Donnerstag, 17. November 2011

Es weihnachtet sehr

39. Internationaler Weihnachtsmarkt Essen

Weihnachtskrippe

In vielen Städten im Ruhrgebiet (u. a. Bochum, Dortmund, Duisburg und Essen) wurden am 17. November 2011 die diesjährigen Weihnachtsmärkte eröffnet, und mit unterschiedlichen Attraktionen laden die beleuchteten Häuschen nun in der dunklen Jahreszeit für die nächsten fünf Wochen bis zum 23. Dezember 2011 zum Bummeln und Verweilen ein.

Weihnachtsmarktstand an der Marktkirche

Rund um die Marktkirche in Essen sind 21 neue Weihnachts­markt­stände aufgebaut, die von der Schreinerei der Franz Sales Werkstätten nach historischer Vorlage hergestellt wurden. Meisterwerke der Kunstgeschichte, die die biblische Weihnachtsgeschichte wiedergeben, zieren die Dachgiebel der Hütten. Auf fünf Giebeln haben behinderte Bewohner des Franz Sales Hauses die Motive gestaltet.

Weihnachtsmarkt auf dem Kennedyplatz


Weihnachtsmarkt auf dem Kennedyplatz

Natürlich sind auch in diesem Jahr wieder die Spezialitäten aus Peru auf dem Kennedyplatz am II. Hagen zu finden, an der Stelle, wo die meisten Menschen warten. Das Adveniat-Kerzenzieh- und Brotbackhaus auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz werden am 21. November 2011 ihre Pforten öffnen, und ab dem 26. November sind auch wieder diverse Krippen in der Essener Innenstadt unter dem Motto „Essen.Krippenland.“ zu sehen.

„Faszination Glas“ auf dem Kennedyplatz


Barock-Karussel


„Lichtbrunnen“

Im Brunnen vor dem Europahaus sprudelt im Winter natürlich kein Wasser, stattdessen findet man dort während des Weihnachtsmarktes einen „Lichtbrunnen“.

Kennedyplatz: Weihnachtsmarkt unter der Lichtkrone

Der Internationale Weihnachtsmarkt in Essen erstreckt sich vom Willy-Brandt-Platz entlang der Rathenaustraße über den Kennedyplatz bis zum Flachsmarkt. Auf dem Willy-Brandt-Platz sind die Giebel der kleinen Fachwerkhäuser mit Essener Sehenswürdigkeiten verziert, über dem Kennedyplatz sorgt das Netz der Lichtkrone für eine ganz besondere Atmosphäre.

Kennedyplatz: Weihnachtsmarkt unter der Lichtkrone

Traditionell wird der Weihnachtsmarkt in Essen vom Oberbürgermeister eröffnet, und zwar durch das symbolische Einschalten der Beleuchtung am Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz. In diesem Jahr ist man jedoch von dieser Tradition abgewichen und hat den 39. Internationaler Weihnachtsmarkt Essen an der Marktkirche mit den von den Franz Sales Werkstätten hergestellten Weihnachts­markt­ständen eröffnet.

Grußworte von Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß

Im Anschluss an die Eröffnung gab es einen Rundgang über den Weihnachtsmarkt, und geschlagene zwei Stunden später wurde dann in einer „Ruck-zuck“-Aktion die Beleuchtung am Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz eingeschaltet, der in diesem Jahr von der Familie Kolar aus Essen-Bredeney gestiftet wurde.

Oberbürgermeister Reinhard Paß mit den beiden Söhnen der Stifterfamilie Kolar


Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz

Keine Kommentare: