Samstag, 11. März 2017

Im LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt geht’s App

Mit dem Smartphone durch die Ausstellung „Die Macher und die Spinnerei“

Einmal in die Rolle eines angehenden Textilunternehmers schlüpfen – das können die Museumsbesucher im LWL-Textilwerk Bocholt mit der neuen App „Bist du ein Macher?“. Im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres hat Katharina Krawiec im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) gemeinsam mit Museumsmitarbeiter Martin Schmidt das Spiel entwickelt, das Museumsbesuchern aller Altersgruppen einen neuen Zugang zur Ausstellung „Die Macher und die Spinnerei“ bietet. Seit Freitag, 10 März können die Besucher die App kostenlos im App Store und im Google Play Store herunterladen.

TextilWerk Bocholt, Spinnerei

„Je mehr ich mich mit der neuen Ausstellung „Die Macher und die Spinnerei“ beschäftigt habe, desto mehr habe ich mich gefragt, ob ich selbst nicht auch das Zeug dazu gehabt hätte, einer von ihnen zu sein“, erzählt Katharina Krawiec. Zudem, erklärt die 19-Jährige, wollte sie in ihrer Zeit in Bocholt besonders jungen Leuten zeigen, dass ein Museum alles andere als verstaubt ist. So entstand das außergewöhnliches Projekt: Gemeinsam mit Martin Schmidt, dem wissenschaftlichen Referenten im LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt, entwickelte sie das Konzept für eine spielerische App. „Zwei Dinge waren uns dabei wichtig“, erläutert Martin Schmidt. „Zum einen wollten wir einen echten jugendlichen Zugang, den eigentlich nur jemand hat, der noch dicht an der Altersgruppe dran ist. Zum anderen sollte es etwas spielerisches sein, dass in Kombination mit den Objekten und der Inszenierung der Ausstellung funktioniert.“

TextilWerk Bocholt, Spinnerei, Flyersaal 2, „Die Macher und die Spinnerei“

Entstanden ist das App-Spiel, „Bist du ein Macher?“. Dabei schlüpfen die Museumsbesucher mit ihrem Smartphone oder Tablet selbst in die Rolle eines angehenden Textilunternehmers – mit dem Ziel, die eigene Firma so erfolgreich wie möglich zu machen. Ganz nebenbei erfährt man, was einen erfolgreichen westfälischen Unternehmer wirklich ausgemacht hat, wie er seine Entscheidungen getroffen hat und was sein Leben beeinflusste.

Die Besucher sollen bei der App „Bist du ein Macher?“ viele Punkte sammeln. Foto: LWL

Ist ihm sein Urlaub wichtig, oder steht für ihn die Geschäftsreise im Vordergrund? Was für Hobbies hat er? Und was ist überhaupt der Lämmerball? Als potenzieller „Macher“ steht der Spieler vor vielen Rätseln und Aufgaben, die alle gelöst werden können, während er die Ausstellung erkundet, die Exponate aus einem neuen Blickwinkel betrachtet und dabei selbst Schlüsse ziehen und Entscheidungen treffen muss. „Hierbei könnte das ein oder andere Ergebnis überraschen – oder den westmünsterländischen Charakter offenbaren“, so Katharina Krawiec.

Keine Kommentare: