Dienstag, 29. Dezember 2015

Phänomania Erfahrungsfeld

Erlebnisausstellung auf Zollverein Schacht 3/7/10

Fördermaschine und Treibscheibe im Fördermaschinen- und Umformergebäude

Das von Hugo Kükelhaus (* 24. März 1900 in Essen, † 5. Oktober 1984 in Herrischried) entwickelte „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ wurde erstmals 1967 auf der Weltausstellung in Montreal gezeigt. Die unterschiedlichen Ausstellungsobjekte sollen den Besucher inspirieren, selbst damit zu experimentieren, im Umgang mit den Exponaten sollen sich die angeblich häufig verkümmerten Fähigkeiten des Menschen zur Sinneswahrnehmung neu beleben. Seit 1996 kann das Erfahrungsfeld auf dem Gelände vor und insbesondere in den Räumen des denkmalgeschützen, in zwei Abschnitten 1913 und 1920 entstandenen Fördermaschinen- und Umformergebäudes der Zeche Zollverein Schacht 3/7/10 entdeckt werden. Das erhaltene Fördergerüst (Bauart Promnitz 2) über Schacht 10 kann im Rahmen des Besuchs bis zur Seilscheibenbühne in 35 Meter Höhe bestiegen werden.

Fördermaschine im Fördermaschinen- und Umformergebäude

Fördermaschine und Treibscheibe im Fördermaschinen- und Umformergebäude

Umformer im Fördermaschinen- und Umformergebäude

Fördergerüst Schacht 10, Seilscheiben für Doppelförderung

Für die Experimentierstationen gilt Anfassen und Ausprobieren, einige basieren auch auf naturwissenschaftlichen Phänomenen und physikalischen Gesetzen, die schwerlich außer Kraft zu setzen sind, da wäre es mitunter sinnvoller, die Beschreibungen an den Experimentierstationen zu lesen, um diese sinnvoll zu nutzen und zu verstehen, statt den Kindern krudes Halbwissen zu vermitteln. Es ist erschreckend, wie wenig bei einigen aus dem Physikunterricht hängen geblieben ist.

„Riechbaum“ im Fördermaschinen- und Umformergebäude

Das Phänomania Erfahrungsfeld ist „Eintritt frei“-Partner der RUHR.TOPCARD 2015/2016 und bietet den Inhabern der Erlebniskarte für das Ruhrgebiet ganzjährig einmalig freien Eintritt. Gilt nicht bei Sonder­veranstaltungen.

„Feuertornado“

Keine Kommentare: