Samstag, 10. September 2011

Eröffnung des Japan Media Arts Festival Dortmund 2011

Ein außergewöhnlicher Einblick in die aktuelle Musik- und Popkultur Japans

„U-Turm Bilderuhr“ von Adolf Winkelmann

Bereits die Bilderuhr von Adolf Winkelmann an der Dachkrone des Dortmunder U wies bei der Eröffnung des Japan Media Arts Festival Dortmund 2011 weithin sichtbar auf den thematischen Schwerpunkt im Hause hin. Zur Eröffnung der Ausstellung in der 6. Etage des Dortmunder U sprachen Dr. Inke Arns (Künstlerische Leiterin des HMKV, Dortmund), Dr. Ingrid Stoppa-Sehlbach (Referatsleiterin des Referats für Museen, Kunst und Film des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen), Ullrich Sierau (Oberbürgermeister der Stadt Dortmund), Kiyoshi Koinuma (Generalkonsul von Japan in Düsseldorf), Seiichi Kondo (Commissioner for Cultural Affairs, Japan) und Stefan Riekeles (Kurator der Ausstellung).

Seiichi Kondo, Commissioner for Cultural Affairs, Japan

Der eigentliche Höhepunkt der Festivaleröffnung war – von vielen Fans sehnsüchtig erwartet – ein Konzert und Club-Programm im VIEW mit Auftritten der zur Zeit angesagtesten Idol-Group Japans, Momoiro Clover Z (Reni Takagi, Kanako Momota, Momoka Ariyasu, Shiori Tamai und Ayaka Sasaki) und sasakune.UK feat. Miku Hatsune (eine virtuelle Figur im Anime-Stil), der seinen Auftritt zusammen mit dem VJ-Team onom+kmd präsentierte.

Eröffnungskonzert im VIEW

Momoiro Clover ist eine japanische Idol-Group im Teenageralter. Die ursprünglich sechs Mitglieder der Gruppe im Alter von 15 bis 18 Jahren wurden 2008 von Stardust Promotion in einer Audition ausgewählt. Akari Hayami trennte sich am 10. April 2011 von der Gruppe, danach wurde sie in Momoiro Clover Z umbenannt. In ihren Auftritten begeistern Momoiro Clover Z ihre Fangemeinde mit teilweise akrobatischen Tanzshows.

Eröffnungskonzert im VIEW

Der japanische Musikproduzent sasakure.UK alias P hagnail kreiert einzigartige Pop-Sounds, in seinem neuesten Projekt macht er sich den Software-Synthesizer „Vocaloid“ zunutze, der durch Sprachsynthese künstlichen Gesang erzeugt. Dabei nutzt er u. a. die Software „Character Vocal Series 01: Hatsune Miku“. Sein Hit „Hello Planet“ ist mit zwei Millionen Zugriffen auf YouTube einer der populärsten Vocaloid-Songs. Miku Hatsune ist eine vom japanischen Mangaka und Illustrator KEI im Auftrag für Crypton Future Media, Inc. entworfene virtuelle Figur im Anime-Stil, 16 Jahre alt, 158 cm groß, 42 kg schwer, mit langen grünen Zöpfen. Die Figur wurde als Maskottchen der Software „Character Vocal Series 01: Hatsune Miku“ 2007 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Daten für die künstliche Stimme wurden durch Digitalisierung der Stimme von Saki Fujita gewonnen.

Eröffnungskonzert im VIEW

Die Show wurde live vom japanischer Videohoster Nico Nico Douga gestreamt. Abgerundet wurde das Event mit einem VJ-Set von Naohiro Ukawa, gepaart mit dem DJing von Fabian Saavedra-Lara (Angst DJ-Team).

Keine Kommentare: