Samstag, 24. September 2011

Schauspiel Essen Theaterfest

Tag der offenen Tür im und rund um das Grillo-Theater

Grillo-Theater

Mit einem Spielzeiteröffnungsfest startete das Schauspiel Essen am 24. September 2011 im und rund um das Grillo-Theater in die neue Spielzeit 2011/2012, in der man sich mit den Themen „Widerstand“ und „Soliarität“ auseinander setzen möchte. Am Nachmittag haben Schauspielintendant Christian Tombeil und Oberbürgermeister Reinhard Paß die Besucher bei spätsommerlichem Wetter begrüßt und das Theaterfest offiziell eröffnet, und im Anschluss gab es sowohl auf der Außenbühne vor dem Grillo-Theater als auch auf der Hauptbühne, im Theaterfoyer, im Café Central sowie in der Casa/Box ein volles Programm.

Intendant Christian Tombeil und Oberbürgermeister Reinhard Paß


„Aaltokrainer“


„Räuberhöhle“


„Marktplatz der technischen Möglichkeiten“ auf der Hauptbühne


„Crying is okay here“ im Café Central


Tom Gerber, Songs aus „The Black Rider“

Tom Gerber, Laura Kiehne, Jan Pröhl, Johann David Talinski und Willi Haselbeck (Klavier) brachten Kostproben aus dem Musiktheaterstück „The Black Rider: The Casting of the Magic Bullets“ von William S. Burroughs (Buch), Tom Waits (Musik) und Robert Wilson (Originalregie) zu Gehör, das in der kommenden Spielzeit ab 3. Dezember 2011 in einer Inszenierung von Reinhardt Friese im Grillo-Theater zu sehen sein wird.

Laura Kiehne und Johann David Talinski, Songs aus „The Black Rider“


Kostümversteigerung mit Christian Tombeil

Auf der Außenbühne versteigerte Schauspielintendant Christian Tombeil Events und Kostüme für den guten Zweck, die Einnahmen kommen der Essener Tafel zugute.

„A Solas Sin Mi“

Den Schlusspunkt auf der Außenbühne vor dem Grillo-Theater setzte die Essener Band „A Solas Sin Mi“ (Alleine ohne mich) um Sängerin und Gitarristin Miriam Suárez Argueta mit spanischsprachiger Popmusik.

„A Solas Sin Mi“, Miriam Suárez Argueta

Am Abend wurde auf der Hauptbühne die „Trailershow“, eine Vorschau auf die Stücke der kommenden Spielzeit gezeigt, und im Anschluss stand noch das Konzert „Waits 4 Devil – A Tom Waits Perception“ im Café Central auf dem Programm.

Keine Kommentare: