Freitag, 11. November 2011

„URBANATIX – Spinning around“

Street-Artistik und Weltklasse-Akrobatik in der Bochumer Jahr­hundert­halle

„Cyr Wheel“

Lih Qun Wong kommt auf die Bühne, stellt einen Ring senkrecht auf eine Metallplatte und versetzt ihn in Rotation. Dieser dreht sich … und dreht sich … und dreht sich … bis er schließlich waagerecht auf der Metallplatte zur Ruhe kommt. Die Bewegung des Rings wird als Großbildprojektion mit Impressionen aus dem Ruhrgebiet unterlegt. So beginnt „Spinning around“, die dritte Staffel von „URBANATIX – Die Show“, die vom 11. bis 20. November 2011 in der Bochumer Jahrhunderthalle gezeigt wird. Danach geht es „Schlag auf Schlag“ weiter … „Spinning around“ zeigt mit Drehungen um die eigene Achse die Bandbreite der Ausdrucksmöglichkeiten des menschlichen Körpers. Die ehemalige Gebläse­maschinen­halle bildet die ideale Kulisse für die Show aus Street-Artistik und Weltklasse-Akrobatik, die bereits im Mai 2010 und zum Finale der RUHR.2010 im Dezember 2010 20.000 Zuschauer in der Bochumer Jahrhunderthalle begeistert hat.

Rémi Martin am Chinesischen Mast

Biker, Breakdancer, Parkourläufer, Tricker, Freerunner und Akrobaten werden auch in dieser Staffel von namhaften Profis unterstützt. Eike von Stuckenbrok als Multitalent unter den modernen deutschen Artisten, Rémi Martin mit seiner waghalsigen Körperkunstakrobatik am Doppelpole, Wallclown Tobias Wegner und der Flatland BMX-Fahrer Frank Wolf sind auch bei dritten Show-Staffel wieder dabei.

Breakdance


Parkour/Freerunning


BMX-Salto

Tobias Wegner zeigt mit dem „Wall Clown“ eine originelle Comedy-Darbietung an der Schnittstelle von Schauspiel, Physical Theatre und Akrobatik. Durch das Nebeneinander von Bühnenraum und einer um 90 Grad gedrehten Videoprojektion, in der Tobias Wegner scheinbar schwebend auf Händen die Wand erklimmt und die Erdanziehung auf den Kopf stellt, ergeben sich amüsante und (irr-)witzige Bewegungseindrücke.

Tobias Wegner


Carlos Howard, Cellistin Lih Qun Wong und Philip aus dem Siepen


Tricking


Romy Seibt und Street-Artisten

Als Absolventin der Artistenschule „Etage“ in Berlin hat Romy Seibt, Jahrgang 1973, bereits auf vielen bedeutenden Bühnen gestanden. Seit 1997 arbeitet sie am Vertikalseil, in dieser Disziplin konnte sie mit Ihren Choreographien international Maßstäbe setzten.

Romy Seibt am Vertikalseil

Der kanadische Cirque du Soleil-Künstler Hugo Noël hat mit fünf Street-Artisten eine Performance am Catwall-Trampolin einstudiert, die den Vergleich mit professioneller Artistik nicht zu scheuen braucht.

Hugo Noël mit fünf Street-Artisten am Catwall-Trampolin

Die 22-jährige Ukrainerin Alexandra Savina zeigt mit „Ring-O-graphy“ einen Tanz mit 7 Ringen, der durch seine Schönheit und Perfektion besticht und international auf Festivals für Aufsehen sorgt. „Ring-O-graphy“ wurde von dem renommierten Choreographen Taras Pozdnyakov für die Absolventin der berühmten Kiever „Municipal Academy of Circus and Variety Arts“ entwickelt.

Alexandra Savina mit „Ring-O-graphy“

Die schwedisch-spanische Gruppe „Balagans“ (Guillermo Aranzana, Oscar Karlsson, Nilas Kronlid und Manel Rosés), Goldmedaillengewinner des diesjährigen „Festival Mondial du Cirque de Demain“, zeigt bei URBANATIX ihre atemberaubende Performance auf dem „Teeterboard“.

„Balagans“

Zum Finale kommen noch einmal alle Street-Artisten und Weltklasse-Akrobaten auf die Bühne. Das überwiegend jüngere Publikum ist aus dem Häuschen, verdiente standing ovations für die Akteure.

Finale

Neben den Samstags- und Sonntags-Vorstellungen um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr (20. November 2011 18.00 Uhr und 20.30 Uhr) beginnt die Show an den übrigen Spieltagen bereits um 19.00 Uhr. Die ersten vier Veranstaltungen sind aber schon ausverkauft, der Veranstalter erwartet ein fulminantes Auftaktwochenende. Aktuell sind für alle Vorstellung ab Sonntag, 13. November 2011 um 20.00 Uhr noch Tickets erhältlich.

Keine Kommentare: