Dienstag, 9. Mai 2017

ExtraSchicht 2017 – Volles Programm!

Abwechslungsreich, kreativ und inspirierend wie eh und je

Am 24. Juni 2017 präsentiert die Metropole Ruhr zum 17. Mal an 46 Spielorten in 21 Städten ihr geballtes kreatives Potenzial. Zwischen 18 und 2 Uhr zeigen über 2.000 Künstler, was sie drauf haben: atemberaubende Akrobatik, funkensprühende Feuer- und Lasershows, mitreißende Musik sowie einzigartige Führungen und inspirierende Mitmach-Aktionen. Und das alles in industriekultureller Kulisse – in Zechen und Gasometern, auf Hochöfen, unter Tage und in der Luft.

ExtraSchicht KeyVisual 2017. © Ruhr Tourismus GmbH

Die Riege der Künstler vereint alte Hasen und junge Hüpfer, bekannte Namen und vielversprechende Nachwuchstalente: Mit dabei sind das „Supertalent“ Liz Schneider mit ihrer einzigartigen Kombination aus Jazz und Klassik, Frank Goosen und Sönke Wortmann mit ihrer Lesung zum Film „Sommerfest“, Stimmungsgaranten wie Tommy Finke, die Fritz Brause Band und die Komm’Mit Mann!s sowie Spaßmacher wie Markus Krebs, Helmut Sanftenschneider und das Improtheater Emscherblut. Mit im Boot sind erneut das Klavier-Festival Ruhr, das blicke Filmfestival, WortLautRuhr und die Folkwang Universität der Künste. Kultstatus genießen mittlerweile die Shows von Alpcologne, dem Illuminist, den Physikanten oder den Firedancern.

ExtraSchicht 2012: Blumenwiese im Ehrenhof auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, Installation von ILLUMINIST

Die 8-Stunden-ExtraSchicht öffnet thematisch einen breiten Fächer: von Science-Slam bis Bier brauen, von explodierenden Gurken bis Lachyoga, von literarischer Lesung bis Wildwest-Romantik ist alles dabei. Auf unterhaltsame Weise Neues erkunden – viele spannende Führungen gewähren Blicke auf sonst Verborgendes: riesige Werksgelände, Hochöfen und Katakomben, spannende Geschichten ehemaliger Bergleute inklusive. Und auch in diesem Jahr laden viele Aktionen zum Mitmachen ein, z. B. Abseilen vom Hochofen, eine Fahrt mit der Draisine, Märchenkaraoke, Hochspannungslabyrinth oder ein Lindy Hop Workshop.

Das Programm der ExtraSchicht ist jedes Jahr anders, doch das verbindende Element bleibt: die Geschichte von Kohle und Stahl in der Metropole Ruhr lebendig zu halten und Industriestandorte mit neuem Leben zu füllen. Für magische Gänsehautmomente sorgen an vielen Orten imposante Laserinstallationen und Gebäudeilluminationen. Zahlreiche Höhenfeuerwerke legen sich wie ein bunter Teppich über die gesamte Region.

Zeche Ewald, Feuerwerk

Ein eingespieltes System von 150 Shuttlebussen sorgt für den reibungslosen Transport der Besucher zwischen den Spielorten – auch VRR und VRL schieben eine ExtraSchicht! Für Unterhaltung ist auch bei den ExtraFahrten gesorgt, zum Beispiel mit „himmlischen“ Songs von Prince, Michael Jackson und anderen verstorbenen Popgrößen, den bekanntesten Hits von Beatles und Stones oder mit Quatsch und Comedy mit Maxi Gstettenbauer, René Steinberg und Lisa Feller.

José-Luis Castrillo, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Axel Biermann, Ruhr Tourismus GmbH, Karola Geiß-Netthöfel, Regionalverband Ruhr, Dr. Uli Paetzel, Emschergenossenschaft, und Jolanta Nölle, Stiftung Zollverein

Mit der heutigen Vorstellung des diesjährigen Programms der ExtraSchicht beginnt auch der Ticketvorverkauf unter www.extraschicht.de, an allen Spielorten der ExtraSchicht 2017, in teilnehmenden Touristinformationen der Metropole Ruhr, in teilnehmenden Kundencentern der Verkehrsunternehmen, an allen DB-Fahrkartenautomaten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und der Verkehrs­gemein­schaft Ruhr-Lippe, in den DB-Reisezentren und DB-Agenturen in NRW, in allen ADAC Geschäftsstellen in NRW sowie in den LeserLäden und LeserServices der Funke Mediengruppe. Vom 9. Mai bis zum 23. Juni 2017 gibt es die Eintrittskarte zur Nacht der Industriekultur zum Preis von 17 Euro (pro Person für alle Besucher ab 6 Jahren), ermäßigt 14 Euro. Die Karte berechtigt zum Eintritt an allen 45 Spielorten und ist gleichzeitig Fahrschein für alle ExtraSchicht-Shuttle-Busse. Als Kombiticket gilt die Karte für alle Busse und Bahnen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und der Verkehrs­gemein­schaft Ruhr-Lippe und gilt dort ganztägig am 25. Juni 2016 bis 7 Uhr am Folgetag. Somit kann es auch bereits für die Anreise zur ExtraSchicht genutzt werden. Inhaber der RUHR.TOPCARD erhalten ihr um 50 % reduziertes Ticket zum Preis von 8,50 Euro während des regulären Vorverkaufs vom 9. Mai bis 23. Juni 2017 bei ausgewählten Vorverkaufsstellen.


Das Programm von A wie Aquarius bis Z wie Zollverein
  • Die rollende Spielorte – ExtraFahrt
    Da wird bereits die Fahrt zum Vergnügen: mit der Musik der Beatles im Beat(les)Express, mit knackig-knapper Pop-Literatur und -Songs im ComedyExpress oder mit den größten Hits der letzten Jahrzehnte im KultExpress
    Metropole Ruhr – West
  • Zentralwerkstatt – Kreativ.Quartier Lohberg, Dinslaken
    Gemeinsam um die Welt – optisch, akustisch, kulinarisch und mit allen Sinnen spürbar. Lohberg total global.
  • Innenhafen Duisburg
    Leinen los! Schiff-Shuttle, Architekturführungen, Containerausstellungen, drei Museen und zum guten Schluss ein Höhenfeuerwerk.
  • Landschaftspark Duisburg-Nord
    Musik, Poetry Slam, Theater und Touren – tongewaltig, flüsterleise oder ganz individuell. Mitmachen erwünscht!
  • Museum der Deutschen Binnenschifffahrt, Duisburg
    Es werde Licht und laut: nebulöse Illuminationen in der Schwimmhalle, Live-Musik an Bord eines Schiffes und als Krönung ein akustisches Feuerwerk.
  • thyssenkrupp Steel Europe, Duisburg
    Das Abenteuer Stahl hautnah erleben und staunen: Mit dem Bus geht es quer über das riesige Hüttenwerk am Rhein.
  • Maschinenhalle Pattberg, Moers
    Stirnlampe vor den Kopf und ab geht’s: Mit dem Planwagen hoch auf die Halde zu den Freifunkern und Signale in die große weite Welt senden!
  • Rheinpreußen Schacht IV, Moers
    Einfahren bitte! Früh-, Mittags- und Spätschicht mit dem Moerser Schloßtheater, ehemaligen Bergleuten, Lichtwechsel.Ruhr und Markus Krebs.
  • Aquarius Wassermuseum, Mülheim an der Ruhr
    Faszination Eis: schmelzende Skulpturen, eine Reise ins ewige Eis, arktische Bilder, eisgekühlte Cocktails und zum Ausgleich heißer Dixie-Jazz.
  • MüGa-Park, Mülheim an der Ruhr
    Fire & Reis: Acht Tonnen Reis bilden die Wahrheiten der Welt ab, und die Firedancer präsentieren ihre fulminanten Feuer-Laser-Shows.
  • Gasometer Oberhausen
    „Wunder der Natur“ in einer Kathedrale der Industriekultur, dazu magische Musik von Liz Schneider und Big Band Sound mit Mike Peter.
  • LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen
    Glamour im Schloss: drinnen Sam Shaws Fotos aus der Welt von Hollywood, draußen Stockbrot-Grillen unter illuminierten Bäumen.
  • LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg, Oberhausen
    Mit Feuer und Dampf durch die Nacht: Steampunk-Poesie und Theater Feuervogel. Für die musikalische Begleitung sorgen fünf Soziokulturelle Zentren.
  • Theater an der Niebuhrg, Oberhausen
    Jahrmarkt-Nostalgie auf künstlerischem Niveau: mit Seilakrobatik, Drehorgelspieler, Gaukler, Feuer-Jonglage und einer faszinierenden Feuer-Show.
Aquarius Wassermuseum, Eisdesigner. © Horst Birekoven
    Metropole Ruhr – Mitte/Nord
  • BernePark, Bottrop
    Geheimnisvolle Geschichten, genüssliches Gruseln: Krimi-Lesung und Live-Hörspiel, Gedankenlesen und Feuerwerk – huaaaaah.
  • CreativQuartier Fürst Leopold, Dorsten
    Coal & Color: mit Ausstellungen, Live-Musik und einer Lasershow in der Kaue wird es bunt auf der stillgelegten Zeche.
  • UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen
    Staunen, Entdecken, Mitmachen: Exkursionen, Kunst, Konzerte, Performances, Illuministen & Physikanten – alles unter dem Motto „ExtraGrün“.
  • Zeche Carl und Maschinenhaus Essen
    Grüner CARL: Natur, Umwelt, Ressourcen und Zukunftsvisionen erleben und gestalten – von Urban Gardening bis Upcycling.
  • Nordsternpark Gelsenkirchen
    Es wird feurig: lateinamerikanische Tanzformation eingebettet in eine Lasershow mit Feuerwerk: LATIN. LASER. LICHT.
  • Pumpwerk im Nordsternpark, Gelsenkirchen
    Abstieg in den Pumpenkeller oder Aufstieg in die Blue Lounge auf dem Dach – pump it up!
  • Zeche Schlägel und Eisen, Herten
    Übertage und Untertage: Gegensätze des Bergbaulebens künstlerisch in Szene gesetzt. Zum ersten Mal öffnet das Maschinenhaus seine Tore!
  • Zukunftsstandort Ewald, Herten
    Simply the Best – preisgekröntes Programm mit Jay Oh, Society Be und Musik-Feuerwerk. Dazu jagen Waldritter Aliens auf der Halde und bitten um Mithilfe.
  • Chemiepark Marl
    Chemie live und mit Aussicht. Bustouren über das Gelände bieten einen spannenden Blick hinter die Werkstore.
  • Umspannwerk Recklinghausen – Museum Strom und Leben
    Explodierende Gurken, meterlange Blitze, historische Glühlampen und Dachbegehungen – Hier wird Hochspannung geboten!
Bergwerk Fürst Leopold, ehemalige Waschkaue
    Metropole Ruhr – Mitte/Süd
  • Eisenbahnmuseum Bochum
    Hier schlagen Eisenbahnerherzen höher: historischer Schienenbus, Draisinenfahrten und Führungen durch die historische Fahrzeugsammlung.
  • Jahrhundert­halle Bochum
    Internationale Klänge mit dem Klavier-Festival Ruhr, spannendes Wissen im Science Slam, Entspannung im Silent Cinema oder doch hinab in den Untergrund?!
  • LWL-Industriemuseum Zeche Hannover, Bochum
    Der Wilde Westen im Revier – am Lagerfeuer versammeln sich Cowboys und Indianer. Goosen lädt zum Sommerfest.
  • Privatbrauerei MORITZ FIEGE, Bochum
    Im Liegestuhl sitzen. Einer interaktiven Krimilesung lauschen. Sich von einer Lichtinstallation verzaubern lassen. Und dazu ein Bierchen. Das Leben ist schön.
  • LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
    Piazza-Feeling auf der Hütte mit dem Klavier-Festival Ruhr, Livemusik, Lindy Hop zum Mitmachen und Feuerwerk.
  • Flottmann-Hallen, Herne
    Pop trifft auf Elektrobeats, es wird im Rudel gesungen und mit Kopfhörern getanzt. In diesem Sinne: SING! DANCE! PARTY.
  • Kulturbrauerei Hülsmann, Herne
    Kessel und Kultur: Am Eickeler Markt gibt es Probierschlückchen, Live-Musik und Stadtteilführungen.
  • LWL-Museum für Archäologie, Herne
    Yabadabadoo! Eine Reise in die Jungsteinzeit, gespickt mit historischen Techniken und Experimenten, die Jung und Alt zum Mitmachen auffordern.
  • LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Witten
    Auf der Spur von Licht und Schatten mit Tisch-Tüfteleien der Physikanten und der Laterna Magica.
CreativRevier Heinrich Robert, Hamm. © Thorsten Huebner
    Metropole Ruhr – Ost
  • Parkbad Süd, Castrop-Rauxel
    „Blues im Becken“: Musik mit den Komm'Mit Mann!s und Bluesbaster Seven – Garanten dafür, dass das Publikum beim Tanzen aus der Puste kommt.
  • Brauerei-Museum, Dortmund
    Gesang trifft Gerstensaft – das kleinste Vokalorchester der Welt ist zu Gast. Schauen, hören und genießen.
  • Deutsches Fußballmuseum, Dortmund
    Wir sind Fußball: Hymnen, Improvisationstheater und Führungen zum Thema Revierfußball auf 3.300 Quadratmetern.
  • Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität
    Dabei sein, wenn das Gestern und Morgen im Hier und Jetzt gefeiert wird. Back to the Future!
  • Hoesch-Museum, Dortmund
    200 Jahre Fahrrad! Von der Laufmaschine bis zum E-Bike…alle werden zum Jubiläum gefeiert. Und BMX-Räder können heute sogar fliegen!
  • Kokerei Hansa, Dortmund
    Eine imaginäre Stadt mit Stadtwald, Marktplatz und buntem Verkehr, lädt zu Märchenkaraoke und flammendem Finale ein.
  • Kulturort Depot, Dortmund
    Fotoausstellung, Upcycling-Workshop, offene Ateliers und ein neues Instrument: das Feedback Aerophonium. Was das ist? Wer hingeht, wird’s erfahren.
  • Künstlerhaus Dortmund
    Viel zu entdecken: Führungen und Fotoausstellungen rund um den Bergbau für Kunstliebhaber und Geschichtsfans.
  • LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Dortmund
    Stepptanz und Grammophon. Die 20er Jahre halten Einzug und verzaubern die Zeche Zollern mit Musik, Tanz und Feuershow der Chabernaq Company.
  • CreativRevier Heinrich Robert, Hamm
    Buntes Gemüse – Zucchini Sistaz und Wildes Holz, abgerundet mit Führungen und Ausstellungen, Lichtinszenierung, Lasershow und Feuerwerk als Highlight.
  • Lindenbrauerei, Unna
    Mit allen Sinnen entdecken! Akustische Luftlinien verbinden sich gekonnt mit akrobatischen Tanzeinlagen – und das Lindenbier sorgt für das kulinarische Sinneserlebnis.
  • LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Waltrop
    Die bunte Welt der Getränke in all ihren Facetten. Von Musik über Comedy-Kellner bis hin zu Verkostungen. Zum Wohl!
  • Zeche Waltrop
    Bewegte Momente – 200 Tänzerinnen und Tänzer bringen die Zeche zum Schwofen. Dazu gesellt sich fast alles, was Räder hat – move on!
ExtraSchicht 2014: „Tanz Kreativ – In the Dark“, Licht-Performance im Magazingebäude der Zeche Waltrop

Keine Kommentare: