Samstag, 21. September 2013

120 Jahre Straßenbahn in Essen

Tag der offenen Tür auf dem Betriebshof Stadtmitte der Essener Verkehrs-AG

Vor 120 Jahren, am 23. August 1893, nahm die Geschichte der Essener Straßenbahn ihren Anfang und die ersten elektrischen Straßenbahnen verkehrten vom heutigen Essener Hauptbahnhof bis zum Bahnhof in Altenessen und über Altendorf nach Borbeck. Dieses runde Jubiläum feierte die Essener Verkehrs-AG (EVAG) am 21. September 2013 mit einem Tag der offenen Tür auf dem Betriebshof Stadtmitte.

Mercedes-Benz O 305 der Standardbus GbR Krefeld, ehemals Deutsche Bundesbahn, Baujahr 1985

Da auf dem Veranstaltungsgelände keine Parkplätze zur Verfügung stehen, zumindest nicht für „normalsterbliche“ Besucher, wurde ein kostenloser Pendelverkehr zwischen Hauptbahnhof und Betriebshof eingerichtet, der mit einem Mercedes-Benz O 305, dem Wagen 3508 der Essener Verkehrs-AG (Mercedes-Benz O 350 G) und dem Anderthalbdecker der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. (Mercedes-Benz O 317) bedient wurde.

Mercedes-Benz O 317, Wagen 3902 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1974

Die Planungen des Betriebshofes Stadtmitte begannen 1958, bei den Bauarbeiten wurden Teile eines Luftschutzstollens der Zeche Graf Beust freigelegt bzw. abgetragen, in dem am 12. Dezember 1944 bei einem großen Luftangriff auf Essen 99 sowjetische Kriegsgefangene als Bergbau-Zwangsarbeiter und ein deutscher Unteroffizier durch Bombentreffer über dem Stollen ums Leben kamen. Die EVAG übernahm dafür die Kosten für die Anlage der Gedenkstätte an der Gerlingstraße. Der Betriebshof Stadtmitte wurde Anfang Oktober 1964 in Betrieb genommen, die Kriegsgräberstätte wurde im November 1964 fertiggestellt.

Mercedes-Benz O 530 GDH, Wagen 4701 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 2011

Triebwagen 227 der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH, Baujahr 1955

Triebwagen 96 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e. V., Baujahr 1948

Triebwagen 1753 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1962

Triebwagen 620 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e. V., Baujahr 1968, und Triebwagen 640 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1953 (Umbau 1963)

Triebwagen 25 der Stadtwerke Oberhausen AG, Baujahr 1899, Triebwagen 144 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. – „Der grüne Vestische“, Baujahr 1921, und Triebwagen 322 der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH – die „Elektrische“, Baujahr 1957

Triebwagen 25 der Stadtwerke Oberhausen AG, Baujahr 1899

Das älteste Fahrzeug, das beim Tag der offenen Tür gezeigt wurde, war Triebwagen 25, der 1899 bei der Waggonfabrik Herbrand in Köln-Ehrenfeld bestellt und 1900 ausgeliefert wurde. Er war von 1900 bis 1968 bei den Stadtwerken Oberhausen im Einsatz.

Triebwagen 25 der Stadtwerke Oberhausen AG, Baujahr 1899

Straßenbahnschaffnerin in historischer Uniform

Triebwagen 1501 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1951

Triebwagen 705 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1959 (Fahrgestelle 1912/15), und Triebwagen 40 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e. V., Baujahr 1968

Triebwagen 40 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e. V., Baujahr 1968

Triebwagen 259, Baujahr 1960, und Triebwagen 290 der Mülheimer VerkehrsGesellschaft, Baujahr 1987, Triebwagen 1163 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1980

Triebwagen 615 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1948

Triebwagen 615 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1948, und Triebwagen 888 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1949 (Fahrgestelle 1921 – 1926)

Triebwagen 88 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft BOGESTRA e. V. („Bogie-Bahn“), Duewag-Gelenktriebwagen Typ GT 6, Baujahr 1969, im Jahr 1988 aus dem Triebwagen 48 entstanden

Der zweiachsige Schleiftriebwagen wurde 1952 von der Firma Schörling in Hannover an die Städtische Strassenbahnen Solingen geliefert. Er wurde bis 2006 bei der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH eingesetzt und 2009 an die Bergischen Museumsbahnen in Wuppertal verkauft.

