Montag, 20. Oktober 2014

Eröffnung der neuen Straßenbahnstrecke im Westviertel

Als hätten wir uns nie Goodbye gesagt

Vor 23 Jahren wurde der Straßenbahnbetrieb nach der Eröffnung der Ost-West-Spange in Essen auf der Frohnhauser Straße vom Berzeliusplatz bis zum Limbecker Platz eingestellt. Ab dem 20. Oktober 2014 ist die Straßenbahn-lose Zeit für die Anwohner an der Frohnhauser Straße vorbei, bereits gegen 4.30 Uhr fährt die erste Straßenbahn am Vormittag mitten durch ihr Schlafzimmer. Ab der Haltestelle „Alfred-Krupp-Schule“ fährt die Linie 109 nun wieder über die Frohnhauser Straße Richtung Innenstadt, wo sie im Westviertel am „Krupp Gürtel“ auf die eigene Straßen­bahn­trasse auf dem Berthold-Beitz-Boulevard abbiegt und schließlich an der Altendorfer Straße den bisherigen Linienweg erreicht. Dadurch entfallen die bisherigen Haltestellen „West S“, „Sälzerstraße“, „Helenenstraße“ und „Kronenberg“, stattdessen hält die Straßenbahn nunmehr an den Haltestellen „Schederhofstraße“ und „Frohnhauser Straße“. Das spart Zeit, immerhin 3 Minuten… bei 250 Arbeitstagen im Jahr sind das hochgerechnet für jeden einzelnen Fahrgast zwölfeinhalb Stunden, das sollte der EVAG, der Stadt Essen und dem VRR schon die Gesamtinvestition von 14 Millionen Euro wert sein. Wobei sich die Fahrtzeit für Fahrgäaste aus Frohnhausen Richtung Altendorf sogar verlängert, denn die müssen nun an der Haltestelle „Alfred-Krupp-Schule“ umsteigen und auf ihren Anschluss warten.

Haltestelle „Alfred-Krupp-Schule“

Haltestelle „Schederhofstraße“

Frohnhauser Straße, Abzweig zum Berthold-Beitz-Boulevard

Berthold-Beitz-Boulevard

Die Eröffnung der Neubaustrecke wurde am 19. Oktober 2014 mit einem Straßenfest auf dem Berthold-Beitz-Boulevard gefeiert. Zur Feier des Tages gab es freie Fahrt mit der neuen Niederflurstraßenbahn Bombardier Flexity Classic, die bereits am 21. September 2013 beim Tag der offenen Tür auf dem Betriebshof Stadtmitte der Essener Verkehrs-AG der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, sowie mit historischen Fahrzeugen der Stadtwerke Oberhausen AG und der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. – lange Warteschlangen auf dem Festgelände am Berthold-Beitz-Boulevard inbegriffen.

Triebwagen 25 der Stadtwerke Oberhausen AG, Baujahr 1899, an der Haltestelle „Frohnhauser Straße“

Triebwagen 144 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. – „Der grüne Vestische“, Baujahr 1921, an der Haltestelle „Frohnhauser Straße“

Triebwagen 144 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V. – „Der grüne Vestische“, Baujahr 1921

Triebwagen 705 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1959 (Fahrgestelle 1912/15), an der Haltestelle „Frohnhauser Straße“

Triebwagen 705 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1959 (Fahrgestelle 1912/15)

Triebwagen 705 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1959 (Fahrgestelle 1912/15), an der Haltestelle „Alfred-Krupp-Schule“

Triebwagen 888 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1949 (Fahrgestelle 1921 – 1926), an der Haltestelle „Frohnhauser Straße“

Triebwagen 1607 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1607 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1607 der Essener Verkehrs-AG an der Haltestelle „Frohnhauser Straße“

Triebwagen 1607 der Essener Verkehrs-AG an der Haltestelle „Schederhofstraße“

Triebwagen 1608 der Essener Verkehrs-AG

Triebwagen 1608 der Essener Verkehrs-AG an der Haltestelle „Alfred-Krupp-Schule“

Triebwagen 1753 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1962

Triebwagen 1753 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1962, an der Haltestelle „Frohnhauser Straße“

Triebwagen 1753 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1962, an der Haltestelle „Schederhofstraße“

Mercedes-Benz O 317, Wagen 3902 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1974

Mercedes-Benz O 317, Wagen 3902 der Verkehrshistorischen Arbeitsgemeinschaft EVAG e. V., Baujahr 1974

Keine Kommentare: