Mittwoch, 15. Februar 2017

Ankündigung: „Goethe! Auf Liebe und Tod“

„Goethe! Auf Liebe und Tod“ – nach dem Kinofilm „Goethe!“ von Philipp Stölzl (2010). Musik: Martin Lingnau; Liedtexte: Frank Ramond; Buch und Regie: Gil Mehmert; Choreographie: Simon Eichenberger; Ausstattung: Eva-Maria van Acker und Maria Wolgast; Musikalische Leitung: Patricia M. Martin. Darsteller: Anneke Brunekreeft, Lina Gerlitz (Lotte alternierend), Marvin Schütt (Kestner), Sarah Wilken, Pascal Cremer (Assessor Borgmann), Esther Conter, Charlotte Katzer, Florian Minnerop, Tomas Stitilis, Lara Hofmann. Gäste: Sabrina Weckerlin (Lotte), Daniel Berger, Philipp Büttner/Merlin Fargel (Goethe), Mark Weigel und Tom Zahner. Weitere Gäste: Thom Koolen und Paul Wienk. Musiker: Studierende der Studiengänge Jazz und künstlerische Instrumentalausbildung. Tryout Premiere: 4. April 2017, Folkwang Universität der Künste Essen, Neue Aula.



„Goethe! Auf Liebe und Tod“


Tryout Premiere eines neuen Musicals


Das Biopicture „Goethe!“ von Regisseur Philipp Stölzl kam in Deutschland am 14. Oktober 2010 mit 250 Filmkopien in die Lichtspielhäuser. Der Film spielt im Sommer 1772, in dem sich Johann Wolfgang Goethe in Charlotte Buff verliebte. Johann Wolfgang Goethe verarbeitete diese Episode seines Lebens in seinem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“. Im Film „Goethe!“ vermischen sich Fakten aus Goethes realem Leben mit dem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ und reiner Fiktion, Philipp Stölzl hat Goethes Biografie und den literarischen Text quasi „übereinander kopiert“. Die Folkwang Universität der Künste bringt in Zusammenarbeit mit Stage Entertainment und Senator Film/Warner Bros. die Tryout Premiere des neuen Musicals „Goethe! Auf Liebe und Tod“ auf die Bühne. Für die Musik zeichnet Martin Lingnau verantwortlich, Frank Ramond für die Liedtexte, und das Buch hat Gil Mehmert geschrieben, der auch Regie führt. Simon Eichenberger hat die Choreografie erarbeitet. Wir erinnern uns: Alle vier haben bereits in der gleichen Konstellation bei „Das Wunder von Bern“ zusammengearbeitet.


Historischer Hintergrund

Johann Wolfgang Goethe (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main, † 22. März 1832 in Weimar) hatte sich im Mai 1772 auf Drängen seines Vaters als Praktikant beim Reichs­kammer­gericht in Wetzlar eingeschrieben. Am 9. Juni 1772 veranstaltete seine Großtante Susanne Cornelia Lange in Hüttenberg-Volpertshausen ein Tanzvergügen, zu dem er die minderjährige Charlotte Sophie Henriette Buff (* 11. Januar 1753 in Wetzlar; † 16. Januar 1828 in Hannover) abholen sollte. Seit dem frühen Tod ihrer Mutter Magdalena Ernestina, geb. Feyler, am 13. März 1771 führte Charlotte den väterlichen Haushalt und versorgte ihre zehn jüngeren Geschwister, seit 1768 war sie mit dem kurhannoverschen Legationssekretär Johann Georg Christian Kestner (* 28. August 1741 in Döhren bei Hannover; † 24. Mai 1800 in Lüneburg) verlobt. Vom ersten Augenblick war der junge Goethe von Charlotte fasziniert und verliebte sich in sie. Johann Wolfgang Goethe wurde regelmäßiger und willkommener Gast im Haus der Familie Buff, dem heutigen Lottehaus, ehemals Verwalterhaus der Deutschordenritter. Nachdem Charlotte ihm erklärt hatte, dass er lediglich auf ihre Freundschaft hoffen dürfe und Goethe die Hoffnungslosigkeit seiner Liebe zu Charlotte erkannt hatte, reiste er im September 1772 überstürzt aus Wetzlar ab. Charlotte heiratete am 4. April 1773 Johann Christian Kestner und lebte danach mit ihm in Hannover in der Aegidienneustadt. Johann Wolfgang Goethe verarbeitete seine eigenen Erfahrungen sowie den Suizid des braunschweigischen Legationssekretärs Karl Wilhelm Jerusalem (* 21. März 1747 in Wolfenbüttel, † 30. Oktober 1772 in Wetzlar), der sich wegen einer unglücklichen Liebe zu Elisabeth Herd mit einer von Johann Christian Kestner geliehenen Pistole am 30. Oktober 1772 erschoss, literarisch in dem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“, den er Anfang 1774 innerhalb von vier Wochen niederschrieb.

In „Goethe! Auf Liebe und Tod“ werden die Studenten des vierten und dritten Jahrgangs des Studiengangs Musical auf der Bühne stehen, dies sind Anneke Brunekreeft, Lina Gerlitz, Marvin Schütt und Sarah Wilken (augenblicklich 3. Jahrgang), Pascal Cremer, Esther Conter, Charlotte Katzer, Florian Minnerop und Tomas Stitilis (augenblicklich 2. Jahrgang). Irgendwelche Details oder Gerüchte zur Besetzung sind mir bisher nicht bekannt. Mir liegen auch nur die Informationen aus dem Veranstaltungsflyer zur Kampagne „Folkwang ist…“ anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Folkwang Universität der Künste in diesem Jahr vor. Als Gäste sind Sabrina Weckerlin (Kala in Disneys Musical „Tarzan“, Natalie Goodman in „next to normal – fast normal“), Daniel Berger (Sheldrake/Schuldeneintreiber/Barkeeper in „Sunset Boulevard“, Dubeurre/Gefängnisdirektor/Rechtsanwalt/Bettler in „Ein Mann geht durch die Wand“, Tournee 2014) und Philipp Büttner (alternierender Aladdin in „Disneys Aladdin – Das Musical“, Clyde Chestnut Barrow in „Bonnie & Clyde“) angekündigt.

Die Tryout Premiere findet am Dienstag, 4. April 2017 um 19.30 Uhr in der Neuen Aula der Folkwang Universität der Künste statt. Weitere Aufführungen am Mittwoch, 5., Freitag, 7., Montag, 10., Dienstag, 11., Mittwoch, 12., Dienstag, 18., Mittwoch, 19. und Donnerstag, 20. April 2017 jeweils um 19.30 Uhr.

Keine Kommentare: