Auf den Spuren des Malers Miroslav Lazović

Die Serbisch-Orthodoxe Kirche des Hl. Sava in Düsseldorf-Lichtenbroich

Kapelle des Hl. Georg von Kratovo und Serbisch-Orthodoxe Kirche des Hl. Sava in Düsseldorf

Der serbische Maler und Kunstprofessor Miroslav Lazović (Associate Professor im Bereich der Wandmalerei an der Fakultät für Angewandte Kunst in Belgrad) porträtiert augenblicklich bekannte Spieler der Fußballvereine Borussia Dortmund und FC Schalke 04 auf einer Fassade am „Ruhrschnellweg“. Seit dem letzten Sommer ist sicher vielen Autofahrern sein Wandgemälde am Verlagshaus der WAZ Mediengruppe in der Friedrichstraße in Essen aufgefallen, schließlich ist die Bundesstraße 224 eine bedeutende Nord-Süd-Achse. Die Ruhrgebiets-Chronik war auf Vorschlag von Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe, entstanden, der die Arbeiten von Miroslav Lazović in der serbisch-orthodoxen Kirche des Heiligen Sava in Düsseldorf-Lichtenbroich (Wanheimerstraße 54) gesehen hatte.

Serbisch-Orthodoxe Kirche des Hl. Sava in Düsseldorf

Diese hatte Miroslav Lazović mit Fresken im traditionellen Stil ausgemalt, nachdem die ursprüngliche Bemalung in der 1986 errichteten Kirche bereits nach kurzer Zeit durch den Rauch der Kerzen stark angegriffen war. Die Arbeiten sind von leuchtenden Farben und kräftigen Kontrasten geprägt.

Deckengemälde

Die Gemeinde hat etwa 30.000 Mitglieder, in Deutschland gehören mehr als 250.000 Gläubige der Serbisch-Orthodoxen Kirche an.

Die ausgemalte Zentralkuppel

Kommentare