Donnerstag, 7. Mai 2015

Vorschau: 15 Jahre ExtraSchicht – Ein Kulturfest auf JubiläumsSchicht

Geburtstagsprogramm mit nationalen und internationalen Künstlern

ExtraSchicht 2015, © Ruhr Tourismus GmbH

Mit 19 Städten, 45 Spielorten und 500 Events lädt die Nacht der Industriekultur am 20. Juni 2015 von 18 bis 2 Uhr zu einem Kulturfest der Region ein. Fünf Jahre nach der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 findet das Motto „Wandel durch Kultur – Kultur durch Wandel“ seine Fortsetzung. 2.000 Künstler und 200 Kooperationspartner überall im Ruhrgebiet machen es möglich.Bereits zum fünfzehnten Mal veranstaltet die Ruhr Tourismus GmbH die ExtraSchicht, seit der Premiere am 26./27. Mai 2001 werden bei der „Nacht der Industriekultur“ ehemalige Industrieanlagen, aktuelle Produktionsstätten, Zechen und Halden als Spielorte der Industriekultur geschickt in Szene gesetzt, womit das Festival den Wandel von der Schwerindustrie zu einer modernen Wirtschafts- und Kulturregion verdeutlicht. In den letzten 15 Jahren genossen über 2.000.000 Besucher die mehr als 2.500 Events, die 15.000 Künstler in 30 Städten an 123 Spielorten auf die Beine stellten, während 1.600 Busse und Bahnen insgesamt 450.000 Kilometer zurücklegten. Und auch nach 15 Jahren Entdeckungsreisen durch die Metropole Ruhr entdeckt die ExtraSchicht immer noch Neues – dieses Jahr sind wieder drei neue Spielorte mit dabei, dies sind das Fördermaschinenhaus der Zeche Rheinpreußen IV in Moers-Hochstraß, der Bergpark Lohberg in Dinslaken sowie die Kulturbrauerei Hülsmann in Herne-Eickel.

 Zum Jubiläum können sich die Besucher auf ein aufregendes Programm mit nationalen und internationalen Künstlern freuen: den bekannten Kabarettisten und Schriftsteller Torsten Sträter, den Chinesischen Nationalcircus, die preisgekrönten firedancer, den Liedermacher Stoppok, das Rock Orchester Ruhrgebeat, den Comedian Abdelkarim, das berüchtigte Trio Sommer-Brambach-Fechner, die Klangkünstler Christof Schläger und Richard Ortmann, die Physikanten, das Tanz- und Performance-Theater antagon TheaterAKTion und viele, viele mehr.

Industriedenkmal Rheinpreußen Schacht IV, östliches Fördermaschinenhaus, Fördermaschine

Mit der heutigen Vorstellung des diesjährigen Programms der ExtraSchicht beginnt auch der Ticketvorverkauf unter www.extraschicht.de, an allen Spielorten der ExtraSchicht 2015, an allen DB-Fahrkartenautomaten im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, in den DB-Reisezentren und DB-Agenturen in NRW, in ausgesuchten ADAC Geschäftsstellen sowie in ausgesuchten LeserLäden der Funke Mediengruppe. Vom 7. Mai bis zum 19. Juni 2015 gibt es die Eintrittskarte zur Nacht der Industriekultur zum Preis von 17 Euro (pro Person für alle Besucher ab 6 Jahren), ermäßigt 14 Euro, ein 4-Personen-Ticket ist für 58 Euro erhältlich. Die Karte berechtigt zum Eintritt an allen 45 Spielorten und ist gleichzeitig Fahrschein für alle ExtraSchicht-Shuttle-Busse. Als Kombiticket gilt die Karte für alle Busse und Bahnen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und gilt dort ganztägig am 20. Juni 2015 bis 7 Uhr am Folgetag. Somit kann es auch bereits für die Anreise zur ExtraSchicht genutzt werden. Inhaber der RUHR.TOPCARD erhalten ihr um 50 % reduziertes Ticket zum Preis von 8,50 Euro während des regulären Vorverkaufs vom 7. Mai bis 19. Juni 2015 bei ausgewählten Vorverkaufsstellen.

ExtraSchicht 2012: Blumenwiese im Ehrenhof auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, Installation von ILLUMINIST

Die ExtraSchicht Homepage hält für die Besucher alles Wissenswerte über Tickets, Spielorte, Programm und Mobilität sowie über die Veranstaltung selbst bereit. Über die Homepage, facebook und twitter werden die Besucher über Aktuelles am Veranstaltungstag informiert. Die praktische Merkzettelfunktion auf der Homepage erleichtert die Planung: Hier können sich die Besucher durch das Programm der ExtraSchicht klicken und ihre Entdeckungstour online zusammenstellen. Alternativ kann man sich auch das Programmheft herunterladen und in Ruhe stöbern. Leider werden die Elbershallen in Hagen aufgrund kurzfristiger Umbau-Maßnahmen nicht an der ExtraSchicht 2015 teilnehmen. Daher entfällt das Programm in Hagen (siehe Seite 94 im Programmheft).

ExtraSchicht 2014: Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum als Spielort der ersten Stunde ist mit seinen spektakulären Programmen mittlerweile eine gesetzte Größe innerhalb der ExtraSchicht. Die Gäste erwarten spektakuläre Bühnen-Acts, großartige Comedy und erstklassige Musik. Die visuelle Basis besteht aus einzigartigen Lichtspektakeln und einer außergewöhnlichen Architekturbeleuchtung des imposanten Gebäudes.

 Gleich zu Beginn des Programms um 18.00 Uhr unter dem diesjährigen Motto Künstler treffen auf Kulisse tauchen die Gäste in die besondere ExtraSchicht-Atmosphäre ein: Chapeau Bas begrüßt sie mit ihrer faszinierenden Stelzen-Performance in außergewöhnlichen Kostümen und unterhält im Laufe des Abends immer wieder durch Close-Up-Comedy. Die Unter-Tage-Welt des Museums wartet mit einer besonderen Geräuschkulisse auf – wie in einem richtigen Bergwerk. Und natürlich geht es auch nachts hoch auf den Förderturm.

 Während der gesamten ExtraSchicht spielt, außer bei den Show-Acts, die Jim Rockford Band feat. Albert N´Sanda live unterm Förderturm. Die Band brilliert in der Kombination der Sänger Julie Lioness und Albert N´Sanda. Letzterer lebt seit mehr als einem Jahrzehnt in Deutschland und singt mit Stars wie R & B-Ikone Montell Jordan oder dem Panikorchester. Eine einzigartige, mitreißende Stimme und ein Genuss für jedes Ohr!

 Bei den Bühnenshows im Innenhof um 21.10, 22.30 und 00.10 Uhr erleben die Besucher mitreißende Zauberei, Power Hoola-Hoop-Auftritte und Jonglage von Ratz Fatz. Jakob Lohmanns Handstand-Equilibristik ist äußerst sehenswert: Er erzählt eine bezaubernde Geschichte ganz allein mit seinem akrobatischen Können.

 Dazu noch Auftritte von Jens Ohle: spektakuläre Leiterakrobatik, knallharte Zirkusstunts und coole StandUp Comedy. Das ist die Show, die das Publikum vor Lachen von den Sitzen reißt. Absolut spontan, direkt und mit „Hamburger Schnauze“ agiert Jens Ohle vor, im und mit dem Publikum. Und mit der „Kiste“ setzt er der Show die Krone auf! Sie sehen einen brutalstmöglichen Zaubertrick, eine funkensprühende Flex und einen völlig fassungslosen Künstler. Mehr Rock ́n ́Roll und Komik geht nicht. Jens ist Gewinner des Bochumer Kleinkunstpreises 2014.

 Das große Finale ab 0.10 Uhr mit Artisten, einer Feuershow der Extraklasse und Laser-Projektionen bildet den emotionalen Höhepunkt des ExtraSchicht-Abends.

 Das war’s? Nein, immer noch nicht, denn 2015 setzt das Deutsche Bergbau-Museum Bochum noch einen besonderen optischen und akustischen Schlusspunkt: Um 1.00 Uhr gibt es eine Lasershow mit Musik und reichlich Bühnennebel vor dem Gebäude. Wer nach diesem rasanten Programm Entspannung braucht, kann im Innenhof gemeinsam mit der Jim Rockford Band bis 2.00 Uhr noch chillen oder sich beim Catering stärken.

ExtraFahrt

ExtraSchicht 2013, Shoe Shine Boys and Rags in der U-Bahn-Station Deutsches Bergbau-Museum in Bochum

Ein Jubiläum im Jubiläum feiert dieses Jahr die ExtraFahrt von Bussen und Bahnen NRW. Seit fünf Jahren erleben die Besucher in den mobilen Spielorten der ExtraFahrt ein hochkarätiges Kulturprogramm – so wird selbst die Fahrt zum nächsten Spielort zum Highlight. In diesem Jahr stoßen die Besucher im ShantyExpress, der RB 36 auf der Strecke zwischen Oberhausen und Duisburg-Ruhrort, auf Matrosen mit wehmütigen Liedern, im KlassikExpress der Straßenbahnlinie 107 zwischen Essen Hauptbahnhof und Zollverein geben die Nachwuchstalente der Folkwang Universität den Ton an und im ComedyExpress der Linie U35 zwischen Bochum und Herne geht man zum Lachen in den Nahverkehr.

 Stefan Peter vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW meint: „Fünf Jahre ExtraFahrt können sich sehen lassen. Das Konzept geht auf in einer ExtraSchicht-Nacht, in der man möglichst viel Programm an vielen Spielorten erleben will. Da steigt man am besten zur Weiterfahrt in den Spielort ein.“

ExtraSchicht 2012: Hybridbus auf der Linie ES 20

Noch ein Wort zum Mobilitätssystem der ExtraSchicht: Dichter getaktet als sonst sind in der ExtraSchicht-Nacht neben den Kulturevents auch die Verkehrsmittel, die 200.000 Besucher zu den 45 Spielorten in 19 Städten bringen werden. 190 ExtraSchicht-Busse auf 19 speziell eingerichteten Linien verbinden alle Spielorte über ein 450 Kilometer langes Busstreckennetz und legen insgesamt etwa 25.500 Kilometer zurück. Für weite Strecken wird die Nutzung der schnellen Regionalexpress-, Regionalbahn- und S-Bahn-Linien empfohlen, sofern die nicht gerade bestreikt werden. Aber… gleichzeitig werden im rewirpowerSTADION in Bochum und in der VELTINS-Arena in Gelsenkirchen Herbert Grönemeyer und Helene Fischer mit Zusatzshows von „30 Jahre Bochum“ und „Farbenspiel Live“ auftreten, so dass leicht 300.000 Besucher gleichzeitig in der Metropole Ruhr von A nach B wollen. Das sollte man womöglich bei seiner persönlichen Planung der Route durch die Nacht in Erwägung ziehen.

Keine Kommentare: