Sonntag, 1. April 2012

115 Jahre Öffentlicher Nahverkehr in Oberhausen

Sonderfahrten mit drei historischen Straßenbahnen

Triebwagen 25, Baujahr 1899

Am 3. April 1897 fuhr die erste Straßenbahn in Oberhausen auf der 7,1 km langen Strecke von der Grenz-/Ecke Mülheimer Straße über Marktstraße, Brücktor und Werksgasthaus zur Osterfelder Straße. Unter Oberhausens damaligem Bürgermeister Otto Wippermann wurde der Straßenbahnbetrieb mit zehn Trieb- und drei Beiwagen in eigener städtischer Regie aufgenommen, womit die Oberhausener Straßenbahn als erster kommunaler Verkehrsbetrieb in Deutschland gilt. 115 Jahre sind zwar absolut kein runder Geburtstag, aber ein Sprichwort besagt, dass man die Feste feiern muss, wie sie fallen. Getreu diesem Sprichwort veranstaltete die Stadtwerke Oberhausen AG am 1. April 2012 Sonderfahrten mit drei historischen Straßenbahnen vom Kehrgleis am Oberhausener Hauptbahnhof nach Sterkrade-Neumarkt und zurück. Diese wurden mit Triebwagen 25 der Stadtwerke Oberhausen AG, Triebwagen 144 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. und Triebwagen 322 der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH durchgeführt.

Triebwagen 25, Baujahr 1899

Triebwagen 25 wurde 1899 bei der Waggonfabrik Herbrand in Köln-Ehrenfeld bestellt und 1900 ausgeliefert. Er war von 1900 bis 1968 bei den Stadtwerken Oberhausen im Einsatz.

Triebwagen 144 – „Der grüne Vestische“, Baujahr 1921

Der bei der Waggon-Fabrik AG, Uerdingen gefertigte Triebwagen 144 war ab 1921 bei den Vestischen Kleinbahnen (seit 1940: Vestische Straßenbahnen) im Linieneinsatz. Er wurde 1991 von der Essener Verkehrs-AG (Kurzbezeichnung EVAG) übernommen und wird nach der vollständigen Renovierung durch EVAG und Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. seit 1996 als historischer Triebwagen im gesamten Meterspurnetz des mittleren Ruhrgebietes eingesetzt.

Triebwagen 144 – „Der grüne Vestische“, Baujahr 1921


Triebwagen 322 – die „Elektrische“, Baujahr 1957

Triebwagen 322 der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH, ein 1957 bei den „Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken“ (Kurzbezeichnung Westwaggon) gefertigter Triebwagen Typ T3, fuhr ebenfalls früher im Oberhausener Stadtgebiet.

Triebwagen 322 – die „Elektrische“, Baujahr 1957

Keine Kommentare: