Dienstag, 11. Oktober 2016

„In Ordnung! Sie kann’s!“

Rollendebüt von Marle Martens als „Eleonore“ in „Schikaneder“ am 8. Oktober 2016

Von Gregor-Anatol Bockstefl

„Schikaneder – Die turbulente Liebesgeschichte hinter der Zauberflöte“ – Musik, Songtexte: Stephen Schwartz; Buch: Christian Struppeck; Deutsche Fassung: Michael Kunze; Regie: Sir Trevor Nunn; Choreografie: Anthony van Laast; Bühne, Kostüme: Anthony Ward; Licht-Design: Paul Pyant; Sound-Design: Gareth Owen; Orchestrierung: David Cullen; Musikalische Leitung: Koen Schoots. Darsteller: Mark Seibert (Emanuel Schikaneder), Marle Martens (Eleonore Schikaneder, seine Frau), Florian Peters (Johann Friedel, Schauspieler, Bühnenautor und Schriftsteller), Katie Hall (Maria Anna Miller, Sängerin und Schauspielerin, Emanuels Geliebte), Hardy Rudolz (Franz Moser, Leiter einer Theaterwandertruppe und Emanuels Mentor und Förderer/Josef von Bauernfeld, Schikaneders Vermieter und später auch Geldgeber für die „Zauberflöte“), Reinwald Kranner (Karl Marinelli, Leiter des Leopoldstädter Theaters und Schikaneders größter Konkurrent), Franziska Schuster (Barbara Gerl, Schauspielerin und Sängerin, Eleonores beste Freundin, Cover Eleonore Schikaneder), Armin Kahl (Benedikt Schack, Schauspieler und Sänger, Emanuels bester Freund und Darsteller des „Tamino“ in der Uraufführung der „Zauberflöte“), Katja Reichert (Josepha Hofer, Sängerin und Schauspielerin, erste Interpretin der „Königin der Nacht“ in der Uraufführung der „Zauberflöte“), Jon Geoffrey Goldsworthy, Ronnie Veró Wagner (Beamte), Ulrich Talle (Ballettmeister/Franz Xaver Gerl), Shane Dickson (Priester), Andreas Bongard (Johann Nouseul), Ricardo Frenzel Baudisch (Johann Baptist Henneberg), Shari Lynn Steven (Elisabeth von Train). Ensemble: Daniela Braun, Tessa Jill Brockhoff, Jill Clesse, Karoline Gable, Lillian Maandag, Rebecca Soumagné, Andreja Zidaric, Oliver Floris, Tobias Joch, Stefan Poslovski. Swings: Livia Wrede, Stef van Gelder. Uraufführung: 30. September 2016, Raimund Theater, Wien. Besuchte Vorstellung: 8. Oktober 2016.

Bereits eine Woche nach der Premiere von „Schikaneder – Die turbulente Liebesgeschichte hinter der Zauberflöte“ hatte am 8. Oktober 2016 Marle Martens ihr Rollendebüt als „Eleonore“. Da die Hauptbesetzung Milica Jovanović zeitgleich mit der Wiener „Schikaneder“-Produktion in „The Sound of Music“ in Salzburg verpflichtet ist, hatte Marle Martens schon sehr früh ihre erste Cover-Vorstellung. Damit verbunden war eine sehr kurze Probenzeit von nur einer Woche. Dafür ist der jungen niederländischen Musicaldarstellerin, die vor allem durch ihre einfühlsame Darstellung der „Elisabeth“ (Wien und Tournee) im gleichnamigen Musical und als „Adrian“ in „Rocky“ (Stuttgart) auf sich aufmerksam machen konnte, ein formidabler Einstand gelungen: gesanglich mehr im Belt als in der Technik des klassischen Gesangs liegend, meisterte sie die Anforderungen der schwierigen Partie mühelos mit viel Emotion und Ausdruck. Dass sie in den anspruchsvollen Schauspielszenen vielleicht nicht ganz mit ihrer Kollegin Milica Jovanović mithalten konnte, dürfte nicht zuletzt an der kurzen Probenzeit und der Nervosität bei der Premiere gelegen haben. Emanuel Schikaneder beurteilt Eleonores Schauspielkunst bei ihrer ersten Begegnung im Stück sichtlich beeindruckt mit dem Kommentar „In Ordnung! Sie kann’s!“. Marle Martens legte bei ihrem Debüt jedoch eine mehr als ordentliche Leistung ab. Das begeisterte Publikum und auch das restliche Ensemble, das sie bereits bestens eingespielt mit viel Energie und Spielfreude durch den Abend begleitet hatte, feierten Martens’ Debüt mit tosendem Applaus.

Schlussapplaus: Marle Martens (Eleonore Schikaneder)

Schlussapplaus: Marle Martens (Eleonore Schikaneder)

Schlussapplaus: Marle Martens (Eleonore Schikaneder) und Florian Peters (Johann Friedel)

Keine Kommentare: