Montag, 2. März 2015

„Nie kommt sie zur Ruhe! Hetzt uns von Ort zu Ort“

Auf den Spuren eines Mythos in Wien

„Elisabeth“ im Theater an der Wien, Fassade zur Linken Wienzeile, 2005

Das Musical „Elisabeth“ von Sylvester Levay (Musik) und Michael Kunze (Buch und Liedtexte) war bei seiner Uraufführung am 3. September 1992 im Theater an der Wien dazu angetan, den Mythos Sissi vom Thron zu stoßen, indem es der naiv-herzigen Sissi aus der Film-Trilogie mit Romy Schneider (Prinzessin Elisabeth) und Karlheinz Böhm (Kaiser Franz Joseph) das Bild einer starken, gebildeten, selbstbestimmten Frau entgegensetzte, die ihrer Zeit weit voraus war. Ungeachtet dessen entzündete Kaiserin Elisabeth (* 24. Dezember 1837 in München, † 10. September 1898 in Genf) wie kaum eine andere Habsburgerin die Phantasie der Menschen. Ab 1860 verbrachte sie die meiste Zeit außerhalb Wiens, um dem Leben am Wiener Hof zu entgehen.

Theater an der Wien, Papagenotor in der Millöckergasse

Theater an der Wien, Papagenotor in der Millöckergasse

Augustinerkirche

„Halb sieben Uhr abends in der Wiener Augustinerkirche. Merkwürdige Zeit für eine Trauung. Aber passend an diesem 24. April 1854.“

Augustinerkirche, Loretokapelle

Schloss Schönbrunn

Schloss Schönbrunn

Hofburg, Michaelertrakt

Hofburg, Michaelertrakt

Denkmal der Kaiserin Elisabeth von Hanns Gasser, 1860, am Wiener Westbahnhof

Kaiserin Elisabeth-Denkmal von Friedrich Ohmann (Architektur) und Hans Bitterlich (Sitzfigur), 1907, im Volksgarten

Kaiserin Elisabeth-Denkmal von Friedrich Ohmann (Architektur) und Hans Bitterlich (Sitzfigur), 1907, im Volksgarten

Kaiserin Elisabeth am Stephansdom

„Elisabeth: Zwang – Flucht – Freiheit“ von Ulrike Truger, 1998/1999, vor der Karlskirche

Das Riesenrad im Wiener Prater, 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. errichtet

Sisi-Kapelle am Pfaffenberg (Wienerwald), zu Ehren der Vermählung von Elisabeth und Franz Joseph I. am 24. April 1854 in Wien errichtet

Bildnismedaillon aus dem 1895 von Antonio Chiattone für Rudolf, Kronprinz von Österreich und Ungarn (* 21. August 1858 auf Schloss Laxenburg, † 30. Januar 1889 auf Schloss Mayerling) geschaffenen Denkmal in Laxenburg

Das Grab von Mary Vetsera (* 19. März 1871 in Wien, † 30. Januar 1889 auf Schloss Mayerling) in Heiligenkreuz

Kirche Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel in Mayerling an der Stelle des Sterbezimmers von Kronprinz Rudolf und seiner Geliebten Mary Vetsera

Keine Kommentare: