Montag, 16. Januar 2017

Ankündigung: 40. Internationaler Museumstag 2017

„Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“

Am Sonntag, 21. Mai 2017, werden die Museen in Deutsch­land, Österreich und der Schweiz den 39. Internationalen Museumstag feiern. Unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ werden Inhalte in den Fokus gerückt, die zur Diskussion anregen, die aufklären, die möglicherweise Verdecktes an den Tag bringen und auch die Schattenseiten der Geschichte und Zeitgeschichte nicht aussparen. „Museums and contested histories: Saying the unspeakable in museums“ lautet das vom Internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufene Motto für 2017.

Museen sind voller Spuren unserer Vergangenheit. Indem sie Zeugnisse unseres kulturellen Erbes sammeln, erforschen und bewahren, gehen sie der Geschichte auf den Grund und machen wissenschaftliche Erkenntnisse für alle Besucher zugänglich. Durch ein zielgerichtetes Sammlungskonzept, die intensive Auseinandersetzung mit den Objekten und deren Präsentation in Dauer- und Wechselausstellungen setzen Museen starke und notwendige Zeichen. Sie stoßen eine Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wie Migration, kulturelle Vielfalt, Globalisierung, demografischer Wandel oder Erhalt der Umwelt an. Zugleich stellen sie wichtige Bezüge zur Vergangenheit her und scheuen sich auch nicht vor belasteten, unbequemen und kontrovers diskutierten Themen.

Der Internationale Museumstag verfolgt das Ziel, auf die Bedeutung und die Vielfalt der Museen aufmerksam zu machen. Gleichzeitig ermuntert er die Besucherinnen und Besucher, die in den Einrichtungen bewahrten Schätze zu erkunden. Daher ist der Eintritt in die Museen an diesem Tag in der Regel frei. (Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel.) 2017 wird der Internationale Museumstag bereits zum 40. Mal gefeiert. 2016 beteiligten sich 1.728 Museen bundesweit mit 3.632 Aktionen, in 1.277 Museen (73,9 %) wurde freier Eintritt gewährt. Wäre es nicht schön, diesen Anteil auf 100 % zu steigern?!

Ab 16. Januar 2017 haben die Museen wieder die Möglichkeit, ihre Aktionen selbst in die Datenbank des Deutschen Museumsbundes einzustellen. Somit sind auch alle Museen, die sich mit Aktionen am Internationalen Museumstag beteiligen, selbst dafür verantwortlich, dass ihre Aktionen in der bundesweiten Datenbank zu finden sind. Unabhängig von der Datenbank haben bereits zum jetzigen Zeitpunkt einige Museen ihre Veranstaltungen am Internationalen Museumstag 2017 in ihren Veranstaltungskalendern publiziert. Wie heißt es so schön: Der frühe Vogel fängt den Wurm.


LWL-Museum für Archäologie, Westfälisches Landesmuseum Herne

LWL-Museum für Archäologie, Westfälisches Landesmuseum Herne, Neandertaler in der Balver Höhle

Das LWL-Museum für Archäologie, Westfälisches Landesmuseum Herne bietet am 21. Mai 2017 in den Innenhöfen des Museums umfangreiche Experimente rund um die Eisenverarbeitung im Mittelalter an, u. a. wird ein Holzkohlenmeiler aufgeschichtet und am mittelalterlichen Rennofen wird Eisen gewonnen. Eintritt und Teilnahme sind kostenfrei.


LWL-Industriemuseum, verschiedene Standorte

Dampflok „ANNA Nr. 6“, schwere, vierachsige Industriedampflok mit einer Leistung von 700 PS, Hersteller Krupp, Essen, Baujahr 1940, Fabrik-Nummer 2188

Das LWL-Industriemuseum gewährt seinen Besuchern an diversen Standorten (Zeche Zollern in Dortmund, Zeche Nachtigall in Witten, Henrichshütte Hattingen, Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop, TextilWerk Bocholt, Ziegeleimuseum Lage und Glashütte Gernheim in Petershagen) freien Eintritt und bietet zusätzliche Aktionen an. In der Zeche Hannover in Bochum findet am 20./21. Mai 2017 das Dampf-Festival Ruhrgebiet statt, für das 7 Euro Eintritt zu zahlen sind.

Dampfwalze Breda No. 10351, Hersteller Ernesto Breda, Milano, Italien, Baujahr 1925

Keine Kommentare: