Dienstag, 26. April 2016

Vorschau: Disneys Musical „Tarzan“ in Oberhausen

Disneys Musical „Tarzan“ – nach der Geschichte „Tarzan of the Apes“ (1912) von Edgar Rice Burroughs und dem Disney-Zeichentrickfilm „Tarzan“ (1999); Musik, Lyrics: Phil Collins; Buch: David Henry Hwang; Deutsche Songtexte: Frank Lenart; Deutsche Dialoge: Ruth Deny; Regie, Ausstattung: Bob Crowley; Choreografie: Sergio Trujillo; Luftchoreografie: Pichón Baldinu; Licht: Natasha Katz; Ton: John H. Shivers; Musikalische Leitung: N. N. Darsteller: Alexander Klaws (Tarzan), Rune Høck Møller (Tarzan alternierend), Tessa Sunniva van Tol (Jane), Sabrina Weckerlin (Kala), Patrick Stanke (Kerchak), Massimiliano Pironti (Terk), Japhet Myers (Professor Porter), Patrick Imhof (Clayton), N. N. (Tarzan als Kind), Nicola Anfuso, Chukwu Asante I, Mireille Bobst, Elliot Collins, Giammarco Corrado, Petra Ilse Dam (Cover Jane, Cover Kala), Matthew Farci, Stuart David Gannon, Karen Helbing (Cover Kala), Anatoliy Ivankov, Aleksandr Kochkin, Martina Lechner (Cover Jane), Salvatore Maione, Renako McDonald, Matthias Otte (Walk-in Cover Kerchak, Clayton und Professor Porter), Gianluca Passeri, Bathoni Puplampu, André Regazzoni, Thorsten Ritz, Sabrina Sepe, Clayton Sia, Paige Smith, Stuart Sumner (Cover Tarzan), Bryony May Thompson, Karolien Torensma, Isabel Trinkaus (Cover Jane, Cover Kala), Emilia Viglianesi, Lucius Wolter (Walk-in Cover Kerchak, Clayton und Professor Porter) u. a. Uraufführung: 10. Mai 2006, Richard Rodgers Theatre, New York City. Deutschsprachige Erstaufführung: 19. Oktober 2008, Theater Neue Flora, Hamburg. Premiere: 6. November 2016, Metronom Theater, Oberhausen.



Disneys Musical „Tarzan“


Die kleine Meerjungfrau geht mit Jesus in den Dschungel… aber nur im Metronom Theater


Alexander Klaws als Tarzan. © Stage Entertainment

Ab 6. November 2016 wird nicht mehr die Kopie des Kronleuchters aus der Pariser Opéra Garnier Christine als Warnung vor die Füße stürzen, sondern dann werden Tarzan und die Bewohner des Dschungels durch das Auditorium des Metronom Theaters fliegen. Natürlich nicht am Kronleuchter, sondern an „Lianen“. Die Darsteller agieren nämlich nicht nur auf dem Bühnen­boden, sondern auch in der Luft, über den Köpfen des Publikums, beinahe im ganzen Theatersaal. Insgesamt gibt es während der Show 360 Flugeinsätze, das Fliegen an „Lianen“ ist elementarer Bestandteil der Show. Für Disneys Musical „Tarzan“ wurde von Aerial Designer Pichón Baldinu eigens ein Fluggeschirr entwickelt, das den Darstellern Rotationen von 360 Grad ermöglicht, während sie an Nylon­seilen durch den Raum fliegen. Bis zu 30 Meter lang sind die Flugbahnen, die sie mit enormer Geschwindigkeit zurücklegen – hoch in der Luft und dicht über den Köpfen der Zuschauer. Die Grenzen zwischen Publikum und Bühne verschwimmen wie bei keiner anderen Show: Mit atemberaubender Luftakrobatik, überraschenden Lichteffekten, fantasievollen Kostümen und mitreißender Musik lässt Disneys Musical „Tarzan“ die Wunderwelt des Dschungels lebendig werden. Erzählt wird die legendäre Geschichte des jungen Lord Greystoke, der nach seinen Wurzeln sucht und dabei die große Liebe findet. Phil Collins komponierte bereits die fünf Songs „Son of Man“, „Trashin’ the Camp“, „Strangers Like Me“, „You’ll Be in My Heart“ und „Two Worlds“ für den gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm, der Soundtrack wurde mit einem Grammy Award ausgezeichnet, „You’ll Be in My Heart“ mit einem Golden Globe Award und einem Academy Award („Oscar“). Für das Musical schrieb Phil Collins neun zusätzliche Songs.

Alexander Klaws

Während Disneys „Tarzan – The Broadway Musical“ am Broadway der große Erfolg verwehrt blieb, die Show wurde nach 486 Aufführungen am 8. Juli 2007 abgesetzt und ging bei den Tony Awards 2006 gänzlich leer aus, wurde die deutschsprachige Erstaufführung ab dem 19. Oktober 2008 fünf Jahre bis zum 2. Oktober 2013 im Theater Neue Flora in Hamburg gezeigt und war damit nach Disneys „Der König der Löwen“ das zweiterfolgreichste Musical für Stage Entertainment in Hamburg. (Zwar wurde „Das Phantom der Oper“ vom 29. Juni 1990 bis 30. Juni 2001 11 Jahre im Theater Neue Flora gezeigt, aber bekanntlich noch unter der Ägide der Hamburger Unternehmensgruppe Stella.) Am 21. November 2013 folgte die Premiere im Apollo Theater Stuttgart, und am 6. November 2016 wird Disneys Musical „Tarzan“ schließlich in der Metropole Ruhr Premiere feiern.

Tessa Sunniva van Tol

Heute wurden im Metronom Theater am CentrO Oberhausen die beiden Hauptdarsteller für Disneys Musical „Tarzan“ vorgestellt: Alexander Klaws (* 1983 in Ahlen, Münsterland) wird die Rolle des Tarzan übernehmen. Von Oktober 2014 bis November 2015 bescherte Alexander Klaws als Jesus in „Jesus Christ Superstar“ (Premiere 19. Oktober 2014, Regie Gil Mehmert) dem Opernhaus Dortmund stets ausverkaufte Vorstellungen, augenblicklich spielt er diese Rolle auch am Theater Basel (Premiere 23. Januar 2016, Regie Tom Ryser). In Oberhausen wird er erneut in die Rolle des Dschungelhelden Tarzan schlüpfen, in der er bereits mehr als drei Jahre von Mai 2010 bis Juni 2013 das Publikum im Theater Neue Flora in Hamburg für sich einnahm. Er ist begeistert von seinem doppelten Heimspiel: „Noch einmal die Herausforderung anzunehmen Tarzan zu spielen und diese Rolle neu für mich zu erfinden, ist aufregend. Ich freue mich, alle meine Bühnen­er­fahrungen der letzten Jahre in die Oberhausener Zeit als Dschungelheld einzubringen und mich der Challenge Tarzan 2016 zu stellen. Keine Rolle ist körperlich so anspruchsvoll – ich fliege zum Beispiel hoch über den Köpfen der Zuschauer durch das Theater, springe 20 Meter in die Tiefe. Das wird eine sehr intensive und emotionale Probenzeit. Außerdem stehe ich quasi zu Hause auf der Bühne – ein doppeltes Heimspiel…“ Tessa Sunniva van Tol (* 1991 in Leiden, Niederlande) wird die Rolle der Jane übernehmen. Sie stand bereits von Mai 2012 bis Juli 2013 in der Tournee-Produktion von Disney´s „The Little Mermaid“ (Premiere 16. Juni 2012, Nieuwe Luxor Theater, Rotterdam, Regie Glenn Casale) in den Niederlanden als Meerjungfrau Ariël auf der Bühne. Die Niederländerin mit deutschen Wurzeln kann ihr Glück ebenfalls kaum fassen: „Auf diesen Tag habe ich gewartet! Einmal als Jane in Disneys Musical „Tarzan“ auf der Bühne zu stehen, war schon immer mein Traum. Als Jane zusammen mit dem Publikum jeden Abend die atemberaubende Welt des Dschungels zu entdecken, wird ein großes Abenteuer.“

Tessa Sunniva van Tol und Alexander Klaws

Außerdem gewährte Jeff Lee, Associate Director von Disney Theatrical Productions, einen ersten Einblick in das spektakuläre Musical und präsentierte die ausschließlich für die Oberhausener Inszenierung entwickelten Neuerungen. Für die spezielle Architektur des Metronom Theaters wurde ein aufregend neues Design von Disneys Musical „Tarzan“ geschaffen. „Wir haben für Oberhausen diese wundervolle, neue Version von Disneys Musical „Tarzan“ geschaffen, bei der das Publikum in Bob Crowleys atemberaubender und fantasievoller Produktion den Dschungel noch näher erlebt. Das Theater mit seinem arenaartigen Zuschauerraum bietet uns völlig neue Möglichkeiten. Die Flugbahnen der Darsteller sind länger, die Atmosphäre wirkt noch energetischer, farbenfroher und wilder“, so Jeff Lee. Nebenher bestätigte Jeff Lee in seiner Präsentation auch das Vorhaben von Disney Theatrical Productions, „Frozen“ 2018 als Musical mit der Ausstattung von Bob Crowley und dem Lichtdesign von Natasha Katz an den Broadway bringen zu wollen.

Tessa Sunniva van Tol und Alexander Klaws

Tarzans Geschichte ist weltberühmt und hat bis heute viele Generationen begeistert: Nach einem Schiffbruch nahe der Küste Afrikas wird der junge Lord Greystoke mit seinen Eltern an einen menschenleeren Strand gespült. Vater und Mutter werden Opfer eines Leopardenangriffs, und das Kind bleibt als Waise zurück. Das Gorilla-Weibchen Kala nimmt sich seiner an, zieht ihn in der Gemeinschaft der Affen groß und nennt das Kind schließlich Tarzan. Nicht allen ist er gleichermaßen willkommen. Clan-Oberhaupt Kerchak sieht ihn als Eindringling, der eine Gefahr für seinen Stamm darstellt. Und auch Tarzan spürt, dass seine Wurzeln eigentlich woanders liegen. Jahre später trifft eine Expedition im Dschungel ein und Tarzan – mittlerweile ein junger Mann – steht zum ersten Mal Menschen gegenüber. Unter ihnen ist die hübsche Jane. Diese Begegnung ist der Anfang einer großen Liebe, die sie schon bald vor die wichtigste Entscheidung ihres Lebens stellt.


Dienstag, 27. September 2016

Am 27. September 2016 kündigte Disney ein neues Kreativteam für „Frozen“ an: Michael Grandage wird die Inszenierung übernehmen, und Christopher Oram das Bühnenbild. Christopher Gattelli war bereits zuvor als Choreograf bekannt gegeben worden. (Alex Timbers und Bob Crowley sind nicht mehr involviert.) „Frozen“ soll ab Frühjahr 2018 am St. James Theatre am Broadway gezeigt werden.

Keine Kommentare: