Donnerstag, 16. Februar 2012

Dornburger Schlösser

Schloss- und Gartenensemble über dem Saaletal

Brunnen vor dem Renaissance-Schloss

Die drei Dornburger Schlösser liegen auf einem mit Wein bewachsenen Muschelkalkfelsen oberhalb der Saale in Dornburg-Camburg, Thüringen. Das Renaissance-Schloss wurde von 1539 bis 1547 als südlichstes Schloss auf dem Plateau errichtet. 1824 erwarb Großherzog Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach (* 3. September 1757 in Weimar, † 14. Juni 1828 auf Schloss Graditz bei Torgau) das Schloss, zu dieser Zeit entstand auch der englische Landschaftsgarten.

Renaissance-Schloss

Bereits Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main, † 22. März 1832 in Weimar) wusste die inspirierende Atmosphäre der Schlossanlage zu schätzen und hielt sich häufig hier auf. Nach dem Tod von Großherzog Karl August zog er sich nach Dornburg zurück und wohnte vom 7. Juli bis 11. September 1828 im Renaissance-Schloss.

Englischer Landschaftsgarten vor dem Renaissance-Schloss

Die Gärten umfassen neben dem englischen Landschaftsgarten vor dem Renaissance-Schloss den französischen Barockgarten mit dem Eschen- und Rosengang vor dem Rokoko-Schloss und die Weinberge am Felshang. Die Gärten sind frei zugänglich.

Gartenanlage vor dem Rokoko-Schloss

Herzog Ernst August I. von Sachsen-Weimar-Eisenach (* 19. April 1688 in Weimar, † 19. Januar 1748 in Eisenach) ließ das Rokoko-Schloss als Lustschloss und Feldherrensitz errichten. Es besteht aus einem zentralen Wohngebäude (Corps de logis) mit Seitenpavillons.

Rokoko-Schloss


Rokoko-Schloss


Rokoko-Schloss


Rokoko-Schloss

Seine heutige Gestalt erhielt das Alte Schloss unter Herzog Johann Friedrich II. von Sachsen (* 8. Januar 1529 in Torgau, † 9. Mai 1595 auf Schloss Steyr, Oberösterreich) bei Um- und Ausbauarbeiten zwischen 1560 und 1573/74.

Altes Schloss, Weinberge am Felshang

Keine Kommentare: