Montag, 27. April 2015

Vorschau: „Gesichter des Bergbaus“ im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

Eröffnung der Kabinettausstellung mit Fotos von Jürgen Post am 3. Mai 2015 um 11 Uhr

Dreißig Jahre arbeitete Jürgen Post im Steinkohlenbergbau, zwanzig davon als Steiger unter Tage. Als „mein Pütt“, wie er sagt, das Bergwerk Ost in Hamm, am 30. September 2010 die letzte Förderschicht fuhr, dachte er vorher nicht, dass ihm der Abschied so schwer fallen würde. Um seinen Pütt und seine Kumpel im Gedächtnis der Menschen zu bewahren, machte er Fotos. Die entstandenen Bilder fasste Post anschließend zu der Ausstellung „Gesichter des Bergbaus“ zusammen.

Eines dieser Gesichter gehört dem Steiger Michael Henning. Jürgen Post begleitete seinen Kollegen während der letzten Schicht auf Bergwerk Ost mit der Kamera. Ein Foto zeigt Michael Henning, wie er vom Förderturm noch einmal in Gedanken über das Bergwerk blickt, die Hände übereinander gelegt. „Wie ein stilles Gebet“ nennt Jürgen Post dieses Motiv.

„Gesichter des Bergbaus“: „Wie ein stilles Gebet“, Steiger Michael Henning blickt über Bergwerk Ost; © Jürgen Post

Jürgen Posts Bilder wecken Emotionen, sie zeigen jedoch auch die Vielschichtigkeit des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Menschen und Gebäude in schwarz-weiß treffen da auf Akzente in leuchtendem Orange. Mit der Colorkey-Technik möchte Jürgen Post zeigen, dass sich in der vermeintlich grauen Gegenwart auch Möglichkeiten verbergen. Das Hauptgebäude des Bergwerks Ost steht da etwa vor bedrohlichem grauen Himmel und strahlt doch von innen. Post spricht von „bleibender Lebendigkeit“. Für das alte Hauptgebäude „seines“ Bergwerks wünscht er sich die Umnutzung als Kreativzentrum, wie er es von der Zeche Fürst Leopold aus Dorsten kennt. So vereint Jürgen Posts Fotografie die Vergangenheit mit der Gegenwart und einer hoffnungsvollen Zukunft.

„Gesichter des Bergbaus“: Hauptgebäude Bergwerk Ost in Hamm; © Jürgen Post

Die Fotokunstwerke sind über zweieinhalb Jahre in den Krankenhäusern und Reha-Kliniken der Knappschaft-Bahn-See in ganz Deutschland zu sehen. Erste Station war vom 11. Juni bis 15. August 2014 das Knappschaftskrankenhaus Dortmund. Vom 3. Mai bis 28. Juni 2015 zeigt das Deutsche Bergbau-Museum Bochum die „Gesichter des Bergbaus“ mit Fotos von Jürgen Post, zur Eröffnung am 3. Mai 2015 um 11 Uhr wird der Fotograf persönlich anwesend sein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, zu diesem Termin die Fotos anzusehen und mit Jürgen Post ins Gespräch zu kommen. Meines Wissens gelten die regulären Eintrittspreise des Deutschen Bergbau-Museums Bochum, zumindest ist mir nichts Gegenteiliges bekannt.

Im darauffolgenden Jahr soll die Ausstellung auch noch an folgenden Stationen in der Metropole Ruhr zu sehen sein (Änderungen vorbehalten):
  • 11.04. – 09.05.2016 Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen
  • 23.05. – 27.06.2016 Paracelsus-Klinik Marl
  • 18.07. – 15.08.2016 Hellmig-Krankenhaus Kamen
  • 05.09. – 04.10.2016 Klinik am Park Lünen
  • 17.10. – 28.11.2016 Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Hauptverwaltung Bochum

Kommentare:

juergen post hat gesagt…

Hallo ...
Ich bitte Sie meine Bilder von der Vorschau der Ausstellung Gesichter des Bergbaus, im
Deutschen Bergbau- Museum Bochum auszublenden.

Herzlichst,
Glückauf
Jürgen Post

Jürgen Post hat gesagt…

Ich bitte Sie meine Bilder von Bergwerk Ost - Vorschau " Gesichter es Bergbaus" im Deutschen Bergbau- Museum Bochum, aus Ihren Blog rauszunehmen...

Glückauf
Jürgen Post

Detlef hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Post,
die Fotos wurden wunschgemäß aus dem Blogeintrag gelöscht.
Da es hier aber nicht nur um zwei Fotos geht, sondern um eine grundsätzliche Angelegenheit, wurde die causa an das DBM weitergeleitet.
Die Fotos wurden offiziell vom DBM zur Ankündigung beigestellt, das DBM hat dies seinerzeit auf Nachfrage auch explizit (belegbar) bestätigt, aber wenn dann später jemand kommt und dies in Zweifel zieht, so stellt sich die Frage, inwiefern Ankündigung und Berichterstattung über solche Veranstaltungen überhaupt möglich und sinnvoll ist.