Montag, 14. November 2016

Vorschau: Essen Motor Show 2016

Der 35. Classic & Prestige Salon in der Essen Motor Show präsentiert vom 26. November bis 4. Dezember (25. November: Preview Day) spektakuläre klassische Sport- und Rennsportfahrzeuge

Er kann mittlerweile auf eine lange Tradition zurückblicken: Seit 35 Jahren ist der Classic & Prestige Salon Highlight und Abschluss-Veranstaltung der Oldtimer-Saison – eingebettet in die Essen Motor Show. Für viele der erwarteten über 300.000 Besucher der 49. Essen Motor Show zählen die präsentierten Klassiker zu den Hauptgründen, die Messe zu besuchen – und fast alle strömen erfahrungsgemäß in die Halle 1. Sie ist der über 8.100 Quadratmeter große Schauplatz des Classic & Prestige Salons, einer der spektakulärsten deutschen Klassiker-Messen mit internationalem Flair. Als Saison-Abschluss gehört die Messe in der Messe zu den besucherstärksten Klassiker-Ausstellungen der internationalen Oldtimer- und Liebhaberfahrzeuge-Szene.

Die Verkaufsausstellung für Oldtimer, Young Classics, Historik-Motorsport, Classic- und Prestige-Automobile ist eine der besonders anspruchsvollen Klassiker-Messen, auf der über 25 auserlesene Oldtimer-Händler mehr als 250 klassische Liebhaberfahrzeuge zum Verkauf anbieten. Das spektakuläre Angebot reicht vom Mercedes 300 SL Flügeltürer Coupé ab einer Millionen Euro bis hin zum Youngtimer VW Golf GTI aus den 1990er-Jahren für unter 15.000 Euro. Das Gros des Angebots und der Schaustücke besteht – dem Thema der Essen Motor Show entsprechend – aus Klassikern mit stark sportlichem Touch. Zu ihnen zählen Alfa-Romeo-Sportwagen und Mercedes-Kompressorwagen aus der Vorkriegs-Ära, Supersportwagen aus den 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahren vom BMW 507, Porsche 550 Spyder, über Ferrari 250 GT und Lamborghini Miura bis hin zu neuzeitlichen Boliden vom Schlage eines Ferrari Enzo oder 700 PS starken Lamborghini Aventador. Eine der Stärken des Angebots im Classic & Prestige Salon sind zudem sogenannte Modern Classics – junge Klassiker vom Schlage eines BMW M1 oder M3, Porsche 911 der 1980er- und 1990er-Jahre, Porsche 968, Chevrolet Corvette, Mercedes-Benz SL-Modelle der Baureihe R 129 und weitere meist sportliche Einsteiger-Klassiker zu attraktiven Preisen.

Mittelpunkt und Highlight des Classic & Prestige Salon ist indes die große Sonderschau: „Jubilee Preview 70 Jahre Ferrari – History + Motorsport 1947 – 2017“. Diese jährlichen Jubiläums-Präsentationen jeweils faszinierender Automarken können mittlerweile dank ihrer großen Erfolge selbst ein kleines Jubiläum feiern: Sie werden in diesem Jahr zum fünften Mal vom Salon-Veranstalter S.I.H.A. – der auch jährlich die weltgrößte Klassiker-Messe Techno-Classica Essen veranstaltet – organisiert. In diesem Jahr steht im Fokus der Spezial-Präsentation Ferrari, die ganz besonders attraktive Automarke, die 1947 – also vor 70 Jahren – mit dem Typ 125 S ihre erste eigenständige Auto-Konstruktion präsentierte.

Der im Rennsport eingesetzte 125 S war der Ahnherr vieler erfolgreicher Ferrari-Rennwagen, von denen einige als Highlights der Sonderschau die Faszination der Marke mit dem springenden Pferd wie ein Funke auf die Messe-Besucher überspringen lässt. Beispiele der in Essen präsentierten Attraktionen sind:

Model Vivien lehnt lässig an einem Italiener: Der Ferrari 342 America Pinin Farina aus dem Auto & Technik Museum Sinsheim stammt aus den 1950er-Jahren und ist Teil der Sonderschau „Jubilee Preview 70 Jahre Ferrari – History + Motorsport 1947 – 2017“ im Classic & Prestige Salon der Essen Motor Show.
Foto: Rainer Schimm, © MESSE ESSEN GmbH

• Ferrari 342 America aus dem Jahr 1953. Der in verschiedenen Design-Varianten gebaute 342 America mit 240 PS starkem 4,1-Liter-V12-Frontmotor war zeitgleich mit dem 212 Inter der erste von Pinin Farina karossierte Ferrari-Straßensportwagen – der in nur sechs Exemplaren hergestellte Wagen begründete die langjährige Zusammenarbeit der beiden Firmen.

Für Gänsehaut sorgen unter anderem zusätzlich fünf Straßen-Ferrari, die in ihrer Zeit die jeweils stärksten, schnellsten und spektakulärsten Automobile aus Maranello waren:

• Ferrari 288 GTO, Baujahr 1984: Als Reminiszenz an den legendären Ferrari GTO von 1962 bezeichnete Ferrari den 1984/85 in nur 272 Straßen-Exemplaren gebauten 288 GTO auch als „Gran Turismo Omologato“, als Homologations-GT. Bei seiner Präsentation auf dem Genfer Salon war er mit 400 PS der bis dahin stärkste je gebaute Ferrari für die Straße – und begründete die Tradition der Supersportwagen von Ferrari, die in der Jubilee Preview 70 Jahre Ferrari im Classic & Prestige Salon gezeigt werden. Heute gehört er zu den begehrtesten Sammler-Autos der Marke Ferrari.

Ein Model und zwei Supersportler: Vivien präsentiert den Ferrari F40, den die Italiener zum 40. Jubiläum der Marke aus Maranello konstruierten. Links im Bild: der Ferrari Enzo Ferrari, Anfang der 2000er-Jahre der schnellste bis dahin existierende Straßensportwagen aus Maranello. Beide Supersportwagen sind Teil der Sonderschau „Jubilee Preview 70 Jahre Ferrari – History + Motorsport 1947 – 2017“ im Classic & Prestige Salon der Essen Motor Show.
Foto: Rainer Schimm, © MESSE ESSEN GmbH

• Ferrari F 40: Zum 40. Firmenjubiläum von 1987 bis 1992 gebaut, folgte er dem 288 GTO als seinerzeit schnellsten und stärksten Ferrari-Straßensportwagen, befeuert von einem Dreiliter-Turbo-V8 mit 478 PS, der ihn auf 324 km/h katapultierte. Statt der geplanten 450 Exemplare wurden schließlich 1.315 Stück des Autos hergestellt, das Ende der 1980er-Jahre für einen regelrechten Ferrari- und Oldtimer-Hype sorgte.

• Ferrari F 50: Der Nachfolger des F 40, zum 50. Firmenjubiläum 1996/1997 in einer Auflage von 349 Stück mit vielen aus der Formel 1 stammenden Komponenten gebaut, holt aus seinem 4,7-Liter-V12-Mittelmotor 520 PS, gut genug für 325 km/h.

Der Ferrari Enzo Ferrari war Anfang der 2000er-Jahre der schnellste bis dahin existierende Straßensportwagen aus Maranello. Auch heute überzeugt der Supersportler noch seine Fans – im Bild Model Vivien. Der exklusive Sportwagen ist Teil der Sonderschau „Jubilee Preview 70 Jahre Ferrari – History + Motorsport 1947 – 2017“ im Classic & Prestige Salon der Essen Motor Show.
Foto: Rainer Schimm, © MESSE ESSEN GmbH

• Ferrari Enzo: Der von 2002 bis 2004 hergestellte Enzo war mit einer Spitze von 355 km/h der schnellste bis dahin existierende Straßensportwagen aus Maranello. 660 PS aus dem 6-Liter-V12 in Wagenmitte beschleunigten den mit noch mehr Formel-1-Komponenten als den F 50 konzipierten Zweisitzer in 3,94 Sekunden von 0 auf 100 km/h. 400 Stück wurden bei Ferrari gebaut.

• LaFerrari: Der erste Ferrari mit Hybrid-Antrieb, auf dem Genfer Salon 2013 vorgestellt, ist mit seinen insgesamt 963 PS der stärkste je gebaute Straßen-Ferrari, die Werksangabe für die Höchstgeschwindigkeit lautet „über 350 km/h“. Nachdem 499 Stück der limitierten Serie hergestellt waren, kündigte Ferrari im September dieses Jahres an, ein 500. Exemplar zu fertigen, das an einem noch nicht bekannten Termin zugunsten der Erdbeben-Opfer in Accumoli versteigert werden soll.

Von den bereits begonnenen Modernisierungs-Umbauten der Messe Essen ist für die Aussteller und Besucher des Classic & Prestige Salons nichts zu spüren – nach wie vor präsentieren Klassik-Clubs, Anbieter von Klassiker-Ersatzteilen, Accessoires, Oldtimer-Literatur, klassischen Modellautos und Auto-Kunst ihre Angebote. Insgesamt sind es rund 120 Aussteller, die sich dem Thema automobile Klassik und dem Thema Liebhaberfahrzeuge widmen. In diesem Jahr nutzen sie die Hallen 1.0, 6.1, 7.1 sowie 8.0, 8.1 und 9.1.

Zu den guten Traditionen zählt beim Classic & Prestige Salon auch stets ein Concours d’Elégance: Um den Klassik-Händlern einen zusätzlichen Anreiz zu geben, nur das Beste vom Besten aus ihrem Angebot nach Essen zu bringen, kürt eine Jury aus international renommierten Klassiker-Experten den schönsten, am besten restaurierten und elegantesten Oldtimer aus dem Händler-Angebot zum „Best of Show“.

Die Essen Motor Show 2016 ist am 25. November 2016 (Preview Day) von 9 bis 18 Uhr geöffnet, vom 26. November bis 4. Dezember 2016 öffnet die Messe Samstag und Sonntag von 9 bis 18 Uhr ihre Pforten, und von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Infos unter www.essen-motorshow.de.

Keine Kommentare: