Freitag, 29. April 2016

Theaterfest im Folkwang Theaterzentrum Bochum

„Werkstatt Musical“ mit dem dritten Jahrgang des Studiengangs Musical

Am 29. und 30. April 2016 findet im Theaterzentrum Bochum das diesjährige Theaterfest statt, doch heute kam dem geneigten Besucher der ein wenig abgewandelte Spruch „Stell’ Dir vor, die Folkwang Universität feiert Theaterfest und keiner geht hin“ in den Sinn: Bei der Veranstaltung „Werkstatt Musical“ mit dem dritten Jahrgang des Studiengangs Musical hatten sich doch tatsächlich 34 Zuhörer im Konzertsaal mit max. 420 Sitzplätzen eingefunden. Das ist bitter, insbesondere wenn man sich überlegt, dass die Studierenden und Lehrenden viel Zeit in die Vorbereitung einer solchen Veranstaltung investieren. IMHO ein klarer Beweis für schlechtes Marketing und PR. Ich habe selbst auch nur durch Zufall vor wenigen Tagen davon erfahren.

Folkwang Theaterzentrum

Für das etwa 75-minütige Konzert hatten Anneke Brunekreeft, Lina Gerlitz, Elias Krischke, Marvin Schütt und Sarah Wilken ein bunt gemischtes Programm mit Musicalmelodien und Chansons einstudiert und wurden dabei kongenial von Michael David Mills am Flügel begleitet. Im einzelnen sah das Programm wie folgt aus:
  • Ensemble: „Crazy Little Thing Called Love“ von Freddy Mercury
  • Lina Gerlitz: „Verrückt nach Verrückten“, Chanson von Gerhard Bronner und Peter Wehle
  • Marvin Schütt: „I’d Ratjer Be Sailing“ aus „A New Brain“ von William Finn
  • Anneke Brunekreeft: „Hopelessly Devoted To You“ aus „Grease“ von John Farrar und Warren Casey
  • Elias Krischke: „Ich trau mich nicht“, Chanson von Bodo Wartke
  • Sarah Wilken und Marvin Schütt: „Baby, It’s Cold Outside“ aus „Neptune’s Daughter“ von Frank Loesser
  • Lina Gerlitz: „Tell Me On A Sunday“ aus „Song And Dance“ von Andrew Lloyd Webber und Don Black
  • Elias Krischke: „Grateful“ von John Bucchino
  • Anneke Brunekreeft: „City Lights“ aus „The Act“ von John Kander und Fred Ebb
  • Ensemble: „Not A Day Goes By“ aus „Merrily We Roll Along“ von Stephen Sondheim
  • Marvin Schütt: „Stil und Dekor“ aus „Kiss Of The Spider Woman“ von John Kander und Fred Ebb
  • Sarah Wilken: „Stuff Like That There“ von Jay Livingston und Ray Evans
  • Anneke Brunekreeft: „Ich bin ein Vamp“ aus „100 Meter Glück“ von Mischa Spoliansky
  • Elias Krischke und Pascal Cremer (zweiter Jahrgang): „What Causes That“ aus „Crazy For You“ von George und Ira Gershwin
  • Lina Gerlitz: „Sooner or Later“ aus „Dick Tracy“ von Stephen Sondheim
  • Sarah Wilken: „Heiß geliebt“ aus „Wicked“ von Stephen Schwartz
  • Marvin Schütt: „Ich lass mir meinen Körper schwarz bepinseln“, Chanson von Friedrich Hollaender und Robert Liebmann
  • Anneke Brunekreeft und Lina Gerlitz: „Sisters“ aus „White Christmas“ von Irving Berlin
  • Elias Krischke: „Pinball Wizard“ aus „The Who’s Tommy“ von Pete Townshend
  • Ensemble: „I Sing The Body Electric“ aus „Fame“ von Steve Margoshes und Jaques Levy

Eindrucksvoll haben die Studierenden gesanglich, schauspielerisch und tänzerisch unter Beweis gestellt, was sie nach zweijähriger Ausbildung im Studiengang Musical zu leisten imstande sind. Ich möchte an dieser Stelle eigentlich niemanden explizit hervorheben, denn im Laufe des Programms konnte jeder seine Talente präsentieren, okay, dass Elias Krischke im vergangenen Jahr den zweiten Förderpreis im Junior­wett­bewerb des 44. Bundeswettbewerbs Gesang Berlin eingeheimst hat und das durchaus zu Recht, das wird sich der ein oder andere Zuschauer womöglich denken können, hat er doch genau seine Performance zu „Pinball Wizard“ aus „The Who’s Tommy“ von Pete Townshend auch in diesem Wettbewerb gezeigt. Aber auch der „Zickenkrieg“ der beiden „Schwestern“ Anneke Brunekreeft und Lina Gerlitz mit Stepp­tanz­choreografie, die Choreografie von Anneke Brunekreeft, Lina Gerlitz und Sarah Wilken bei Annekes „City Lights“ oder Marvins Performance zu „Stil und Dekor“ waren schön anzusehen und wurden vom Publikum heftig akklamiert. Auch 34 Zuschauer können eine Menge „Lärm“ machen. Wer die Aufführung verpasst hat, hat wirklich etwas verpasst.

Daher an dieser Stelle noch der Hinweis auf die morgige Preview mit Ausschnitten aus der diesjährigen Abschlussproduktion „Hello Again“ der Studierenden im Studiengang Musical der Folkwang Universität der Künste, die von 15 bis 16 Uhr im Raum 12 des Theaterzentrums Bochum stattfinden wird. Der Eintritt beim Theaterfest im Folkwang Theaterzentrum Bochum ist übrigens frei. „Hello Again“ wird ab 27. Juni 2016 im Theater im Rathaus Essen gezeigt, ein Interview mit dem Regisseur der Produktion, Gil Mehmert, ist hier zu finden.

Ach ja, da war doch noch was: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.“ Zu dumm nur, dass die Folkwang Universität der Künste bei ihren Veranstaltungen keine Fotoaufnahmen gestattet und dafür um Verständnis bittet. Der „Mehrwert von Bildern gegenüber ausschließlichem Text“ scheint sich offensichtlich noch nicht überall herumgesprochen zu haben.

„Crazy Little Thing Called Love“: Anneke Brunekreeft, Lina Gerlitz, Elias Krischke, Marvin Schütt und Sarah Wilken

Keine Kommentare: