Montag, 22. Juni 2015

„OM TE BOUW“

„OM TE BOUW“ – öffentliche Inszenierung des Folkwang Tanzstudios im U-Bahnhof Rathausplatz; Konzept und Leitung: Moya Michael; Bühnenbild: Ann Weckx; Tanz: Luiza Braz Batista, Uwe Brauns, Shan Gao, Chang-Wen Hsu, Jan Möllmer, Blanca Noguerol Ramirez, Tsai Wei Tien, Chih-I Wu, Chih-Ming Yu. Premiere: 22. Juni 2015, Folkwang Galerie im U-Bahnhof Rathausplatz, Essen.



„OM TE BOUW“


Öffentliche Inszenierung des Folkwang Tanzstudios im U-Bahnhof Rathausplatz


Verteilerebene U-Bahnhof Rathausplatz

Die Folkwang Universität der Künste hatte im sozialen Netzwerk vorgeschlagen, dass der Weg zu den Park Sounds in dieser Woche über die Verteilerebene U-Bahnhof Rathaus in Essen führen sollte. Denn von Montag, 22. Juni, bis Freitag, 26. Juni 2015, sind neun TänzerInnen des Folkwang Tanzstudios mit der Inszenierung „OM TE BOUW“ zu Gast in der Verteiler­ebene/Folkwang Galerie im U-Bahnhof Rathausplatz in Essen. Nun, man ist ja flexibel, nur dummerweise wurden die Park Sounds im Stadtgarten Essen heute wegen anhaltenden Regens abgesagt, von wegen „schöner Sommerhimmel“, also macht sich dementsprechend auch niemand auf den Weg zu den Park Sounds, der vorher in der Verteilerebene des U-Bahnhofs Rathaus vorbeischauen könnte. Man musste sich also schon gezielt auf den Weg dorthin begeben…

Verteilerebene U-Bahnhof Rathausplatz

Erarbeitet wurde die speziell für diesen Spielort konzipierte Inszenierung von Gast-Choreografin Moya Michael. Gemeinsam mit Bühnenbildnerin Ann Weckx und den TänzerInnen verwandelt sie die Verteilerebene durch Bewegung, Musik von Jeffrey Scott Buckley (* 17. November 1966 in Anaheim, Kalifornien, † 29. Mai 1997 in Memphis, Tennessee) und Dekor in einen einzigartigen Spielort. Für die Folkwang TänzerInnen ist es die zweite Inszenierung an diesem außergewöhnlichen Ort. Bereits vom 7. bis 15. April 2014 hatte Choreografin Henrietta Horn öffentlich mit TänzerInnen des Instituts für Zeitgenössischen Tanz der Folkwang Universität der Künste im „Folkwang Kabuff“ in der Verteilerebene gearbeitet.

„OM TE BOUW“

„OM TE BOUW“

„OM TE BOUW“

„OM TE BOUW“

Tanzinteressierte, Fahrgäste der U-Bahn und Passanten können sich die öffentliche Inszenierung zufällig oder auch gezielt bei freiem Eintritt anschauen, unterschiedliche Aktionszeiten sollen womöglich unterschiedliche Personengruppen ansprechen. Die Verteilerebene des U-Bahnhofs Rathausplatz ist zwar ein öffentlicher Ort, aber durch die Glasscheibe des „Folkwang Kabuffs“ wird die vierte Wand nicht nur imaginär geschlossen, es gibt auch keinerlei Interaktion mit dem Publikum. Was eigentlich schade ist, denn wo sonst könnte man so leicht mit dem Publikum ins Gespräch kommen wie an einem öffentlichen Ort. Doch dies scheint auch nicht gewünscht zu sein, denn nach Ende der Performance entschwanden alle Beteiligten, die zuvor noch als Zuschauer in der Verteilerebene gesessen haben, ganz fix hinter der Stahltür zum „Folkwang Kabuff“, genau so stelle ich mir den „Elfenbeinturm“ der Universität vor.

„OM TE BOUW“

Weitere Aufführungstermine sind
  • Dienstag, 23. Juni 2015, 11 und 16 Uhr
  • Mittwoch, 24. Juni 2015, 8, 16 und 18 Uhr
  • Donnerstag, 25. Juni 2015, 17, 19 und 21 Uhr
  • Freitag, 26. Juni 2015, 11, 14 und 16 Uhr

Keine Kommentare: