Dienstag, 20. Oktober 2015

„¡Viva el Diseño! Red Dot winners from Spain“

Red Dot Design Museum Essen zeigt Ausstellung spanischer Entwürfe

Vom 25. Oktober 2015 bis zum 10. Januar 2016 zeigt das Red Dot Design Museum Essen die Sonderausstellung „¡Viva el Diseño! Red Dot winners from Spain“ (Es lebe das Design! Red Dot-Sieger aus Spanien). Mit einer breit gefächerten Auswahl von Entwürfen dokumentiert das Designmuseum das zeitgenössische Designverständnis Spaniens und unterstreicht die internationale Strahlkraft des diesjährigen Gastlands der Essener Lichtwochen.

„Saya“, © Red Dot Design Museum

Die Beliebtheit des aktuellen spanischen Designs beruht auf dessen Vielfalt in Form, Farbe, Material und stilistischen Konzepten. Darüber hinaus trägt die Leichtigkeit, mit der Traditionelles und Modernes miteinander zu einer ausgewogenen Einheit verschmelzen, zu seinem weltweiten Renommee bei. Den Erfolg spanischer Gestalter und Hersteller verdeutlichen auch die Ergebnisse im Red Dot Award, einem der größten internationalen Designwettbewerbe: Bis heute wurden im Red Dot Award: Product Design 104 Produkte von spanischen Designern und Herstellern prämiert. Im Red Dot Award: Communication Design erhielten 31 Arbeiten und im Red Dot Award: Design Concept 10 Prototypen und Konzepte eine Auszeichnung.

„Table B“, © Red Dot Design Museum

Eine faszinierende Auswahl der prämierten Entwürfe zeigt die neue Sonderausstellung des Red Dot Design Museums: In „¡Viva el Diseño!“ begegnen die Besucher flexiblen, von der spanischen Wohnkultur inspirierten Möbelstücken, formschönen Leuchten und Gestaltungen für den öffentlichen Raum, welche zum Funktionieren moderner Städte beitragen. Darüber hinaus informieren Kreativarbeiten darüber, wie man heute visuell gekonnt kommuniziert und visionäre Designkonzepte weisen den Weg in die Zukunft.

Wandleuchte „APPS“, © Red Dot Design Museum

Zu sehen ist unter anderem der „Table B“, der eine komplexe technische Produktion mit gestalterischer Innovation verbindet und dessen Formensprache an die Konstruktion einer Flugzeugtragfläche erinnert. Ein weiterer Hingucker ist „Saya“ vom Designer-Trio Lievore Altherr Molina aus Barcelona: Der Stuhl aus hochwertigem Holz begeistert den Betrachter mit seiner ikonografischen Erscheinung und ergonomisch durchdachten Form – ein Statement im Raum.

Fahrradständer „Key“, © Red Dot Design Museum

Fahrradständer „Key“

Dass auch eine Signalbeleuchtung gut gestaltet sein kann beweist „APPS“, eine als schwebendes Schild konzipierte Wandleuchte. Sie integriert sich nahtlos in den Raum und vermittelt ihre Botschaft gleichermaßen dezent und augenfällig. Ebenso funktional zeigt sich der Fahrradständer „Key“, der stellvertretend für die hervorragenden spanischen Gestaltungen im Bereich Urban Design und Mobilität steht. In Anlehnung an alte Schlüsselformen gestaltet, fügt sich der Fahrradanlehnbügel problemlos in seine Umgebung ein und trägt zum modernen Erscheinungsbild im urbanen Raum bei.

Designkonzept „Glass Shelter“, © Red Dot Design Museum

Wie ein Bushäuschen im Stadtbild der Zukunft aussehen könnte, zeigt das 2014 mit dem Red Dot prämierte Designkonzept „Glass Shelter“. Die interaktive, gläserne Wartezone verbindet wegweisende neue Medien mit innovativen Strukturen und Beleuchtungstechnologien. Gleichermaßen intelligent ist das Verpackungsdesign „Dolina“. Das spanische Studio Moruba entwarf für das nach der Gran Dolina-Höhle (Große Doline) benannte Bier ein Etikett, das den Konsumenten zum Entdecken einlädt und wie ein Rubbel-Los funktioniert. Es zeigt den vollständigsten und intaktesten fossilen Totenkopf – ein Fund, der die Gran Dolina-Höhle als eine der bedeutendsten archäologischen Fundstellen Europas bekannt machte.

Verpackungsdesign „Dolina“, © Red Dot Design Museum

Mastodonts, Holzspielzeug, Manufacturer Wodibow, Segovia, In-house design Pablo Saracho

Das Red Dot Design Museum Essen ist Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet, es ist „Eintritt frei“-Partner der RUHR.TOPCARD 2015 und bietet den Inhabern der Erlebniskarte für das Ruhrgebiet einmalig freien Eintritt.

Keine Kommentare: