Freitag, 28. Oktober 2016

Preview: 67. Essener Lichtwochen

Europa in Essen – Gastland Dänemark

Nun ist sie also unweigerlich angebrochen, die „dunkle Jahreszeit“. Da kommen die 67. Essener Lichtwochen gerade recht, die am 30. Oktober 2016 eröffnet werden und bis 8. Januar 2017 die Essener Innenstadt „erhellen“ werden. Durch die Verwendung stromsparender LED-Technik ist nicht nur der Stromverbrauch der Lichtwochen zurückgegangen, sondern auch der Lichtstrom. In diesem Jahr stehen die Lichtwochen unter dem Motto „Europa in Essen – Gastland Dänemark“.

„Europa in Essen – Gastland Dänemark“, Willy-Brandt-Platz

Mit der Wahl des Königreichs Dänemark setzt die EMG – Essen Marketing GmbH die Reihe „Europa in Essen“ fort, bei der zuletzt das Königreich Spanien im Mittelpunkt stand. Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen: „Wir freuen uns sehr, Dänemark als Gast der Lichtwochen begrüßen zu dürfen. Das auch bei vielen Essenerinnen und Essenern beliebte Urlaubsland und unsere Stadt haben viel gemeinsam: Die dänische Stadt Aarhus wird im kommenden Jahr Kulturhauptstadt Europas, ebenso wie Essen 2010 als Bannerträgerin für die Metropole Ruhr. Und die Hauptstadt unseres Gastlandes durfte sich darüber hinaus 2014 ‚Grüne Hauptstadt Europas‘ nennen. Ein Titel, den Essen im kommenden Jahr tragen wird. Freuen Sie sich also schon jetzt auf sechs ‚erhellende‘ Themenbilder rund um die Kultur und Lebensart unseres diesjährigen Partnerlands Dänemark, die unsere Stadt in der Vorweihnachtszeit bereichern werden.“

„San Sebastián – Kulturhauptstadt Europas 2016“, Lindenallee/Rathenaustraße

„Aarhus – Kulturhauptstadt Europas 2017“, Kettwiger Straße/Kettwiger Tor

„Hauptstadt Kopenhagen“, Kettwiger Straße/Höhe Lichtburg

„Grüne Hauptstadt Europas“, Porschekanzel/Rathaus Galerie

„Hans Christian Andersen“, Marktkirche/Flachsmarkt

„Lebensart“, Viehofer Straße/Fontänengasse


1. Essen Light Festival

Erstmalig findet in Essen ein Lichtkunstfestival statt. Im Rahmen der 67. Essener Lichtwochen erstrahlen von Sonntag, 30. Oktober 2016, bis Samstag, 5. November 2016, in der Innenstadt acht Spielorte, jeweils von 18 bis 22 Uhr. Das Essen Light Festival ist eine Idee und Produktion des Essener Event- und Kommunikationsberaters Richard Röhrhoff.

Kastanienhöfe, neu Allbau-Hauptverwaltung

Jeweils zur vollen und halben Stunde wird am Riesenrad auf dem Burgplatz eine vierminütige, musiksynchrone Lichtinszenierung zu sehen sein. Von dort führt der Rundgang auf der WAZ-Route über die Limbecker Straße zum Shoppingcenter Limbecker Platz, über dessen Eingang ein Videomapping gezeigt wird. Weiter geht es zum Berliner Platz, wo derzeit der Neubau der FUNKE MEDIENGRUPPE entsteht. Dort setzt Richard Röhrhoff die Baustelle mit einer Lichtshow in Szene. Der Weg führt die Besucher weiter durch das Universitätsviertel, wo es entlang der Wasserbecken mit Licht, Klang und dem Wasser stimmungsvoll zugeht. Über den Rheinischen Platz geht es dann zum Pferdemarkt. Dort zeigen Künstler aus Polen, Frankreich und Essen ein Videomapping auf der Fassade des Taschengeschäfts Brecklinghaus. Direkt um die Ecke, mitten auf der Rottstraße sind gleich zwei Spielorte im Wechsel zu bewundern. Richard Röhrhoff inszeniert die neuen Kastanienhöfe mit einer Lichtshow und auf dem GOP Varieté-Theater wird im Wechsel ein Videomapping zu sehen sein. Den Abschluss bildet eine stimmungsvolle Lichtinszenierung in der Kreuzeskirche.

Kreuzeskirche

Kreuzeskirche

Keine Kommentare: