Donnerstag, 2. Juni 2016

Botanischer Garten der Ruhr-Universität Bochum


Kakteen

Der Botanische Garten der Ruhr-Universität Bochum im Stadtteil Querenburg wurde im Juni 1971 für die Öffentlichkeit freigegeben. Der Garten mit einer Größe von 13 ha gehört zur Fakultät für Biologie und Biotechnologie und dient zu Studien- und Forschungszwecken. Im südöstlichen Teil des Botanischen Gartens befindet sich der südchinesische Hausgarten „Qian Yuan“ (Pfirsichblütenland). Der Park und der Chinesische Garten ist im Sommerhalbjahr von 9 bis 18 Uhr geöffnet, im Winterhalbjahr von 9 bis 16 Uhr. Die Gewächshäuser (Tropenhaus, Wüstenhaus und Savannenhäuser) schließen um 17 Uhr (Sommerhalbjahr) bzw. 15.30 Uhr (Winterhalbjahr). Und das Beste: Der Eintritt ist sowohl für den Botanischen Garten als auch für den Chinesischen Garten frei.

Frosch

Nach der Besichtigung der Sonnenwagen-Manufaktur der Hochschule Bochum sah das Wetter noch recht vielversprechend aus, doch das sollte sich bereits nach einer Stunde grundlegend ändern, daher habe mich nach dem Besuch des Chinesischen Gartens entschieden, lieber bei gutem Wetter nochmals wiederzukommen als abzuwarten, welches Ausmaß die Unwetter an diesem Nachmittag annehmen.

Mexikanischer Tulpenmohn (Hunnemannia fumariifolia)

Echinocereus enneacanthus

Silberbaum (Leucadendron argenteum)

Hibiscus schizopetalus

Chinesischer Garten

Keine Kommentare: