NRE Gelände

GLOW Festival Eindhoven, Wish Factory, Rotary Club Eindhoven Eeckaerde, NRE Gelände

GLOW Festival Eindhoven, Wish Factory, Rotary Club Eindhoven Eeckaerde, NRE Gelände

GLOW Festival Eindhoven, Wish Factory, Rotary Club Eindhoven Eeckaerde, NRE Gelände

Die Installation Atmorama sieht auf den ersten Blick unspektakulär aus, doch bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass die Leuchtstoffröhren offensichtlich auch ohne elektrische Anschlüsse leuchten. Das hat in diesem Fall weniger mit Magie zu tun als vielmehr mit einer hochfrequenten Anregung, wie sie auch in der Magnetresonanztomographie zum Einsatz kommt. Aus dem Grund dürfen Träger von Herzschrittmachern die Installation nicht betreten. Alle anderen dürfen die Arena betreten und sich wundern, wie die Röhren ohne Stromanschluss zum Leuchten gebracht werden.

GLOW Festival Eindhoven, Atmorama, Studenten der Ingenieurwissenschaften an der Fontys University of Applied Sciences, NRE Gelände

GLOW Festival Eindhoven, _ROOT, Gijs van Bon, Nachtegaallaan

GLOW Festival Eindhoven, _ROOT, Gijs van Bon, Nachtegaallaan

GLOW Festival Eindhoven, Park der Villa De Laak, Nachtegaallaan

GLOW Festival Eindhoven, Story of Light, Kari Kola (Finland), Villa De Laak, Parklaan

GLOW Festival Eindhoven, Story of Light, Kari Kola (Finland), Villa De Laak, Parklaan

GLOW Festival Eindhoven, Story of Light, Kari Kola (Finland), Villa De Laak, Parklaan

GLOW Festival Eindhoven, Story of Light, Kari Kola (Finland), Villa De Laak, Parklaan

GLOW Festival Eindhoven, Story of Light, Kari Kola (Finland), Villa De Laak, Parklaan

GLOW Festival Eindhoven, Trees of Life, Studenten der Fontys University of Applied Sciences, Dommelstraat

GLOW Festival Eindhoven, Sound in Lightwaves, Eindhoven University of Technology & Sorama & Har Hollands, Stationsweg, Campus der Technischen Universität Eindhoven

Am Stationsweg hängt zwischen zwei Bäumen eine akustische Kamera von Sorama, die die Geräusche vor Ort registriert. Die longitudinalen Schallwellen aus allen Richtungen werden analysiert und in digitale Informationen umgewandelt, die als farbiges Lichtmuster auf der permanenten Lichtinstallation AnTUenna von Har Hollands am Schornstein auf dem Campus der Technischen Universität Eindhoven umgesetzt werden. Diese besteht aus etwa 10.000 LEDs, die in Ringen von jeweils 60 LEDs um den Schornstein gruppiert sind. Der Abstand zwischen den Ringen nimmt von 15 cm zwischen den beiden oberen Ringen auf mehrere Meter zwischen den beiden untersten Ringe zu. Der horizontale Abstand zwischen den LEDs variiert zwischen 14 und 32 cm. So entsteht in großer Entfernung ein konischer Bildschirm mit niedriger Auflösung.

Silly Walk Eindhoven mit Bildern von John Cleese, Niels van Swaemen und Kasper van Leek (Studio Giftig), 2016, Dommel-Tunnel

Freunden des „Ministeriums für alberne Gänge“ der Comedy-Truppe Monty Python sei ein Abstecher zum Dommel-Tunnel empfohlen, in dem Niels van Swaemen und Kasper van Leek vom Studio Giftig eine Streetart-Variante des „Silly Walks“ etabliert haben.

GLOW Festival Eindhoven, Moving Light, Philips Lighting Research, Technische Universität Eindhoven, 4TU (Zusammenarbeit der Technischen Universitäten Eindhoven und Delft und Universitäten Twente und Wageningen), Stationsweg

Standbild von Anton Philips vor dem Bahnhof Eindhoven

Albert van Abbe hat das eindrucksvolle, 112 m² große Full-Motion-Display auf dem Groene Toren für seine Installation Weltmaschine friedlich entführt und stellt mit der Bergkette auf dem Bildschirm der dort sonst vorzufindenden Massenkommunikation eine „leere“ Botschaft entgegen.

GLOW Festival Eindhoven, Weltmaschine, Albert van Abbe (Eindhoven) & Andreas Fischer (Berlin), Stationsplein/The Tower

Wer das GLOW Festival Eindhoven in diesem Jahr verpasst hat, im nächsten Jahr findet die 13. Auflage des Lichtkunstfestivals vom 10. bis 17. November 2018 statt.

GLOW Festival Eindhoven, Just because you are a character, doesn’t mean you have character, Ivo Schoofs (2016), permanentes kinetisches Lichtkunstwerk, Stationsplein


Montag, 20. November 2017

Lt. Pressemitteilung des Veranstalters sollen mehr als 740.000 Gäste die zwölfte Auflage des internationalen Lichtkunstfestivals GLOW besucht haben, das damit bereits zu den größeren Lichtkunstfestivals zählt, das Fête des lumières in Lyon zieht jährlich um den 8. Dezember (Mariä Empfängnis) drei bis vier Millionen Besucher an. Nicht nur Einheimische haben die Veranstaltung besucht, sondern auch Gäste aus Deutschland [sic] und Belgien. Der stetige Strom von Menschen entlang der rund 6 km langen Festivalroute durch Eindhovens Innenstadt, vorbei an mehr als 33 Lichtkunstprojekten, verlief reibungslos. Der erste Samstagabend, 11. November 2017, wurde als sehr belebt empfunden. Die Organisatoren zählten an diesem Abend eine Rekordanzahl von mehr als 100.000 Besuchern.

Kommentare