Dienstag, 11. August 2015

Vorschau: „Ragtime – Das Musical“

„Ragtime – Das Musical“ – nach dem gleichnamigen Roman von E. L. Doctorow (1975); Musik: Stephen Flaherty; Lyrics: Lynn Ahrens; Buch: Terrence McNally; Deutsche Bearbeitung: Roman Hinze; Inszenierung: Philipp Kochheim; Choreografie: Kati Farkas; Bühne: Thomas Gruber; Kostüme: Mathilde Grebot; Licht: N. N.; Ton: N. N.; Dramaturgie: Christian Steinbock; Musikalische Leitung: Georg Menskes. Darsteller: Alvin Le Bass (Coalhouse Walker, Jr.), Patricia Meeden (Sarah), Mike Garling (Vater), Monika Staszak (Mutter), Markus Schneider (Jüngerer Bruder), Randy Diamond (Tate), Sonja Tièschky (Emma Goldman, Anarchistin), Nathalie Parsa (Evelyn Nesbit, Schauspielerin), Philipp Georgopoulos (Harry Houdini, Entfesselungskünstler), Darrin Lamont Byrd (Booker T. Washington, Schwarzenrechtler), Tadeusz Nowakowski (Großvater), Krzysztof Gasz (Henry Ford, Automobilhersteller/Juryvorsitzender/Charles S. Whitman, Governor/Passant), Leszek Wos (John Pierpont Morgan, Financier/Polizist), Georg Michalkov (Richter/Gerichtsdiener/Mann), Aleksandr Bukreev (Admiral Robert Peary/Feuerwehrmann), Andreas Sebastian Mulik (Matthew Henson/Weißer Anwalt/Reporter), Marcellus Mauch (Polizist/Reporter/Harry Kendall Thaw, Millionärserbe/Bürokrat), Sebastian Matschoß (Willie Conklin, Brandmeister/Stanford White, Architekt/Polizist), Romuald Jasinski (Feuerwehrmann/Assistent), Andrzej Welna (Polizist), Uwe Hornecker (Feuerwehrmann), OJ Lynch (Dirigent), Dominik Doll (Schwarzer Anwalt), Ilse Timmer (Kathleen/Fürsorgebeamtin) u. a. Uraufführung: 8. Dezember 1996, Ford Centre for the Performing Arts, Toronto. Broadway-Premiere: 18. Januar 1998, Ford Center for the Performing Arts, New York City. West End Premiere: 19. März 2003, Piccadilly Theatre, London. Deutsche Erstaufführung: 18. September 2015, Staatstheater Braunschweig.



„Ragtime – Das Musical“


Das Broadway-Musical am Staatstheater Braunschweig


Die Broadway-Produktion des Musicals „Ragtime“ von Stephen Flaherty (Musik) und Lynn Ahrens (Lyrics) (Premiere 18. Januar 1998, Regie Frank Galati) mit Brian Stokes Mitchell (Coalhouse Walker, Jr.), Marin Mazzie (Mutter), Peter Friedman (Tateh) und Audra McDonald (Sarah) heimste 1998 vier Tony Awards und fünf Drama Desk Awards ein und wurde in 834 Vorstellungen bis 16. Januar 2000 am Ford Center for the Performing Arts gezeigt. E. L. Doctorow schildert in dem zugrunde liegenden Roman Episoden dreier Menschen und ihrer Familien zu Beginn des 20. Jahrhunderts in New York: Der Afro-Amerikanische Ragtime-Pianist Coalhouse Walker, Jr. im Streben nach Gerechtigkeit und gesellschaftlicher Anerkennung, der jüdische Einwanderer Tateh in der Lower East Side, und stellvertretend für die US-amerikanische Oberschicht der damaligen Zeit die Mutter im vornehmen Vorort New Rochelle, die sich nach Liebe und Geborgenheit sehnt. Sie alle sind in der Ära des Ragtime auf der Suche nach einer besseren Zukunft. Die drei Handlungsstränge werden durch den Auftritt vieler historischer Persönlichkeiten zusammengehalten, unter anderem der Financier John Pierpont Morgan, der Automobilhersteller Henry Ford, die Schauspielerin Evelyn Nesbit, dessen eifersüchtiger Ehemann Harry Kendall Thaw ihren früheren Verehrer Stanford White erschossen hat, die Anarchistin Emma Goldman oder der Entfesselungskünstler Harry Houdini.

Patricia Meeden; Foto Anelia Janeva

Das Staatstheater Braunschweig zeigt ab 18. September 2015 die deutsche Erstaufführung des nahezu durchkomponierten Musicals mit englischen Songtexten und deutschen Dialogen von Roman Hinze. In der Inszenierung von Philipp Kochheim werden Alvin Le Bass (Coalhouse Walker, Jr.), Patricia Meeden (Sarah), Randy Diamond (Tateh) und Monika Staszak (Mutter) in den Hauptrollen zu sehen sein. Folgevorstellungen stehen bis 24. Januar 2016 auf dem Spielplan.

Keine Kommentare: