Donnerstag, 22. September 2016

Udo Lindenberg stellt die Hauptdarsteller für „Hinterm Horizont“ vor

Serkan Kaya und Josephin Busch sollen das Hamburger Premierenpublikum mit dem Panik-Virus infizieren

„Hinterm Horizont“ – Musik, Songtexte: Udo Lindenberg; Buch: Thomas Brussig; Regie: Ulrich Waller; Choreografie: Kim Duddy; Bühne: Raimund Bauer: Kostüme: Ilse Welter-Fuchs: Lichtdesign: Andy Voller; Sounddesign: Kai Harada; Musikalische Leitung: N. N. Darsteller: Serkan Kaya (Udo), Josephin Busch (Jessy jung), Nadja Petri (Jessy heute), Marcus Schinkel (Elmar), N. N. (Steve), N. N. (Jessys Vater, Marco heute, Eddy Kante), N. N. (Jessys Mutter, Pressesprecherin), N. N. (Stasi Patschinsky), N. N. (Stasi Krause), N. N. (Stasi Fritzsche), N. N. (Mareike), N. N. (Marco jung), N. N. (Barbara Saftig), Rainer Brandt (Minister), Mathias Güthoff (Kemtsch), Thomas Schreier (Kremer), Patrick Adrian Stamme (Der Irre), Adam Cooper, Selina Mai, Dorina Maltschewa, Jakob Nienhaus, András Simonffy, Lisa-Marie Sumner u. a. Uraufführung 13. Januar 2011, Theater am Potsdamer Platz, Berlin. Premiere 10. November 2016, Operettenhaus, Hamburg.

Am 13. Januar 2011, gut 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990, brachten Stage Entertainment und das St. Pauli Theater, gemeinsam mit Udo Lindenberg, Regisseur Ulrich Waller und Autor Thomas Brussig („Sonnenallee“) „Hinterm Horizont“ erstmals auf die große Bühne. Am Potsdamer Platz in Berlin, unmittelbar dort, wo früher die Mauer Deutschland trennte, vereinte „Hinterm Horizont“ seitdem mit 29 Hits von Udo Lindenberg Dichtung und Wahrheit in einer bewegenden Geschichte über das „Mädchen aus Ostberlin“. Am 28. August 2016 war das Musical mit den Hits von Udo Lindenberg zum letzten Mal im Theater am Potsdamer Platz zu sehen.

„Hinterm Horizont“ erzählt die Geschichte einer großen Liebe, zwischen Mauer und Stacheldraht - zwischen Ost und West. Mit den Hits von Udo Lindenberg und dem Humor von Thomas Brussig („Helden wie wir“, „Sonnenallee“). Es ist die Liebe zwischen Udo und dem Mädchen aus Ostberlin. 1983: Als einer der ersten westdeutschen Rockmusiker erhält Udo Lindenberg die Erlaubnis, ein Konzert in der DDR zu geben. Bei seinem Auftritt im Palast der Republik lernt Udo das junge FDJ-Mädchen Jessy kennen. Zwischen beiden entwickelt sich eine schicksalhafte Liebe. Für die Stasi Desaster und Chance zugleich. Kann sie über Jessy den Rebellen Lindenberg zähmen? Kann sie die Lindenberg-Euphorie im eigenen Land stoppen? Aus der Ost-West-Liebe wird ein großes Abenteuer, das auch mit dem Mauerfall und einem Wiedersehen in Moskau nicht endet…

Am 10. November 2016 wird „Hinterm Horizont“ im Operettenhaus Hamburg Premiere feiern und „Liebe stirbt nie – Phantom II“ ablösen, das dort noch bis 25. September 2016 zu sehen sein wird. Bis zum 30. Juli 2017 kann man Udos große Hits wie „Reeperbahn“, „Alles klar auf Andrea Doria“, „Ich lieb dich überhaupt nicht mehr“, „Mein Ding“ und natürlich „Hinterm Horizont“ im Udo Lindenberg-Musical live erleben. Auf der Reeperbahn präsentierte Udo Lindenberg nun höchstpersönlich die Hauptdarsteller des Musicals: Serkan Kaya wird für die Premiere in Hamburg die Rolle des Udo übernehmen, ihm zur Seite steht Josephin Busch als Jessy. Die beiden haben bereits das Berliner Publikum von „Hinterm Horizont“ begeistert.

Udo Lindenberg präsentiert Serkan Kaya (links) und Josephin Busch (rechts). © Stage Entertainment/Tine Acke

„Die beiden passen perfekt zu den Rollen und die bringen den Spirit der Show und die lupenreinen Panik-Songs nun auch auf die Reeperbahn. Die Reise von „Hinterm Horizont“ geht weiter und ich freue mich auf die neue Panikzentrale auf dem Kiez!“, so der Wahlhamburger. „Nichts kann die Person Udo Lindeberg so gut beschreiben, wie dieser Ort: die Hamburger Reeperbahn. Daher freut es mich so wahnsinnig, dass „Hinterm Horizont“ hier aufgeführt wird!“ erzählt Serkan Kaya begeistert. Und Josephin Busch stimmt ein: „Hamburg ist DIE Musical-Metropole. Sich dann hier in der Hansestadt „Hinterm Horizont“ anzusehen, was deutsche Geschichte erzählt und das dann noch mit der Musik von dem Hamburg Typen schlechthin, Udo Lindenberg, der so zu Hamburg gehört, wie wenige… Das ist einmalig und das sollte sich jeder angucken!“

Am 29. September beginnen die Proben für „Hinterm Horizont“ in Hamburg. Hier werden neben alten Bekannten aus Berlin auch viele neue Gesichter erwartet, und das gesamte Team freut sich auf die Neuerungen, die extra für die Hamburger Spielzeit entwickelt wurden. Tickets für die gesamte Spielzeit sind ab 49,90 Euro (Kategorie 4 unter der Woche) bis 161,90 Euro (Kategorie 0 am Samstagabend) zzgl. Service- und Versandkosten im Verkauf.

1 Kommentar:

Detlef hat gesagt…

Da sich Serkan Kaya bei den Proben verletzt hat, wird er nicht die Premiere spielen.