Schleiftriebwagen 41 der Städtischen Strassenbahnen Solingen, Baujahr 1952

Der Krantriebwagen 610 der Essener Verkehrs-AG wurde 1928 von den Mitteldeutschen Stahlwerken in Lauchhammer gebaut und wird auch heute noch für Masten- und Schienen­transporte verwendet, wobei ein bzw. zwei Transportwagen mitgeführt werden.

Krantriebwagen 610 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1928

Ardie

Modellbahn, Triebwagen 93 der Wuppertaler Stadtwerke AG

Modellbahn, Triebwagen 115 der Wuppertaler Stadtwerke AG

Modellbahn, Triebwagen 192 der Wuppertaler Stadtwerke AG

Modellbahn, Triebwagen 395 der Vestischen Strassenbahnen

„Morenas do Brasil“

Reinhard Paß, Michael Feller, Klaus-Peter Wandelenus und Thorsten Schlautmann

Anlässlich des Tages der offenen Tür wurde auch die neue Niederflurstraßenbahn Bombardier Flexity Classic der Essener Verkehrs-AG der Öffentlichkeit vorgestellt. Oberbürgermeister Reinhard Paß hat in der Diskussionsrunde offen zugegeben, dass ihm „Morenas do Brasil“ besser gefallen als die neue Niederflurstraßenbahn. Für „Morenas do Brasil“ gab es von ihm eine eins, für die Straßenbahn eine zwei.

Triebwagen 1601 der Essener Verkehrs-AG

Die Essener Verkehrs-AG hat im Dezember 2011 27 neue Niederflurstraßenbahnen des Herstellers Bombardier Transportation bestellt, die Serienfahrzeuge sollen ab März 2014 in Essen eintreffen. Sie werden am Bombardier Standort in Bautzen gefertigt, die elektrische Ausrüstung kommt aus dem Werk Mannheim, und die Drehgestelle kommen aus Siegen.

Triebwagen 1601 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1601 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1601 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1601 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1601 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1507 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1999

Triebwagen 1507 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 1999

Schienenschweißvorführung

Als Highlight wurde das aluminothermische Schweißen (auch bekannt unter dem Namen Thermit-Schweißen) von Bahnschienen demonstriert, bei dem sich aus einer Mischung aus Eisenoxidpulver und Aluminiumpulver bei etwa 2.450 °C flüssiges Eisen bildet, welches die Bahnschienen miteinander verbindet.

Schienenschweißvorführung

Schienenschweißvorführung

Schienenschweißvorführung

Schienenschweißvorführung

Linda Piotrowski

Neben „Morenas do Brasil“ wussten aber auch Linda Piotrowski und die Auszubildenden auf der Bühne zu überzeugen, erstere durch ihre Interpretation von Coverversionen bekannter Songs, letztere bei der Vorstellung ihres Theater-Projekts mit Tanz-Vorführungen.

Tanz-Vorführung

Bus-Werkstatt, Mercedes-Benz O 530 G II, Wagen 4661 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 2008

Natürlich durfte am Tag der offenen Tür ein Blick hinter die Kulissen des Betriebshofes Stadtmitte der Essener Verkehrs-AG nicht fehlen, daher konnten die Bus-Werkstatt und Teile der Tram-Werkstatt in Augenschein genommen werden.

ZF EcoLife 6-Gang-Automatgetriebe

Tram-Werkstatt, Triebwagen 1531 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 2001

Tram-Werkstatt, Drehgestell einer M8C (Triebwagen 11XX)

Tram-Werkstatt, Drehgestell einer M8D-NF (Triebwagen 15XX)

Tram-Werkstatt, Triebwagen 1530 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 2001

Tram-Werkstatt, Schleiftriebwagen 641 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 2000

Tram-Werkstatt, Schleiftriebwagen 641 der Essener Verkehrs-AG, Baujahr 2000

Keine Kommentare: