Montag, 22. Mai 2017

46. Bundeswettbewerb Gesang Berlin

Anmeldezeitraum für Europas größten nationalen Gesangswettbewerb zur Förderung des Nachwuchses beginnt am 1. Juni

Der Bundeswettbewerb Gesang Berlin wird seit 1979 jährlich in ungeraden Jahren für die Sparten Musical/Chanson und in geraden Jahren für die Sparten Oper/Operette/Konzert ausgeschrieben. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Regierende Bürgermeister von Berlin, Veranstalter ist der Bundeswettbewerb Gesang Berlin e. V. Seit über 40 Jahren ist Europas größter nationaler Gesangswettbewerb eines der wichtigsten Karrieresprungbretter für junge Gesangstalente. Zahlreiche Talentscouts sind beim Preisträgerkonzert und in den Finalrunden dabei, um die jungen Künstler und Ausnahme­talente zu sichten und zu engagieren. Die Karrieren von Stars wie Katharine Mehrling, Max Raabe und Bodo Wartke haben durch die Teilnahme am Bundeswettbewerb Gesang entscheidende Impulse bekommen.

Preisträgerkonzert 2015 im Friedrichstadt-Palast, Foto: Matthias Heyde

Für den Junior­wett­bewerb können sich TeilnehmerInnen im Alter von 17 bis 21 Jahren (aktuell der Jahrgänge 1996 bis 2000) anmelden, der Hauptwettbewerb wird für KandidatInnen im Alter von 22 bis 30 Jahren (Sparte Chanson) (aktuell der Jahrgänge 1987 bis 1995 für den Haupt­wett­bewerb Chanson) und 22 bis 28 Jahren (Sparte Musical) (aktuell der Jahrgänge 1989 bis 1995 für den Hauptwettbewerb Musical) bzw. 23 bis 30 Jahren (Oper/Operette/Konzert) ausgeschrieben. Vorausgesetzt wird die deutsche Staatsangehörigkeit oder ein in Deutschland erworbener deutscher Schulabschluss, erstmals sind auch Staatsangehörige der EU und der Schweiz, die in Deutschland studieren oder ausgebildet wurden, zugelassen. Nähere Informationen können der Homepage des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin unter www.bwgesang.de/mc/wettbewerb-mc/teilnahmebedingungen-mc entnommen werden.

Der Anmeldezeitraum für die Wettbewerbsrunden im Herbst diesen Jahres läuft vom 1. Juni bis 1. September 2017. Anmeldungen sind nur online möglich. Im Anschluss an den dreimonatigen Bewerbungszeitraum finden im Oktober im Theater Augsburg, im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin, im Kleinen Haus des Staatstheaters Darmstadt, im Theater Hagen, im Theater Hildesheim, an der Musikalische Komödie Leipzig, im Theater Osnabrück sowie an der Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin die öffentlichen Vorauswahlen und vom 27. November bis 1. Dezember 2017 im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin die Finalrunden statt. Das große Finalkonzert ist am 4. Dezember 2017 im Friedrichstadt-Palast und wird moderiert von Katharine Mehrling. Musikalisch begleitet werden die Preisträger von Adam Benzwi und Band. Regie und Choreografie übernehmen Corinna Druve und Maik Damboldt, die seit Jahren die Shows im Friedrichstadt-Palast mitgestalten.

Zur Jury in den Finalrunden gehören in diesem Jahr u. a. Tobias Bonn, Sänger, Schauspieler, Regisseur (Geschwister Pfister), Pascale-Sabine Chevroton, Regisseurin, Choreografin, Lutz Deisinger, Künstlerischer Leiter „Bar jeder Vernunft“ und „Tipi – das Zelt“, Berlin, Frederike Haas, Schauspielerin, Sängerin, Preisträgerin 1993 (Chanson) und 1997 (Musical), Stefan Huber, Regisseur, Cusch Jung, Sänger, Schauspieler, Chefregisseur Musikalische Komödie Leipzig, Kay Kuntze, Generalintendant Theater & Philharmonie Thüringen, Regisseur, Katharine Mehrling, Sängerin, Schauspielerin, Preisträgerin 1995, Michaela Kaune, Sängerin, Preisträgerin 1996, Ramesh Nair, Choreograf, Regisseur, Schauspieler, Sänger, Tänzer, Sarah Schütz, Schauspielerin, Sängerin, Sprecherin, Preisträgerin 2003, und Birgit Walter, Journalistin. Den Vorsitz hat Peter Christian Feigel, Dirigent an der Staatsoperette Dresden.

Keine Kommentare: