Dienstag, 23. Februar 2016

Die Metropole Ruhr mit dem Entdeckerpass der Route Industriekultur erleben

Aktualisierter „Entdeckerpass“ ist online

Pünktlich zu den großen Tourismusmessen, der „Reise + Camping“ in Essen und der „Internationalen Tourismus-Börse“ in Berlin (ITB), hat der Regionalverband Ruhr (RVR) den „Entdeckerpass“ der Route Industriekultur aktualisiert. Ausgestattet mit der Neuauflage kann jeder zum Expeditionsleiter auf der Route Industriekultur werden.

Zeche Zollern II/IV, Maschinenhalle

Die reich bebilderte, 100-seitige Broschüre führt zu den 25 Ankerpunkten der Route der Industriekultur, zum Welterbe Zollverein in Essen, zur Jahrhunderthalle mit dem neuen Besucherzentrum und zum Deutschen Bergbau-Museum in Bochum, zum Umspannwerk Recklinghausen, zur Zeche Ewald in Herten, zum Chemiepark Marl, zum LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, zum LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, zur Kokerei Hansa und zur DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund, zum Maximilianpark Hamm, zur Lindenbrauerei in Unna, zum Hohenhof und zum LWL-Freilichtmuseum in Hagen, zum LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten, zum LWL-Industrie­museum Henrichshütte Hattingen, zum Eisenbahnmuseum Bochum, zur Villa Hügel in Essen, zum Aquarius Wassermuseum in Mülheim an der Ruhr, zum Innenhafen und zum Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg, zum Landschaftspark Duisburg-Nord, zum LVR-Industrie­museum Zinkfabrik Altenberg und zum Gasometer Oberhausen, und zum Nordsternpark in Gelsenkirchen. Der Pass weist außerdem den Weg zu 17 beeindruckenden Panoramen der Industrielandschaft und zu 13 bedeutenden Siedlungen im Ruhrgebiet.

Kokerei Hansa, Dampfmaschine in der Kompressorenhalle

Angaben zu Öffnungszeiten und ÖPNV-Verbindungen sowie zur Anfahrt mit dem PKW ergänzen den informativen Serviceteil der deutsch-englischen Broschüre. Wer die Route der Industriekultur mit ihren insgesamt 700 Kilometern per Rad erkunden möchte, findet ebenso nützliche Informationen im Entdeckerpass. Außerdem gibt es spezielle Hinweise für Menschen mit Handicap.

Maximilianpark Hamm

Auch in diesem Jahr werden fleißige Entdecker wieder belohnt: wer mindestens 15 Ankerpunkte besucht und die entsprechenden Stempel in seinem Entdeckerpass gesammelt hat, erhält gegen Vorlage des gestempelten Passes im „Besucherzentrum Ruhr“ auf dem Welterbe Zollverein einen kostenlosen Thermobecher mit Routenlogo (nur, solange der Vorrat reicht).

Landschaftspark Duisburg-Nord, Hochofen 5

Die kostenlose Broschüre liegt u. a. an den Ankerpunkten der Route, in den fünf RUHR.VISITORCENTERN und weiteren touristischen Informationsstellen der Metropole Ruhr, in Rathäusern, Volkshochschulen, Radstationen, Bibliotheken, Bahnhöfen etc. aus. Sie kann gegen Erstattung der Versandkosten im RVR-Onlineshop unter www.shop.metropoleruhr.de bestellt werden und steht unter www.route-industriekultur.de zum Download zur Verfügung.

Keine Kommentare: