Donnerstag, 22. Juni 2017

Grüne Hauptstadt Europas lädt zum „Tag der Bewegung“ ein

Drei Kilometer Innenstadtring werden für die Großveranstaltung gesperrt

Die Planungen für die größte Veranstaltung der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017 laufen auf Hochtouren: Am 2. Juli wird für den „Tag der Bewegung“ der Innenstadtring zwischen der Hindenburgstraße und dem Viehofer Platz für den Autoverkehr gesperrt. Über 130 Aussteller gestalten von 11 bis 17 Uhr das Programm auf der 3 Kilometer langen Strecke – mit jeder Menge Überraschungen zu den Themenfeldern der Grünen Hauptstadt „Mein Grün“, „Meine Wege“, „Meine Flüsse“, „Mein Einkauf“ und „Meine Zukunft“.

„Umdenken im Kopf – das ist das zentrale Thema des Tages. Wir möchten möglichst viele Menschen dazu bewegen, sich zu bewegen“, sagt Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin und Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017. Alle Bürgerinnen und Bürger Essens und natürlich auch Interessierte aus der Metropole Ruhr und darüber hinaus sind herzlich eingeladen – zum Mitmachen, Ausprobieren und neu Denken.

Maschinenwesen, Seifenkistenrennen und Wissenschaftsstadt
Das Programm kann sich sehen lassen: Über 2.000 Mitwirkende sind auf der Strecke unterwegs. Eine Herde aus Maschinenwesen bewegt sich durch die Menge, die Fische im Frack gleiten zu sphärischen Klängen durch den Raum. Auf der Hindenburgstraße findet ein Seifenkistenrennen mit 32 Rennfahrerinnen und Rennfahrern statt. Flashmobs, ein Kreativmarkt, Aktionen von vierzig Essener Kitas, eine Modenschau mit Kleidung aus Plastiktüten, Kabelbindern etc., eine Wissenschaftsstadt und ein Blutdruckmess-Rekordversuch sind ebenso Teil der Veranstaltung wie zahlreiche Mitmachaktionen: Die Besucherinnen und Besucher können z. B. selbst Solarwasserboote bauen, sich bei einem etwas anderen Torwandschießen messen oder im mobilen Garten gärtnern. Der Höhepunkt des Tages findet um 15 Uhr auf dem Berliner Platz statt: 1.500 Fahrradfahrer, Walking Acts, Tänzer, Akrobaten und Künstler sind in einer extra für den Tag entstandenen Inszenierung von dem international renommierten Lichtkünstler und Regisseur Wolfram Lenssen zu sehen.

Anreise per Rad, ÖPNV oder zu Fuß
Die Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 empfiehlt den Besucherinnen und Besuchern per Fahrrad, zu Fuß oder per ÖPNV anzureisen. Am Waldhausenpark und am Weberplatz stehen zahlreiche bewachte Fahrradparkplätze zur Verfügung, da es auf der gesperrten Strecke aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein wird, auf Rädern oder Rollen unterwegs zu sein. Für eine Ankunft mit der U-Bahn nutzt man am besten die Haltestellen „Berliner Platz“ und „Rheinischer Platz“ oder man läuft zu Fuß vom Hauptbahnhof.

Keine Kommentare: