Donnerstag, 25. Juni 2015

Summer in the City

„Dubai“ mitten auf dem Essener Kennedyplatz

„Summer in the City“ hieß der erste Film von Wim Wenders aus dem Jahr 1970 in Spielfilmlänge, es war seine Abschlussarbeit an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Nun hat sich der Sommer in diesem Jaher bisher sehr bedeckt gehalten, und ein paar Tonnen Sand auf den Kennedyplatz kippen darf jeder, der von der Stadt Essen eine Genehmigung dafür erhalten und einen entsprechenden Obulus dafür entrichtet hat. Das macht auch noch keinen Sommer…

Sandförmchen

Jeder hat als kleines Kind womöglich mit Sandförmchen im Sandkasten gespielt, aber irgendwann ist man dann dem „Sandkastenalter“ entwachsen, also muss man sich als Reiseveranstalter schon etwas originerelles einfallen lassen, um Passanten zu animieren, stehen zu bleiben, sich „einlullen“ zu lassen und womöglich auch noch gleich eine Reise bei genau diesem Reiseveranstalter zu buchen. Man kann es ja mal mit Sand Art versuchen, also kunstvolle Sandburgen und -Skulpturen, wie sie auf Sand Art Festivals zu sehen sind. Damit möchte ein Reiseveranstalter das Urlaubsfeeling in fünf deutschen Städten direkt vor die Haustür bringen.

Das „Burj al Arab“ entsteht aus Sand (benötigte Sandmenge: 7 t/3,5 m³)

Die Sandcarver gehen ihrer Sisyphusaufgabe in Essen übrigens bereits zum dritten Mal nach, die Skulpturen wurden zuvor schon in Bremen und Nürnberg gezeigt, und werden, nachdem sie in Essen nach Beendigung der Aktion erneut niedergerissen worden sind, nochmals am Steintorplatz Hannover (2. bis 4. Juli 2015) und in der Stubengasse Münster (10. bis 12. Juli 2015) zu sehen sein.

Die „Skyline von Dubai“ entsteht aus Sand (benötigte Sandmenge: 10 t)

Vom 26. bis 28. Juni 2015 soll neben den Sandskulpturen eine Beacharea mit Cocktailbar und Livemusik für Strandfeeling und Urlaubsstimmung auf dem Essener Kennedyplatz sorgen. Workshops zum Thema Sandburgen sollen das Angebot ergänzen. Ob dabei auch verraten wird, dass man für die kunstvollen Sandskulpturen nicht nur ungewaschenen Sand und Wasser benötigt, entzieht sich meiner Kenntnis. Wen es interessiert, vielleicht einfach einmal die Sandcarver ansprechen…

Die „Skyline von Dubai“ entsteht aus Sand (benötigte Sandmenge: 10 t)

„Weltkugel“

„Familie am Strand“

Das „Burj al Arab“ entsteht aus Sand (benötigte Sandmenge: 7 t/3,5 m³)

Die „Skyline von Dubai“ entsteht aus Sand (benötigte Sandmenge: 10 t)

„Familie am Strand“

„Familie am Strand“

„Burj al Arab“ (benötigte Sandmenge: 7 t/3,5 m³)

„Kofferturm“ (benötigte Sandmenge: 6 t/3,1 m³)

„Skyline von Dubai“ (benötigte Sandmenge: 10 t)

„Skyline von Dubai“ (benötigte Sandmenge: 10 t)

„Skyline von Dubai“ (benötigte Sandmenge: 10 t)

Die Maus

Wie das Wetter in den kommenden drei Tagen wird, kann man leider nicht mit Bestimmtheit sagen, nur eines weiß man ganz gewiß, „wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt, wie es ist.“

Das Wachsame Hähnchen

Und wer diese Woche der Versuchung einer Reise nach Dubai oder wohin auch immer widerstehen konnte, bekommt in der kommenden Woche an gleicher Stelle von einem Online-Versandhändler Werbung für dessen kostenpflichtigen Video-Streaming-Service auf die Augen gedrückt… Geld regiert die Welt.


Elektronische Klänge im Stadtgarten

Stadtgarten, Aalto-Theater und RWE-Turm

Mit dem Konzertformat „Park Sounds“ bespielte die Philharmonie Essen erstmalig im Juni 2011 den Stadtgarten. Das Konzept war erfolgreich und wurde vom Publikum angenommen, und so gibt es auch in diesem Jahr wieder vom 23. bis 26. Juni elektronische Klänge im Stadtgarten zu hören, die von Studierenden und Lehrenden des Instituts für Computermusik und Elektronische Medien (ICEM) der Folkwang Universität der Künste zusammengestellt wurden. Die Veranstaltung soll dazu animieren, die langen Abende zum Sommeranfang im Freien zu verbringen und dort den Tag ausklingen zu lassen. Aufgrund einer Sponsoring-Vereinbarung stellt selbiger auch in diesem Jahr passende Sitzgelegenheiten in Form von Liegestühlen und Sitzsäcken zur Verfügung, ganz ohne Werbung geht auch bei den „Park Sounds“ die Chose nicht.

Stadtgarten, Aalto-Theater und RWE-Turm

Stadtgarten

Essen und…

Trinken hält Leib und Seele zusammen


Freitag, 26. Juni 2015

„Burj al Arab“ (benötigte Sandmenge: 7 t/3,5 m³)

„Familie am Strand“ (benötigte Sandmenge: 11 t)

„Kofferturm“ (benötigte Sandmenge: 6 t/3,1 m³)

„Skyline von Dubai“ (benötigte Sandmenge: 10 t)

„Skyline von Dubai“ (benötigte Sandmenge: 10 t)

„Skyline von Dubai“ (benötigte Sandmenge: 10 t)

Strandfeeling auf dem Essener Kennedyplatz

„Weltkugel“

„Kofferturm“ (benötigte Sandmenge: 6 t/3,1 m³)

„Burj al Arab“ (benötigte Sandmenge: 7 t/3,5 m³)

„Familie am Strand“ (benötigte Sandmenge: 11 t)

„Kofferturm“ (benötigte Sandmenge: 6 t/3,1 m³), Detail

Keine Kommentare: