Donnerstag, 6. August 2015

Cranger Pferdemarkt auf „Gut Steinhausen“

„Piel op no Crange“

„Cranger Tor“

Vom 7. bis 16. August 2015 findet im Herner Stadtteil Crange die 580. Cranger Kirmes statt, neben dem Münchener Oktoberfest (Wiesn), dem Cannstatter Wasen in Stuttgart und der „Größten Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf-Oberkassel eines der größten Volksfeste in Deutschland. Es geht auf einen Pferdemarkt zurück, auf dem Wildpferde aus dem Emscherbruch verkauft wurden, die wegen ihrer Zähigkeit und Ausdauer gefragt waren. 1441 fand der erste urkundlich belegbare Pferdemarkt statt, im Laufe der Zeit kamen zu den Pferdehändlern auch Gaukler, Kirmesleute, Tänzer, Taschenspieler, Schausteller, Wahrsager und Zauberer hinzu. Das letzte Wildpferd aus dem Emscherbruch wurde vor gut 150 Jahren in Crange verkauft, der Pferdemarkt verlor, im Gegensatz zur Kirmes, immer mehr an Bedeutung. Dennoch findet der traditionelle Pferdemarkt am Tag vor dem offiziellen Start der Kirmes auch weiterhin statt und erinnert an die Wurzeln der Cranger Kirmes, wobei sich sehr viel weniger Besucher zum „Gut Steinhausen“ verlaufen als zum Kirmesplatz. Gehandelt wird hauptsächlich mit Artikeln rund um den Pferdesport, aber auch Pferde wechseln den Besitzer. Im Mittelpunkt steht jedoch das reitsportliche Programm des Reit-, Fahr- und Zuchtvereins St. Hubertus Herne/Bochum-Gerthe, der Reitsportgemeinschaft Herne-Börnig und des Reiterhofs „Gut Steinhausen“. Da hatte Hernes Oberbürgermeister Horst Schiereck im Dressurfahren mit Einspänner gegen das Kirmes-Maskottchen „Fritz“ nicht den Hauch einer Chance.

Cranger Pferdemarkt

Cranger Pferdemarkt, Hufschmiede bei der Arbeit

Cranger Pferdemarkt

Cranger Pferdemarkt, Fahrsport, Dressurfahren mit Einspänner

Kirmes-Maskottchen „Fritz“ beim Cranger Pferdemarkt

Cranger Pferdemarkt: „Pas de Deux“

Cranger Pferdemarkt: „Voltigieren“ oder wie man’s nicht macht…

Cranger Pferdemarkt

Cranger Pferdemarkt: Voltigieren

Cranger Pferdemarkt: Voltigieren

Cranger Pferdemarkt: „Cowboy & Indianer“

„Beach Jumper“ vor dem „Flasher“

Derweil herrscht auf dem Kirmesplatz geschäftige „Ruhe vor dem Sturm“, allenthalben werden die Fahrgeschäfte auf Hochglanz gebracht, in der Hoffnung, dass diese ab Freitag um 14 Uhr von den etwa vier Millionen erwarteten Besuchern gestürmt werden.

Kettenkarussell „Circus Welt“ vor dem Riesenrad „Roue Parisienne“

Riesenrad „Roue Parisienne“

Keine Kommentare: