Sonntag, 10. Januar 2016

Landschaftspark Duisburg-Nord

Lichtinstallation von Jonathan Park

Landschaftpark Duisburg-Nord

Seit 1997 ist die Lichtinstallation von Jonathan Park Markenzeichen des Landschaftsparks Duisburg-Nord und weithin sichtbares Wahrzeichen des Ruhrgebiets. Seit 2009 werden die Scheinwerfer sukzessive auf energiesparende LEDs umgestellt, allerdings findet man beim Besteigen des Hochofens 5 noch diverse mit Gasentladungslampen betriebene Scheinwerfer. Seit 4. Dezember 2015 ist das zuvor unbeleuchtete Kühlwerk des Meidericher Hüttenwerks in die Lichtinstallation einbezogen. Die Anlage leuchtet zusammen mit der gesamten Hochofenkulisse immer Freitag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen. Montag bis Donnerstag strahlen ausschließlich die Kamine. Die Lichtinstallation wird bei Einbruch der Dunkelheit eingeschaltet, weshalb sie im Winter oft schon um 17 Uhr in Betrieb ist, im Sommer dagegen womöglich erst um 22 Uhr.

Die 1925 errichtete Verladebrücke über den Erzbunkern – wegen ihrer markanten Form auch als Krokodil bezeichnet

Einer der drei Kamine

Kühlwerk

Hochofen 2 (September 2013)

Hochofen 5 (September 2013)

Möllerbunker 4

Nachdem die zuvor verschlossenen Tagesbunker 2 bis 5 im Landschaftspark Duisburg-Nord 2012 mit der Intervention „FLAUNA – eine Besiedelung“ von Regina Bartholme für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden und 2014 daselbst die Installation „REFUGIEN II – Von den Beziehungsgef(l)echten zwischen Mensch und Natur“ des Künstlerpaares Corinna Kuhn und Detlef Kelbassa (Kelbassa´s Panoptikum) zu sehen war, ist augenblicklich lediglich die Lichtinstallation im Möllerbunker 4 in Betrieb. Außerdem wird ein Film über die Arbeit im Hüttenwerk gezeigt.

Möllerbunker 4

Keine Kommentare: