Sonntag, 9. Juli 2017

„Tag der offenen Tür“ im Pumpwerk Bottrop-Boye

Das größte Pumpwerk der Emschergenossenschaft in der Region

Die Emschergenossenschaft bot an diesem Wochenende Besichtigungen ihres größten Lochs – die Baugrube des Abwasserkanals Emscher in Oberhausen-Biefang – sowie ihres Pumpwerks Bottrop-Boye an, wobei das Interesse an diesem Loch derartig groß gewesen ist, dass ich nicht in den zweifelhaften Genuss gekommen bin, einen Blick hinein zu werfen. Was wird es dort wohl zu sehen geben? Eben ein Loch… Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Pumpwerk Bottrop-Boye. Was wird es dort wohl zu sehen geben? Schmutziges Wasser und Pumpen mit den dazugehörigen Elektromotoren…

Pumpwerk Bottrop-Boye: Bürogebäude, Pumpwerk Boye A und Hochwasserpumpwerk Boye B

132 Entwässerungs- und Abwasserpumpwerke der Emschergenossenschaft sorgen dafür, dass ca. 2,26 Millionen Einwohner in einem Einzugsgebiet mit einer Größe von 865 km² nicht ständig nasse Füße bekommen und die Poldergebiete der Emscher- und südlichen Lipperegion nicht unter Wasser stehen. Das Pumpwerk Bottrop-Boye in unmittelbarer Nähe der Kreuzung Prosperstraße/Braukstraße (B 224) soll das größte Pumpwerk der Emschergenossenschaft in der Region sein: Bei trockenem Wetter fördert es bis zu 3.600 Liter pro Sekunde in die benachbarte Kläranlage im Stadtteil Welheim. Bei Regenwetter kann es zusätzlich 38.400 Liter pro Sekunde direkt in die Emscher pumpen.

Pumpwerk Boye A

Pumpwerk Boye A

Am tiefsten Punkt des Bachlaufes Boye – mit ihren zehn Zuflüssen der zweitgrößte Nebenfluss der Emscher – fließt das Mischwasser aus einem Einzugsgebiet in Bottrop und Gladbeck mit einer Größe von 77 km² zusammen, das im Regelfall im 1958 errichteten Pumpwerk Boye A mit bis zu 3.600 Litern pro Sekunde von zwei Kreiselpumpen in das Vereinigungsbauwerk der Kläranlage Bottrop gepumpt wird. Die Gesamt­förder­leistung des Pumpwerks Boye A beträgt bis zu 10.000 Liter pro Sekunde, d. h. bei Regenwetter können die insgesamt fünf Pumpen im Pumpwerk Boye A zusätzlich 6.400 Liter Regenwasser pro Sekunde direkt in die Emscher pumpen.

Pumpwerk Boye A mit dem Trockenwetter- und Regenwetterzulauf (rechts), der deutlich größer ausgelegt ist

Hochwasserpumpwerk Boye B

Bei Starkregenereignissen können die Zuflussmengen der Boye deutlich größer ausfallen. Für diese Fälle wird das 1971 errichtete Hochwasserpumpwerk Boye B vorgehalten, in dem vier Pumpen bis zu 32.000 Liter Wasser pro Sekunde durch die beiden Rohre DN 2200 im Auslaufbauwerk direkt in die Emscher pumpen können. Dort kommen bei Starkregenereignissen also 16 m³ Wasser pro Sekunde mit 15,2 km/h aus jeder der beiden Rohrleitungen geschossen. In dem Gebäude ist auch noch Platz für eine fünfte Pumpe, die sich bisher aber als unnötig erwiesen hat.

Auslaufbauwerk des Hochwasserpumpwerks Boye B und des Regenwassers von Pumpwerk Boye A

Blick entlang des Regenwasserauslaufs Richtung Emscher

Wer mir nicht glauben möchte, dass es im Pumpwerk Boye A und im Hochwasserpumpwerk Boye B im wesentlichen Pumpen und Elektromotoren zu sehen gibt, der sollte sich beim nächsten „Tag der offenen Tür“ selbst auf den Weg nach Bottrop machen… Womöglich muss man es mit eigenen Augen gesehen haben, um es zu glauben. Ein IMHO wirklich sehenswertes Pumpwerk ist das Pumpwerk Alte Emscher, das 2013 als „Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst“ ausgezeichnet wurde.

Pumpwerk Bottrop-Boye: Bürogebäude, Pumpwerk Boye A und Hochwasserpumpwerk Boye B

Pumpwerk Bottrop-Boye: Bürogebäude und Pumpwerk Boye A

In den dunklen Stunden des Tages und in der Nacht erstrahlt das Pumpwerk Boye A in „hellem Emscher-Blau“, was auch immer das im RGB-Farbraum bedeuten mag. Die Lichtgestaltung mit energieeffizienten LED-Strängen wurde im Zuge der Sanierung der Außenfassade des Pumpwerks installiert. Als Vorbild dafür diente die Beleuchtung der Faulbehälter auf den Kläranlagen der Emschergenossenschaft wie beispielsweise in Bottrop in der Welheimer Mark.

Pumpwerk Bottrop-Boye: Bürogebäude und Pumpwerk Boye A

Pumpwerk Bottrop-Boye: Bürogebäude, Pumpwerk Boye A und Hochwasserpumpwerk Boye B

Keine Kommentare: