Sonntag, 6. September 2015

Zeche Minister Stein in Dortmund-Eving

Wahrzeichen des Dortmunder Stadtteils Eving

Hammerkopfturm der Zeche Minister Stein

Das ehemalige Steinkohlen-Bergwerk Zeche Minister Stein wurde als letzte Dortmunder Zeche am 31. März 1987 stillgelegt. Die meisten Tagesanlagen wurden abgebrochen, lediglich der 1926 über Schacht 4 errichtete Hammerkopfturm mit seiner charakteristischen Form mit den beiden Fördermaschinen von 1932 und 1959 und die Verwaltungs- und Kauengebäude sind erhalten geblieben und werden heute anderweitig genutzt. Sowohl das in Form der früheren Hängebank aufgeständerte Gebäude als auch der Hammerkopfturm werden als Büroflächen genutzt. Angeblich soll der Hammerkopfturm im Rahmen von Kurzführungen über das ehemalige Zechengelände am Tag des offenen Denkmals am 13. September 2015 zu besichtigen sein, wobei „Führungen über das ehemalige Zechengelände“ alles Mögliche bedeuten kann.

Hammerkopfturm der Zeche Minister Stein, Blick von unten in das Fördergerüst

Hammerkopfturm der Zeche Minister Stein

Hammerkopfturm der Zeche Minister Stein

Grüner Platz

Denkmal am Grünen Platz

Ehemalige Tagesanlagen der Zeche Minister Stein

Keine Kommentare: