Samstag, 3. Juni 2017

urban gardening im ThyssenKrupp Hauptquartier

Von der Wasserachse zur Grünen Achse

Im Rahmen des Programms Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 hat thyssenkrupp Anfang Juni am Konzernsitz ein urban gardening Projekt für Jedermann gestartet. Für das Projekt hat thyssenkrupp die markante Wasserachse des Quartiers mit ihren 4.800 Quadratmetern Fläche trockengelegt und in einen riesigen Garten verwandelt. Unter anderem gibt es einen Kräutergarten, einen Sandkasten für die Kita-Kinder, ein Beachvolleyball-Feld sowie Plätze zum Entspannen. Geplant ist ein Sommerprogramm zur vielfältigen Nutzung des Geländes. Das Projekt wird bis September dauern.

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

thyssenkrupp Arbeitsdirektor Oliver Burkhard: „thyssenkrupp versteht sich als festen Teil Essens. Die Wurzeln unseres Unternehmens liegen hier und unsere Unternehmenszentrale ist. Wir laden insbesondere die Schülerinnen und Schüler unserer Nachbarschulen, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger ein, bei dem Projekt mitzumachen.“

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen erklärte: „Die Grüne Achse ist ein tolles Projekt, weil es für mich das unterstützt, was die `Grüne Hauptstadt´ ausmacht: das Engagement von und mit Bürgerinnen und Bürgern. Dass auf seinen Campus einlädt, unsere Stadt ein bisschen grüner und nachhaltiger zu machen, ist eine gute Idee.“

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

„Die Grüne Achse steht sinnbildlich auch für die gelungene Entwicklung von grau zu grün“, ergänzte Simone Raskob. „Denn genau hier hat mit dem thyssenkrupp-Areal in den vergangenen Jahren ein Umwandlungs- und Erneuerungsprozess stattgefunden, der mit zum Titelgewinn der Grünen Hauptstadt Europas beigetragen hat“, erläuterte Essens Umwelt- und Baudezernentin, die auch als Leiterin des Projekts Grüne Hauptstadt fungiert.

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

Für die Grüne Achse hat thyssenkrupp das Becken der Wasserachse mit insgesamt 1.000 Kubikmetern Sand, Kies, Rindenmulch und Pflanzerde aufgefüllt. Gepflanzt hat das Unternehmen unter anderem rund 2.500 Gräser und Stauden, 450 Rosen, 1.000 Sommerblumen sowie 600 Gemüse- und Kräuterpflanzen und Beerenobst. Hinzu kommen 49 Hochbeete aus Einweg-Paletten.

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

Wichtig ist thyssenkrupp, dass die Aktion so nachhaltig wie möglich abläuft. Wenn die Aktion Grüne Achse im Herbst zu Ende sein wird, verschenkt der Konzern beispielsweise die Pflanzen. Der Boden wird genutzt, um alte thyssenkrupp-Halden wieder zu begrünen.

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse, Hochbeete

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse

ThyssenKrupp Hauptquartier, Grüne Achse, Spearmint-Minze

Keine Kommentare: