Freitag, 9. Januar 2015

Schon 36.514 Meter: Abwasserkanal Emscher wächst unter dem Revier

Allein zwischen Dortmund und Bottrop wurden bislang 9.240 Rohre mit einem Gewicht von 167.884 t verlegt

Im Rohrvortriebsverfahren fertiggestellter, illuminierter Abschnitt des Abwasserkanals Emscher

Der unterirdische Vortrieb des Abwasserkanals Emscher unter (!) dem Revier schreitet weiterhin gut voran: Auf der gesamten Länge ab dem Dortmunder Nordosten hat die Emscher­genossen­schaft bereits 36.514 Meter (Stand 8. Januar 2015) von rund 51 Kilometern des „Emscher­schnell­weges unter Tage“ verlegt. Dabei wurden allein im Kanalabschnitt zwischen Dortmund und Bottrop-Süd bislang exakt 9.240 Kanalrohr-Elemente mit einem Gesamtgewicht von 167.884 Tonnen im Rohrvortriebsverfahren durch die Erde gepresst. Im Bauabschnitt ab Bottrop-Süd in Richtung Oberhausen kommt die Tübbing­bauweise zum Zuge, bei dem sechs einzelne Kanalbausteine (Tübbings) zunächst in den Tunnel transportiert und von der Maschine vor Ort zu einem ganzen Kanalring zusammengebaut werden.

Im Bau durch das Rohrvortriebsverfahren befindlicher Abschnitt des Abwasserkanals Emscher

Der Abwasserkanal Emscher soll bis Ende 2017 fertiggestellt werden und danach das Gewässer Emscher als abwasser­technische Hauptschlagader des Reviers ablösen. Der Fluss kann dann renaturiert werden. In den Emscher-Umbau investiert die Emschergenossenschaft über einen Zeitraum von fast 30 Jahren knapp 4,5 Milliarden Euro.

Keine Kommentare: