Samstag, 23. Mai 2015

„The Sound of Music“

„The Sound of Music“ – nach den Memoiren „The Story of the Trapp Family Singers“ von Maria Augusta Trapp und dem Film „Die Trapp-Familie“ (1956) von Wolfgang Liebeneiner; Musik: Richard Rogers; Lyrics: Oscar Hammerstein II; Buch: Howard Lindsay, Russel Crouse; Niederländische Bearbeitung: Allard Blom; Inszenierung, Choreografie: John Yost, Melise de Winter; Bühne: Marjolein Ettema; Kostüme: Maya Schröder; Licht: Marc Heinz; Sound Design: Peter van Kruining; Musikalische Leitung: Ad van Dijk. Darsteller: Anouk Maas (Maria Rainer, Postulatin), Maaike Widdershoven (Mutter Oberin des Nonnbergklosters), Dorien Rozendaal (Schwester Berthe), Joke van Robbroeck (Schwester Margaretha), Saskia Schäfer (Schwester Sophia/Understudy Mutter Oberin), Ad Knippels (Baron Georg von Trapp, ehem. U-Boot-Kapitän), Hans Lemmen (Franz, sein Butler/Understudy Baron Georg von Trapp), Dorien Rozendaal (Frau Schmidt, seine Haushälterin), Vajèn van den Bosch (Liesl), Tom Di Scala (Friedrich), Jaleesa Goris (Louisa), Nino Kiers (Kurt), Lysha van der Wilt (Brigitta), Anne Buhre (Marta), Golda de Leon (Gretl, seine Kinder), Martijn Vogel (Rolf Gruber, Liesels Verehrer), Cindy Bell Melise de Winter (Elsa Schraeder, Trapps Verlobte), N. N. (Ursula, Dienstmädchen), Tony Neef (Max Detweiler, Trapps Freund), Armand Pol (Herr Zeller, ein Nazi/Understudy Max Detweiler), Martijn Egelmeer (Baron Elberfeld, Trapps Freund), N. N. (Baronin Elberfeld, seine Frau), Daan Weterings (Admiral von Schreiber), Sanne den Besten (Understudy Maria Rainer), Lotte Stevens (Understudy Liesl), Brent Pannier (Understudy Rolf Gruber), Jindra van Schaijk (Understudy Frau Schmidt/Schwester Berthe), Thalyta De Prins (Understudy Schwester Margaretha), Bjorn Wilbers (Understudy Admiral von Schreiber), Aagje Maesen, Alette van den Berg, Esmee Kolkman, Evy Lassche, Iris Warmolts, Jodie Ten Tije, Judith Adema, Judith Vissers, Lizet Klunder, Marieke Swart, Mariëlle van Diessen, Merel Kappenburg, Rosalie Hoorn, Willemijn Mink. Uraufführung: 16. November 1959, Lunt-Fontanne Theatre, New York City. Niederländische Erstaufführung: 7. Februar 1964, Koninklijk Theater Carré, Amsterdam. Premiere: 23. November 2014, Theater aan de Parade, Den Bosch. Besuchte Vorstellung: 22. Mai 2015, Wilminktheater, Enschede.



„The Sound of Music“


Der Klassiker auf Tournee durch die Niederlande


Das Musical „The Sound of Music“ von Richard Rodgers (Musik), Oscar Hammerstein II (Lyrics), Howard Lindsay und Russel Crouse (Buch) nach den Memoiren „The Story of the Trapp Family Singers“ von Maria Augusta Trapp und dem Film „Die Trapp-Familie“ (1956) von Wolfgang Liebeneiner mit Ruth Leuwerik (Maria) und Hans Holt (Baron von Trapp) feierte am 16. November 1959 am Lunt-Fontanne Theatre als letztes Musical von Oscar Hammerstein II seine Broadway Premiere, bevor er neun Monate später am 23. August 1960 starb. Die Produktion wurde mit fünf Tony Awards ausgezeichnet. In der Niederländischen Erstaufführung (Premiere 7. Februar 1964, Koninklijk Theater Carré, Amsterdam, Regie Ton Lutz) spielten Mieke Bos und Johannes Heesters die Rollen von Maria Rainer und Kapitän Georg von Trapp. Auf der Grundlage des Musicals entstand 1965 der amerikanische Spielfilm „The Sound of Music“ mit Julie Andrews (Maria) und Christopher Plummer (Kapitän von Trapp), Robert Wise führte Regie. Am 23. Oktober 2011 war das Musical erstmals in einer Inszenierung von Andreas Gergen und Christian Struppeck mit Wietske van Tongeren (Maria Rainer) und Uwe Kröger (Kapitän von Trapp) am Salzburger Landestheater zu sehen, was insofern verwunderlich ist, als Maria Augusta Trapp die Zeit von 1925 bis 1938 in Salzburg verbrachte. 50 Jahre nach Erscheinen des Spielfilms brachte Albert Verlinde Entertainment „The Sound of Music“ in einer „speziellen Jubiläums-Edition“ auf den Weg, am 23. November 2014 wurde im Theater aan de Parade in Den Bosch Premiere gefeiert. Anfang 2015 fusionierten Joop van den Ende Theaterproducties und Albert Verlinde Entertainment zu Stage Entertainment Nederland, und Albert Verlinde wurde zum 1. März 2015 Geschäftsführer bei Stage Entertainment Nederland. Das braucht den Theaterbesucher zwar nicht weiter zu interessieren, aber nachdem nun bekannt wurde, dass CVC Capital Partners 60 % der Anteile an Stage Entertainment übernehmen möchte, stellt sich dem geneigten Besucher eben doch die Frage, welche Auswirkungen diese Entwicklung zeitigen wird. „The Sound of Music“ ist jedenfalls noch als Tournee von Stage Entertainment Nederland über den Sommer unterwegs, letzte Station soll vom 29. Juli bis 23. August 2015 im Koninklijk Theater Carré in Amsterdam sein, wo es am 7. Februar 1964 seine niederlände Erstaufführung erlebte.

Anouk Maas (Maria Rainer) und Maaike Widdershoven (Mutter Oberin); Foto Roy Beusker

Zum Inhalt in aller Kürze:
Die Postulantin Maria Rainer wird von der Mutter Oberin des Salzburger Nonnbergklosters als Gouvernante zu dem verwitweten ehem. Kapitän der k. u. k. Kriegsmarine Baron Georg von Trapp geschickt, um sich um dessen sieben Kinder zu kümmern. Der Vater erzieht seine Kinder mit militärischer Strenge, aber Maria kann mit Verständnis, Musik und Gesang die Zuneigung der Kinder gewinnen. Als Maria schließlich bei einem Fest ihre Zuneigung zu Baron von Trapp entdeckt, flüchtet sie verwirrt ins Kloster, doch die Mutter Oberin schickt sie zurück. Maria und Georg von Trapp finden zueinander und heiraten im Nonnbergkloster. Onkel Max, der nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Österreich Erster Sekretär im Ministerium für Unterricht und Kultur ist, hat die von Trapp-Kinder inzwischen zu den Kaltzberger Festspielen angemeldet, was sich als ausgesprochener Glücksfall erweist, denn von hier kann die Familie von Trapp über die Berge fliehen und sich dem aufziehenden Unheil entziehen.

Anouk Maas (Maria Rainer); Foto Roy Beusker

Anouk Maas, die in „Flashdance“ die Hauptrolle der Alexandra „Alex“ Owens gespielt hat und auch schon in „We Will Rock You“, als Serena Katz in „Fame“ (Premiere 20. Juni 2006, Regie Alex Balga) und als Cover Stephanie Mangano/Annette in „Saturday Night Fever“ auf deutschen Bühnen zu sehen war, kann bei der aktuellen Tournee in der Hauptrolle der Maria Rainer brillieren. Sie war bereits als Liesl und Understudy Maria in der Produktion im Theater de Efteling (Premiere 28. September 2008, Regie John Yost) zu sehen und wird ab November 2015 als Belle neben Freek Bartels als Gaston mit Disney’s „Beauty and the Beast“ durch die Niederlande touren. Ad Knippels (Harry in „Mamma Mia!“, Kinderinspecteur Muysken in „Ciske de Rat“) liefert in der Rolle des Kapitän von Trapp eine beeindrcukende Vorstellung. Maaike Widdershoven („Aspects of Love“), die vor 10 Jahren Maria Rainer gespielt hat, hat in der neuesten Produktion die Rolle der ehrwürdigen Mutter Oberin übernommen. Die 17-jährige Vajèn van den Bosch (Sandy in „Grease“ (ab September 2015), Teen Fiona in „Shrek“, „The Voice Kids“, Jane Banks in „Mary Poppins“) kann diesmal in der Rolle der ältesten Tochter Liesl glänzen. In der Albert Verlinde Produktion im Jahr 2008 spielte sie die Rolle der Martha von Trapp. Martijn Vogel (Doody in „Grease“ (ab September 2015), Joe Pesci in „Jersey Boys“, Botje in Disney´s „The Little Mermaid“, Kurt von Trapp in „The Sound of Music“) spielt Liesls Verehrer Rolf, der auch noch als Nationalsozialist um das Wohlergehen seiner geliebten Liesl und ihrer Familie besorgt ist. John Yost hat mit den beiden einige schöne Choreografien erarbeitet, beispielsweise zu „Zestien, Dadelijk Zeventien“ („Du bist sechszehn“). Tony Neef (Wim Sonneveld in „Sonneveld“, Oliver Warbucks in „Annie“) hat die Rolle von Onkel Dettweiler übernommen, während normalerweise Cindy Bell („Sonneveld“, Lilly in „Annie“) in der Rolle der Baroness Elsa Schraeder zu sehen ist. In der besuchten Vorstellung wurde Elsa Schraeder allerdings von Melise de Winter gespielt. Die Kinder der von Trapp-Familie sind bei der Tournee sechsfach besetzt und wurden in der besuchten Vorstellung von Tom Di Scala (Friedrich), Jaleesa Goris (Louisa), Nino Kiers (Kurt), Lysha van der Wilt (Brigitta), Anne Buhre (Marta) und Golda de Leon (Gretl) („De Melodietjes“) rührend dargestellt.

Ad Knippels (Baron Georg von Trapp) und Anouk Maas (Maria Rainer); Foto Roy Beusker

Mit einem einfachen Bühnenhintergrund und einigen Versatzstücken (Bühne Marjolein Ettema) ist die aktuelle Produktion uneingeschränkt tourneetauglich ausgefallen, man vermisst jedoch nichts. In dieser „speziellen Jubiläums-Edition“ wird die Orchersterbegleitung von der Philharmonie Zuidnederland aus der Konserve zugespielt. Martin Hermens hat diesen Umstand im „Brabants Dagblad“ als Schande bezeichnet, er vermisse die Schwingungen, die aus dem Orchestergraben steigen. Man kann durchaus geteilter Meinung darüber sein, ob man bei einer Musicalaufführung im Theater einen fulminanten Orchester-Sound aus der Konserve oder eine live musizierende Combo auf der Bühne erleben möchte. Tatsache ist und bleibt allerdings, dass durch die Zuspielung der Orchersterbegleitung ein Stückchen Live Entertainment auf der Strecke bleibt und man diese Entwicklung sehr kritisch beobachten sollte, insbesondere vor dem Hintergrund horrender Ticketpreise bei den Großproduktionen in Deutschland. Bei Ticketpreisen unterhalb des deutschen Stadttheaterniveaus bekommt man aber hier in jedem Fall ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geboten.

Anouk Maas (Maria Rainer) und die von Trapp-Kinder; Foto Roy Beusker

„The Sound of Music“ ist auch 55 Jahre nach der Uraufführung und 50 Jahre nach der Verfilmung mit Julie Andrews noch sehenswert und sorgt in der Tournee-Version in den Niederlanden zu Recht für volle Häuser.

Keine Kommentare: