Mittwoch, 14. Juni 2017

Vorschau: Die ExtraSchicht 2017 in Moers

Last Exit Moers: Moers lädt zur Früh- und SpätSCHICHT ein

In Moers im Rheinpreußen Schacht IV erwartet Besucher gleich die Früh- und SpätSCHICHT mit dem Knappenchor und sie folgen den Bergleuten bei einer Füh-rung mit zugehöriger Fotoausstellung in der Fördermaschinenhalle. Lichtwechsel verzaubern die Maschinen in ein Lichtfeuerwerk und Frank and friends bringt den Boden zum Beben. In der Maschinenhalle Pattberg erwacht jeder aus dem Winterschlaf und die Tore werden zur ExtraSchicht geöffnet. Das Thema 2017: Last Exit Moers – „Friede den Hütten! Krieg den Palästen!“. Später werden die Besucher für eine Nachtwanderung auf die Halde Pattberg ausgestattet. Wer sich lieber fahren lassen möchte, nimmt an einer Planwagenfahrt hoch zur Halde teil.

Schachtanlage Pattberg, Maschinenhalle Schacht 1, 1932

SCHICHT am Schacht
Besucher fahren zur ExtraSchicht im Rheinpreußen Schacht IV in Moers ein. Ein Besuch zur FrühSCHICHT mit dem Knappenchor Rheinland steht auf dem Programm. Besucher folgen den Bergleuten bei einer Führung und genießen die Fotoausstellungen in der Fördermaschinenhalle von Schacht IV. Für all die, die es musikalisch mögen ist, mitsingen bei der Moerser Musikschule und bestaunen des Ensemble des Moerser Schlosstheaters ausdrücklich erwünscht. Auch zur SpätSCHICHT der Frauen A-Cappella Band Witches of Pitches ist jeder herzlich eingeladen. In der NachtSCHICHT werden die Maschinen in ein Lichtfeuerwerk von Lichtwechsel Ruhr verzaubert und im Generation bringen Frank and friends den Boden zum Beben. Bei Markus Krebs erwartet die Besucher ein Programm, das „Permanent Panne“ ist.

Rheinpreußen Schacht IV, Fördergerüst, Schachthalle und östliches Fördermaschinenhaus

Rheinpreußen Schacht IV, östliches Fördermaschinenhaus, Umformer

Rheinpreußen Schacht IV, östliches Fördermaschinenhaus, Fördermaschine

Rheinpreußen Schacht IV, östliches Fördermaschinenhaus, Fördermaschine

Last Exit Moers
Die Maschinenhalle Pattberg öffnet ihre Tore zur ExtraSchicht und erwacht somit aus dem Winterschlaf. Das Thema 2017 ist Last Exit Moers – „Friede den Hütten! Krieg den Palästen!“ und nach Sonnenuntergang wird die Halle unter den revolutionären Aufrufen des Hessischen Landboten von 1834 erstrahlen, während den Besucher in ihrem Innern, zwischen den gewaltigen Maschinen, eine interaktive Lichtinstallation der Licht-Gestalten erwartet, die es erlaubt die Umgebung, die Atmosphäre in der Halle, mitzugestalten. Zur selben Zeit kann man, mit Stirnlampen ausgerüstet, zur Nachtwanderung auf die Halde Pattberg aufbrechen. Dort, am Gipfelkreuz, horchen und senden die Funkamateure des Ortsverbandes Kamp-Lintfort des DARC in die weite Welt hinaus. Zudem gibt es Planwagenfahrten hinauf zu den Funkern und Führungen durch die Halle.

Schachtanlage Pattberg, Maschinenhalle Schacht 1, Fördermaschine, Gutehoffnungshütte, 1912, Treibscheibe Durchmesser 7 m, Motoren 2 × 1.015 kW, Siemens-Schuckertwerke, Teufenzeiger mit Fahrtregler Siemens-Schuckertwerke

Schachtanlage Pattberg, Maschinenhalle Schacht 1, Fördermaschine, Gutehoffnungshütte, 1912, Treibscheibe Durchmesser 7 m, Motoren 2 × 1.015 kW, Siemens-Schuckertwerke

Schachtanlage Pattberg, Maschinenhalle Schacht 1, Umformerraum mit Ilgner-Umformern

Blick von der Halde Pattberg zur Zeche Friedrich Heinrich

Blick von der Halde Pattberg zur Schachtanlage Rossenray

Noch bis zum 23. Juni 2017 gibt es die Eintrittskarte zur Nacht der Industriekultur im Ticketvorverkauf zum Preis von 17 Euro (pro Person für alle Besucher ab 6 Jahren), ermäßigt 14 Euro unter www.extraschicht.de, an allen Spielorten der ExtraSchicht 2017, in teilnehmenden Touristinformationen der Metropole Ruhr, in teilnehmenden Kundencentern der Verkehrsunternehmen, an allen DB-Fahrkartenautomaten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und der Verkehrs­gemein­schaft Ruhr-Lippe, in den DB-Reisezentren und DB-Agenturen in NRW, in allen ADAC Geschäftsstellen in NRW sowie in den LeserLäden und LeserServices der Funke Mediengruppe. Die Karte berechtigt zum Eintritt an allen 45 Spielorten und ist gleichzeitig Fahrschein für alle ExtraSchicht-Shuttle-Busse. Als Kombiticket gilt die Karte für alle Busse und Bahnen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und der Verkehrs­gemein­schaft Ruhr-Lippe und gilt dort ganztägig am 24. Juni 2017 bis 7 Uhr am Folgetag. Somit kann es auch bereits für die Anreise zur ExtraSchicht genutzt werden.

Keine Kommentare: